ARISS contact with Raleigh, North Carolina, USA, 26.1., 17:31 UTC

January 24, 2023, Amateur Radio on the International Space Station (ARISS) has received schedule confirmation for an ARISS radio contact between astronauts aboard the International Space Station (ISS) and students at the Brentwood Elementary School of Engineering located in Raleigh, NC. ARISS conducts 60-80 of these special amateur radio contacts each year between students around the globe and crew members with ham radio licenses aboard the ISS.

Brentwood Magnet Elementary School of Engineering is located near downtown Raleigh and is part of the Wake County Public School System´s Magnet Programs. The school tries to inspire students´ interest in STEM, especially for those groups underrepresented in the STEM field. The school provides special engineering classes so that students are able to learn about engineering every day. The engineering challenges that students participate in are also related to their classes in language arts, math, science, and social studies. For instance, when pre-Kindergarten students are reading the story of the three little pigs, students work through a cycle of the engineering/design process to engineer a house that will withstand the huffing and puffing of the big bad wolf. In preparation for this ARISS contact, students have completed hands-on activities in the school´s MakerSpaces Labs that included coding space-related robots, and engineering rockets and parachutes that would meet certain NASA recommendations. Students have also met with a ham radio operator, guest speaker, and member of the Raleigh Amateur Radio Society.

This will be a telebridge contact via Amateur Radio allowing students to ask their questions of Astronaut Koichi Wakata, amateur radio call sign KI5TMN. The downlink frequency for this contact is 145.800 MHz and may be heard by listeners that are within the ISS-footprint that also encompasses the telebridge station. The ARISS amateur radio ground station (telebridge station) for this contact is in Aartselaar, Belgium. The amateur radio volunteer team at the ground station will use the callsign ON4ISS, to establish and maintain the ISS connection. The ARISS radio contact is scheduled for January 26, 2023 at 12:31 pm EST (NC), 17:31 UTC.

As time allows, students will ask these questions:
1. Have you met any of the astronauts from the Mercury, Gemini, or Apollo Missions?
2. What made you decide to become an astronaut?
3. What does space look like from the ISS?
4. What types of jobs did you have before becoming an astronaut?
5. Is it scary to travel or live in space?
6. What do you do for fun while you are in space?
7. What type of plants are currently grown on the ISS? Are any of them food for astronauts?
8. How long will you stay on the ISS?
9. How do you get electricity in space?
10. When you are not training for a trip to the ISS what else do you do as an astronaut?
11. What kind of exercise do you do on the ISS and how often do you do it?
12. Have you been in space before? If so, how does your body react when you return to earth?
13. What is the most fun experiment you´ve worked on while in space?
14. What was your favorite class when you were in elementary school? Do you think it helped you become an astronaut?
15. What is the toughest and the best thing about being in space?
16. What activities require you to put on a spacesuit? How long does it take to put it on?
17. What is a problem you have had while in space? How did you solve it?
18. What kinds of experiments are you doing on the ISS?
19. Besides snow, are there any weather phenomena you can see from space?
20. What is the first thing you want to do when you get back to Earth?

Media Contact:
ARISS News Release No.23-02
Dave Jordan, AA4KN
ARISS PR
aa4kn@amsat.org

Aktuelle Infos (update)

Das letzte Heft „FUNKAMATEUR“ am Kiosk

Mit der Ausgabe 01/2023 verabschiedet sich der FUNKAMATEUR aus dem Angebot des Zeitschriftenhandels. Dies geschieht nicht, wie man vielleicht vermuten könnte, aus wirtschaftlichen Erwägungen, denn der Verkauf über etwa 1700 Verkaufsstellen in acht Ländern, von der großen Bahnhofsbuchhandlung bis zum kleinen Lottoladen, ist nach wie vor profitabel. Was den Verlag dazu bewogen hat, ist die Notwendigkeit, Schluss zu machen mit der Verschwendung von Ressourcen. Tonnen von Papier zu produzieren, das farbig bedruckt über hunderte Kilometer transportiert wird, um letztlich zu zwei Dritteln im Altpapier zu enden, ist einfach nicht mehr zeitgemäß.

Jetzt, wo Pandemie und Krieg die Inflation antreiben und die energiehungrigen Papierfabriken sowie die Speditionen ihre Preise immer weiter erhöhen, ist der Zeitpunkt gekommen, eine lange aufgeschobene Entscheidung umzusetzen. „Wir drucken keine Hefte mehr, die vier Wochen später zu Tausenden recycelt werden müssen“. Der Verkauf über den Einzelhandel ist passe.

Und dann wäre da noch eine gute Nachricht: In den nächsten Tagen wird die neue „FUNKAMATEUR“-App bei Google Play und im Apple-App-Store zur Verfügung stehen. Unsere PLUS-Abonnenten haben über diese Zugriff auf das ePaper, das sie online oder offline auf dem Tablet oder Smartphone lesen können. Gleichzeitig veröffentlichen wir eine Browser-Version für PCs. Gelegenheitsleser können in der App einzelne Ausgaben, das Angebot reicht bis ins Jahr 2002 zurück, als ePaper kaufen oder ein ePaper-Abo für sechs oder zwölf Monate abschließen.

In diesem Sinne alles Gute für 2023, Knut Theurich, DG0ZB
Quelle: www.funkamateur.de

Vergleich ISS mit Tiangong (China)

Bei einem Vergleich der Außenmaße zeigt sich: Die ISS ist etwa viermal so groß wie Tiangong. In der Traverse, also der Hauptachse der zusammengesetzten Module, kommt die ISS nach Angaben der Nasa auf eine Länge von 94 Metern. Dazu erreicht die Raumstation bei den Solarmodulen eine Spannweite von 109 Metern. Damit nimmt die ISS etwas mehr Fläche als ein übliches Fußballfeld ein. Die drei Kernmodule von Tiangong sind zusammen etwa 53 Meter groß, in ihrer Hauptachse erreicht die Raumstation ein Länge von bis zu 37 Metern. Die Solarmodule kommen auf eine Spannweite von 55 Metern. Hinsichtlich der räumlichen Ausdehnung ist Tiangong mit einem Durchmesser von etwa 39 Metern wesentlich kleiner und kompakter – also etwa ein Viertel eines Fußballfeldes.
Beide Raumstationen sind in Modul-Bauweise aufgebaut und haben eine helle Außenhülle. Der Grund: Angesichts der wesentlich stärkeren Lichtintensität als auf der Erde sollen sie sich nicht so schnell aufheizen, erklärt Raumfahrtexperte Walter. Die etwa 420 Tonnen schwere ISS besteht mittlerweile aus 39 Einzelmodulen der teilnehmenden Länder – 2021 kamen zwei aus Russland dazu. Diese Module wurden seit 1998 in den Orbit gebracht, dort verbunden und damit die Raumstation in fast 25 Jahren fortlaufend vergrößert. Durch die vielen beteiligten Nationen komme die ISS auf „wesentlich mehr Forschungsmodule – das ist der Unterschied“, erläutert Ulrich Walter.
Wesentlich schneller ging der Aufbau der mittlerweile auf gut 100 Tonnen angewachsenen Raumstation Tiangong voran. Sie besteht im Kern aus nur drei großen Modulen, die für den Menschen begehbar sind. Das etwa 17 Meter lange Kernmodul Tianhe (auf Deutsch: Himmlische Harmonie) startete Ende April 2021 in den Orbit. Dazu kamen dieses Jahr die je etwa 18 Meter langen Forschungslabore Wentian (Himmelsbefragung, Ende Juli 2022) und Mengtian (Himmelstraum, Ende Oktober 2022). Im Dezember 2023 soll die Station schließlich um das Weltraumteleskop Xuntian (Himmelsdurchmusterung) erweitert werden, das frei fliegt und nur zeitweise an Tiangong angedockt sein wird. Es soll mit einem Spiegel mit zwei Meter Durchmesser fremde Galaxien erforschen.
Bei der ISS gibt es auf rund 67 Metern in der Hauptachse Wohn- und Arbeitsmodule, die eine künstliche Atmosphäre bieten. Das heißt: Die Astronauten können die unter Druck stehenden Module betreten, ohne Raumanzüge tragen zu müssen. Zu diesen Modulen zählen unter anderem Sarja, Poisk, Destiny und Columbus. Auf der ISS sind derzeit sieben Astronauten, im Jahr 2009 waren gleichzeitig 13 zu Gast. Ihnen stehen theoretisch insgesamt 1.005 Kubikmeter an Raum zum Leben zur Verfügung. Weil aber viel Platz für Ausstattung und Vorräte benötigt wird, bleibt laut Nasa ein bewohnbares Raumvolumen von 388 Kubikmetern übrig. Wenn man eine in Deutschland gängige Raumhöhe von 2,50 Metern zugrunde legt, wären das etwa 155 Quadratmeter an Wohnfläche für alle Astronauten an Bord. Die US-Raumfahrtbehörde vergleicht die Innenausstattung der ISS mit einem Haus mit sechs Schlafzimmern. Es gibt zwei Bäder, ein Fitnessstudio und den Cupola genannten phänomenalen 360-Grad-Ausblick.

Wie viel Raum steht in Tiangong zur Verfügung?
Ein solches gigantisches Fenster zur Außenwelt kann Tiangong nicht bieten. Die Raumstation der Chinesen „ist zwar kleiner, aber noch nicht so überfüllt mit nachgerüsteter Technik“, berichtet Tino Schmiel, der an der Technischen Universität Dresden das Forschungsfeld „Satellitensysteme und Weltraumwissenschaften“ leitet. Tiangong bietet im Gegensatz zur ISS sowohl insgesamt (320 Kubikmeter) als auch beim bewohnbaren Raumvolumen etwa ein Drittel des Platzes. Die rund 130 Kubikmeter, in denen sich die Astronauten frei bewegen können, sind etwas mehr Volumen als ein üblicher Gelenkbus im Inneren bietet. Bei einer Raumhöhe von 2,50 Metern stehen den im Normalfall drei Astronauten etwa 52 Quadratmeter zur Verfügung. Bei einer Rotation der Crew sind allerdings für kurze Zeit sechs Gäste an Bord, die sich sozusagen den Platz in einer Zwei-Zimmer-Wohnung teilen. Das 17 Meter lange Kernmodul Tianhe enthält drei separate Schlafabteile mit Toilette und Dusche. In den zwei Laboren wird wissenschaftlich gearbeitet, denn darum geht es den Chinesen laut Ulrich Walter in erster Linie: „Forschung in der Schwerelosigkeit.“

Gibt es Unterschiede bei der Umlaufbahn der Raumstationen?
Auf den ersten Blick scheinen beide Raumstationen sehr ähnlich unterwegs zu sein. Sowohl die ISS als auch Tiangong bewegen sich zur Zeit auf einer Höhe von etwa 390 Kilometern um die Erde. Das kontinuierliche Absacken durch den Restluftwiderstand muss bei beiden durch Antriebe ständig ausgeglichen werden. Beide rasen mit einer Geschwindigkeit von etwa 7,7 Kilometern pro Sekunde durch den Orbit. Das sind rund 28.000 Kilometer pro Stunde. Das heißt: Beide brauchen etwa 90 Minuten, um die Erde einmal zu umrunden. Die ISS legt nach Angaben der Nasa an einem Tag eine Strecke zurück, die mit Hin- und Rückreise zum Mond vergleichbar ist – also 384 400 Kilometer mal zwei. Deutliche Unterschiede gibt es dagegen bei der Neigung, mit der die beiden Raumstationen um die Erde düsen. „Die Bahn, auf der Tiangong fliegt, ist zum Äquator weniger geneigt als die der ISS“, erklärt Raumfahrt-Experte Schmiel. Das heißt: Tiangong kann im Gegensatz zur ISS weniger von nördlichen und südlichen Teilen der Erde sehen. „Damit ist die Erdbeobachtung eingeschränkter. Auch die Weltraumumgebung lässt sich weniger gut vermessen“, sagt Schmiel. Hintergrund ist, dass China damit auf dem Weg zur Station Energie spart, „da ihre Startplätze sowieso nicht bei hohen Breitengraden liegen“, so der Experte aus Dresden.

Wie lange ist die ISS noch unterwegs?
Im Herbst 2023 werden sich Teile der Internationalen Raumstation schon 25 Jahre lang durch das All bewegt haben. Das heißt: Die ISS nähert sich dem Ende ihres Lebenszyklus. Obwohl die Raumstation immer wieder mit technischen Problemen zu kämpfen hat – zuletzt gab es ein Leck an der russischen Sojus-Kapsel – wird die Laufzeit verlängert. Nach ersten Plänen sollte schon 2020 Schluss sein, dann wurde daraus 2024. Zur Zeit bekennen sich die USA, Europa und Japan zu einer Nutzung bis 2030. Zuletzt gab die Nasa bekannt, man wolle die ISS im Januar 2031 kontrolliert im Südpazifik abstürzen lassen. Dann könnte viel Geld sprichwörtlich im Meer versenkt werden: Die Gesamtkosten des laut Guinness-Buch der Rekorde „teuersten vom Menschen erschaffenen Objekts“ werden auf bis zu 150 Milliarden US-Dollar beziffert.

Wie teuer könnte Tiangong sein?
Weil der unter Druck stehende Innenraum (Pressurized volume) bei der ISS dreimal größer ist als bei Tiangong, schätzt Ulrich Walter die Baukosten der chinesischen Station „grob auf ein Drittel“. Genaue Zahlen gibt es seitens der Chinesen zwar nicht, aber auch Tino Schmiel schätzt den Kostenaufwand als „viel geringer“ ein. Bei Tiangong profitieren die Chinesen zudem von der russischen Raumstation Mir, die ähnlich groß war. „Die Technik der Chinesen basiert auf der Technik der Russen“, erklärt Walter und verweist auf eine Kooperation der Länder zu Beginn der 1970er Jahre. Und auch ein weiterer Faktor drücke wohl den Preis: „Es gibt viel weniger Abstimmungsaufwand als bei der ISS“, sagt Schmiel. „Die Material- und Personalkosten sind vermutlich auch geringer.“

Wie fortschrittlich sind die Chinesen?
Trotz geringerer Kosten ist Tiangong nach Worten des Dresdner Raumfahrt-Experten „technisch absolut up-to-date“. Auf der ISS gelinge das nur durch umfangreiche Nachrüstungen mit neuer Technik, was auch nur einschränkt möglich sei. Schmiel veranschaulicht: „Das ist wie beim Kauf eines neuen Autos.“ Als Beispiel nennt er die Datenübertragung zwischen Experimenten und Boden hinsichtlich Sensorik, Kodierung, und Datenaufbereitung. „Jede neue und oftmals komplexere Technik muss in der Anwendung reifen“, erklärt Tino Schmiel. „Und wenn die Dinge einmal funktionieren, sollte man die Finger davon lassen“, spricht der ehemalige Wissenschaftsastronaut Walter aus Erfahrung. Die Internationale Raumstation konnte in ihrer Lebensdauer mehr als 3.000 Experimente beherbergen. Ob die 1.000 Experimente klappen, die China auch unter Mithilfe westlicher Forscher auf der Tiangong plant, wird die Zeit zeigen.
Quelle: DF-Forum

DLARC entwickelt sich zu einer umfangreichen Online-Bibliothek über die Vergangenheit und Gegenwart des Amateurfunks und der damit verbundenen Kommunikation. Sie wird durch einen Zuschuss von „Amateur Radio Digital Communications“ finanziert. Unter https://archive.org/details/dlarc finden Sie Schätze wie alte Callbooks, 73 Magazine, CQ-DATV, Funkschau usw. Schauen Sie sich auch die Homepage des Internet Archive unter www.archive.org an. Die Menge des dort verfügbaren Materials wird Sie umhauen. Das Internet Archive ist eine gemeinnützige Bibliothek mit Millionen von kostenlosen Büchern, Filmen, Software, Musik, Websites und vielem mehr“. Verwenden Sie das Suchfeld „text contents“, um eine Volltextsuche in allen Ausgaben durchzuführen, oder klicken Sie auf „Date Published“, um die Ausgaben nach ihrem Erscheinungsdatum zu sortieren.
Quelle: ATV-Newsletter 121

ARISS contact with Azores, Portugal, 19.1.

January 17, 2023, Amateur Radio on the International Space Station (ARISS) has received schedule confirmation for an ARISS radio contact between an astronaut aboard the International Space Station (ISS) and students at the Escola Secundria de Lagoa located in Lagoa, Azores. ARISS conducts 60-80 of these special amateur radio contacts each year between students around the globe and crew members with ham radio licenses aboard the ISS.

Escola Secundria de Lagoa (Lagoa Secondary School), S. Miguel island at Azores, Portugal, has more than 900 students, 120 teachers and about 30 employees and serves students in 7th through 12th grades. Lagoa Secondary School´s Astronomy and Geocaching Club is hosting this ARISS contact involving a core group of 11th and 12th grade students studying the Science Curriculum (Mathematics and Physics) and other students in the 10th, 11th and 12th grades. In addition to the school´s STEM curriculum, students are engaged in astrophysics activities as members of the Astronomy and Geocaching Club. To further a deeper scientific engagement and literacy in the community, the school created the Project ISU (in search of the uncertain) that has the main purpose of putting forward space knowledge and know-how. Partnering organizations include the national authority for communications in Portugal (ANACOM), providing facilities and expertise for the contact, the Science Center EXPOLAB supporting students´ activities related to space and rockets, the Astronomical Observatory of Santana Azores providing a mobile planetarium and telescopes for solar observation, and City Hall of Lagoa for logistical facilitation.

This will be a telebridge contact via Amateur Radio and students will take turns asking their questions of Astronaut Josh Cassada, amateur radio call sign KI5CRH. The downlink frequency for this contact is 145.800 MHz and may be heard by listeners that are within the ISS-footprint that also encompasses the telebridge station. The ARISS amateur radio ground station (telebridge station) for this contact is in Casale Monferrato, Italy. The amateur radio volunteer team at the station will use the callsign IK1SLD, to establish and maintain the ISS connection.

The ARISS radio contact is scheduled for January 19, 2023 at 5:20 pm AZOT (Azores) 18:20 UTC.

The public is invited to watch the live stream at: http://www.ariotti.com/ and at https://youtu.be/R2Rd5Eku5lA .

As time allows, students will ask these questions:
1. Are your bones, muscles and organs affected by microgravity?
2. How does it feel to have achieved your life goal of being an astronaut?
3. If an astronaut becomes very ill in space and needs urgent medical care, what happens? Do doctors travel with you?
4. What would happen if planet Earth had Mars low gravity?
5. What do you do while you are on board of the International Space Station? (ISS)?
6. If you could change anything about your work, what would it be?
7. During their stay in space, do astronauts have any working schedule to keep?
8. While they are in the Space Station, do astronauts play video games during their free time?
9. What sensations or effects occur during re-entry into Earth’s orbit?
10. Since there is no atmosphere in space, have you ever been woken up by the sun photons while you were sleeping?
11. Do astronauts have to follow any specific rules or laws when in space?
12. Let us imagine that humans have, in some way, my planet Earth a place impossible to live in. would it be possible for humans to live in an exoplanet?
13. What should we study if we want to become an astronaut?
14. What do you like to do when you are bored in space?
15. Do you think your life dream of being an astronaut has, in some way, affected your social life?
16. During take-off, how do astronauts feel both physically and psychologically?
17. How do astronauts entertain themselves during their free time in space?
18. What experiments, in the field of biology, are currently taking place on board the ISS?
19. How long does it take to prepare yourself for space?
20. In space, do astronauts have to have a special diet?

Quelle: http://www.ariotti.com/

ATV-Newsletter 120 (Auszüge)

Japanische Mikrowellen-Aktivität

Wenn Amateurfunker wie wir versuchen, Mikrowellen geschickt einzusetzen, werden wir in der Tat erstaunt sein, wie weit sie fliegen können! Daher ist es ein Band, wo man das Senden und Empfangen von Fernsehbildern und das Senden und Empfangen von Hochgeschwindigkeits-Daten in vollen Zügen genießen kann. Und der Grund, warum ich mich seit mehr als 20 Jahren an der Mikrowellenkommunikation erfreue, ist, dass ich, je öfter ich sie mache, desto mehr Wunder und neue Dinge erleben kann, auch weil man sie mit einem „selbstgemachten Gerät“ genießen kann.
10-GHz-DATV-Geraete_JA0RUZ
Eines der Vergnügen ist Full-HD-Amateurfernsehen (Abkürzung: FHD-ATV), das die gleiche Bildqualität wie terrestrisches digitales Fernsehen hat. Vor dem Start wurden auch FM-ATV und DVB-S-Digital-ATV (SD-Video: 480i) betrieben, aber selbst nach 5 bis 6 Jahren seit der vollständigen Digitalisierung des Fernsehrundfunks wurden Amateurfunker enttäuscht, die nur ATV mit SD-Videoqualität von vor mehreren Jahrzehnten verwenden. Wir haben unseren eigenen ATV (1080i)-Sender und -Empfänger entwickelt und sind lizenziert, ihn zu betreiben.

FHD-AV-Signale von digitalen Videokameras usw. werden über HDMI erfasst und komprimiert in MPEG-2 usw. codiert. Das in TS-Rahmenpakete umgewandelte 64QAM-5,7-MHz-bandbreitenmodulierte Signal wird als ZF-Signal an die Konvertereinheit geschickt, in 5,7 GHz, 10,2 GHz, 24 GHz usw. umgesetzt und mit einer Parabolantenne gesendet.
25-m-Parabol-mit-Kumar-Speisehorn
Andererseits wird das Signal nach der ZF-Wandlung durch den Transverter über die Set-Top-Box (ISDB-T-Tuner) dekodiert und als HDMI-Signal an das Aufnahmegerät oder den ultrahellen TV-Monitor geschickt, damit es auch bei direkter Sonneneinstrahlung klar zu sehen ist. Diese Videoaufnahme wird mit SD-Karten und USB-Speicher abgespeichert. Die ZF-Frequenz (CH) verwendet hauptsächlich das TV-Band, das aufgrund von Frequenzumstellungen nicht mehr für Fernsehübertragungen verwendet wird. Systeme, die das 1265-MHz-Band für die ZF verwenden, und Doppelwandlungsverfahren, die es weiter auf das 700-MHz-Band umsetzen, werden entsprechend erstellt nach den Ideen der einzelnen Stationen. Die Modulationseinheit verwendet handelsübliche Geräte, die auch für die Übertragung von Guide-Videos in Hotels verwendet werden.Die Konstruktion der Maschine wurde auch zertifiziert und wir betreiben sie nach offizieller Erteilung der Lizenz. (Beispiele für verwendete Geräte: XHEAD-2, EMB-220 J usw.)

Derzeit scheinen fast 50 ATV-Stationen in Japan mit ISDB-T Full-HD-ATV im 5,7-GHz- bis 24-GHz-Band zu arbeiten. Einige der Kommunikationsvideos können auf YouTube angesehen werden, also geben Sie bitte FHD-ATV ISDB-T JA0RUZ ein und suchen Sie danach. Es gibt Aufzeichnungen von Verbindungen über fast 1000 km, sogar mit FM. Dies ist auf die Verwendung des „Sea of Japan“-Kanals zurückzuführen, und selbst FHD-ATV auf 5,7 GHz und 10,2 GHz über 287 km zwischen Berggipfeln war erfolgreich. Hier ist das Video:
https://www.youtube.com/watch?v=wu5j8J0sWAM

DVB-S-DATV (SD) hat einen Rekord von 463 km Entfernung zwischen dem Berg Kanpu, Stadt Oga, Präfektur Akita und dem Berg Iou, Stadt Nanto, Präfektur Toyama erreicht.

JA0RUZ, Fumio Sekizaki (Er begann vor etwa 50 Jahren bei 50 MHz und ist zu höheren Bändern übergegangen und betreibt jetzt FM-Fonie und ATV von 1,2 GHz bis 47 GHz.)

Aktueller Stand der SHF-Bänder in Deutschland

In Deutschland explodiert die SHF-Aktivität an Wettkampfwochenenden, ist aber den Rest des Jahres offen gesagt ruhig. Wenn Sie in den Abendstunden der Woche in diesem SHF-Band einen SSB/CW-QSO-Partner suchen, können Sie keinen Kontakt herstellen, es sei denn, Sie nehmen im Voraus Kontakt auf dem 144-MHz- oder 430-MHz-Band auf und wechseln dann in das SHF-Band. Es kann gesagt werden, dass es sehr schwierig ist, eine Partnerstation zu finden Zufälliger Kontakt in schmalbandigen Modi wie CW und SSB ist selbst bei troposphärischer Ausbreitung ziemlich schwierig, und die Wahrscheinlichkeit eines QSOs ist eher gering. Daher werden Stationen, die heutzutage versuchen, im SHF-Band Kontakt aufzunehmen, oft über das Internet in speziellen Chatrooms wie dem sehr beliebten ON4KST-Chat geplant. Glücklicherweise konzentriert sich der Zugriff auf das 1,3-GHz-Band in dicht besiedelten Gebieten wie Großstädten auf viele Repeater mit herkömmlichen FM- und digitalen Modulationsverfahren.

In letzter Zeit ist der maschinengenerierte Modus (MGM) wie FT8 besonders im 1,3-GHz-Band beliebt. Die Aktivität in diesem Band konzentriert sich jedoch auf eine einzelne Frequenz, 1296,174 MHz, mit einem hohen Potenzial für gegenseitige Interferenzen. Auch bei zukünftigen Frequenzzuteilungen nach der WRC2023 beanspruchen Amateure eine Bandbreite von 60 MHz im 1,3-GHz-Band, aber Amateurfernsehen ausgenommen ist die aktuelle Situation, dass nur ein einziger Kanal mit einer Breite von 2,7 kHz von den jüngsten MGM belegt wird. Ich denke, es wäre schwierig, gegen die Telekommunikationsbehörden zu argumentieren.

Die Funkwellenausbreitung im SHF-Band basiert auf einer quasi-optischen Sichtverbindung. Daher ist die maximale Kommunikationsentfernung auf etwa 300 km begrenzt. In den letzten Jahren sind jedoch schmalbandige Streuungsausbreitungsmodi alltäglich geworden, um Kommunikationsentfernungen zu erweitern. Typische Beispiele sind Regenstreuung (RS) und Flugzeugstreuung (ACS). Für die RS-Kommunikation ist das 10-GHz-Band vorzuziehen, wenn es im Sommer regnet, wenn sich Gewitterwolken bilden, aber zufällige QSOs sind auch in den 3,4-, 5,7- und 24-GHz-Bändern möglich. Die Kommunikationsreichweite aufgrund der Reflexion und Brechung großer Regentropfen beträgt bis zu 800 km, je nachdem, wie hoch die Regentropfen, Eispartikel und Hagel (Hagel) in der Cumulonimbus-Wolke erzeugt werden. CW, SSB und FM sind vorzuziehen, da MGM Signalspreizung und Dopplerverschiebung nicht handhaben kann.

Die Kommunikation über streuende Flugzeuge erfordert eine zeitliche Abstimmung zwischen zwei kommunizierenden Stationen. Ein großes, radarreflektierendes Flugzeug muss die Strahllinie der Antenne zwischen den beiden Stationen überqueren, damit eine Kommunikation stattfinden kann. Das Flugzeug befindet sich in einem Raum, in dem es direkt in Richtung des Antennenstrahls jeder Station gesehen werden kann, und je höher die Höhe, desto größer die Kommunikationsreichweite. Die Kommunikation aufgrund einer solchen Flugzeugstreuung variiert in Abhängigkeit von der Sendeleistung zwischen den beiden kommunizierenden Stationen, der Geschwindigkeit des Flugzeugs und der verwendeten Frequenz, aber es besteht eine Chance von wenigen Sekunden bis maximal zwei Minuten. Aus diesem Grund sollten Kommunikationsversuche aufgrund von Flugzeug-Reflexion gründlich mithilfe von Chatrooms wie dem ON4KST-Chat geplant werden. Natürlich müssen beide Stationen den genauen Kurs eines bestimmten Flugzeugs kennen, um Flugzeugreflexionen nutzen zu können. Dazu werden im Internet verfügbare funkfähige ADS-Daten (Automatic Dependent Surveillance) von Luftfahrzeugen verwendet, von einer speziellen Software wie „AirScout“ der DL2ALF verarbeitet und disponiert. Die Software zeigt die Flugbahn eines Flugzeugs, das einen Punkt passiert, und sagt den Zeitpunkt erwarteter Reflexionen genau voraus. Daher können bei dieser Ausbreitungsart Entfernungen von Hunderten von Kilometern erreicht werden. Sowohl für die Regenstreuung (RS) als auch für die Flugzeugstreuung (ACS) ist es effektiv, Antennen mit variablen Elevationswinkeln zu verwenden.

Ein weiterer Reflexionsmodus, der im SHF-Band arbeitet, ist die Kommunikation Erde-Mond-Erde (EME). Diese EME-Kommunikation wird die Entfernung zwischen QSO-Partnern auf über 16.000 km auf der Erdoberfläche erweitern. Die beliebtesten Frequenzbänder für diese Kommunikation sind 1,3 GHz und 10 GHz, mit einer deutlichen Reduzierung aktiver Stationen zwischen 2,3 GHz und 5,7 GHz. Die hohe Sendeleistung von Hunderten von Watt, die bei 1,3 GHz erforderlich ist, kann mit einem selbstgebauten Solid-State-Leistungsverstärker (SSPA) auf Basis moderner LDMOS-Transistortechnologie erreicht werden. EME-Kommunikation auf 3,4, 5,7 und 10 GHz verwendet Wanderwellenröhren (TWTs), wie sie auf dem Flohmarkt erhältlich sind, um die Sendeleistung auf gesetzliche Grenzwerte zu erhöhen. In einigen Bereichen werden auch Leistungs-FETs mit GaAs- und GaN-Technologie verwendet, aber diese Geräte sind immer noch nicht erschwinglich.

Parabolantennen mit einem Durchmesser von 1 m bis 10 m werden häufig verwendet, wenn eine schmale Strahlbreite und eine Antenne mit hohem Gewinn erforderlich sind. Größere Größen werden in der Regel vor Ort von Spezialisten angefertigt. Kumar-Speisehorn mit Septum-Polarisator, der leicht zirkular polarisierte Wellen für das 23-cm-Band (1,3-GHz-Band), das 13-cm-Band (2,3-GHz-Band), das 9-cm-Band (3,4-GHz-Band) und das 6-cm-Band (5,7-GHz-Band) erzeugen kann. Am weitesten verbreitet sind EME-Antennen. Wenn nur eine kleine Antenne verwendet werden kann, sind MGM wie JT65 und Q65 beliebt, aber da diese Modi Signalverarbeitung durch Computer sind, können sie nicht entschlüsselt werden, „auch wenn sie im menschlichen Kopf denken“. EMEer scheinen weiterhin CW und SSB zu verwenden wie früher. Eine 60 Elemente lange Yagi-Antenne wird bis zu 2,3 GHz in der Kommunikation unter Verwendung von Tropo-Ausbreitung im SHF-Band weit verbreitet verwendet. Der Gewinn dieser Antenne liegt weit über 22 dBd. In den 2,3-GHz- und höheren Bändern sind Parabolantennen eindeutig dominant, einschließlich Offset-Versionen, die leicht in den Verbrauchermärkten erhältlich sind. Die meisten Prime-Fokus-Mesh-Spiegel mit einem Durchmesser von bis zu 2,5 m verwenden Aluminiumspeichen mit einem verzinkten Drahtgeflecht als Reflektor.

Das Problem der Frequenzabschöpfung für alle kommerziellen Telekommunikationsdienste ist heute nicht nur auf das deutsche SHF-Band beschränkt, sondern auf den gleichen Dienst weltweit. Der Punkt ist: Benutze es oder verliere es! Alle dem Amateurfunk zugeteilten Frequenzbänder betreiben, ohne den Betrieb auf ein Frequenzband zu konzentrieren. Außerdem werde ich weiterhin meine eigenen Sachen machen und dabei die technischen Fähigkeiten und Fertigkeiten von SHF-Amateurfunkspezialisten demonstrieren … und darüber reden! Ich denke, das ist wichtig. Die WRC2023 und ihre Bestrebungen zeigen das Bewusstsein der Kommunikationsbehörden für den Amateurfunk im SHF-Band. Mehrere europäische Länder haben mit der Einführung des 5G-Mobilfunks bereits die Amateurfunkzuweisungen im 2,3-GHz- und 3,4-GHz-Band gekündigt. Darüber hinaus ist 1,3 GHz derzeit durch satellitengestützte Navigationssysteme in der gesamten IARU-Region 1 gefährdet. 08.12.2022 / Kh
DL1YMK-mit-50-cm-Parabol
Dr. Michael Kohla (DL1YMK/SA6BUN)
Ich bin derzeit 66 Jahre alt. Meine erste Amateurfunklizenz erhielt ich 1972 im Alter von nur 16 Jahren. Seitdem gilt mein Interesse immer den Frequenzbändern VHF bis SHF, wobei ich hauptsächlich in CW und SSB arbeite. In späteren Jahren wollte ich auch DX-QSOs machen, also fing ich an, auf den KW-Bändern zu senden. Derzeit beschäftige ich mich aktiv mit der EME-Kommunikation per CW/SSB im 1,3- bis 24-GHz-Band. Ursprünglich war ich Polymerchemiker und hatte eine Schlüsselposition als leitender Chemiker im F&E-Labor inne.

(aus www.fbnews.jp mit Google übersetzt)

Schmalband – DATV

Hi Jim — Nur eine kurze Notiz, um mitzuteilen, dass Roger, VK5YYY, sich hier in Australien für Schmalband-DATV auf 6 Meter eingerichtet hat. Ich baue derzeit ein System auf, das einen Down-Converter von meinem Hides 24 cm DVB-T-TX plus Leistungsverstärker enthält. Ich beabsichtige, den Knucker-RX als Empfänger zu verwenden. Die Strecke zwischen Whyalla (ca. 1.000 km ) und Melbourne ist im Sommer/Herbst oft durch sporadische E- und/oder troposphärische Störungen offen. Mit der Möglichkeit eines Höhepunkts in der Sonnenfleckenaktivität wird es interessant sein, zu sehen, wie es läuft. Vielleicht nutze ich einen Rückkanal auf KW zur Unterstützung. Ich werde später mehr Details bekannt geben.
Peter, VK3BFG, Wantirna South (Melbourne), Victoria

Quelle: https://kh6htv.com/newsletter/

ATV-Newsletter 119 (Auszüge)

KH6HTV-QTH
WALDBRAND bei Boulder, Colorado, mit Live-ATV-Videoübertragung an die Katastrophenschutzzentrale

Mo, 19. Dezember 2022 – 14 Uhr – Ein Flächenbrand brach im Sunshine Canyon aus. Er breitete sich auf den nahe gelegenen Wald aus. Starke Winde von 40 mph erschwerten die Brandbekämpfung und verhinderten auch den Einsatz von Löschflugzeugen. Der Sheriff ordnete die Evakuierung der nahegelegenen Bergdörfer an. Der OEM aktivierte die Boulder ARES-Gruppe (BCARES). Sie wurde gebeten, die Evakuierungsunterkunft des Roten Kreuzes zu besetzen. Allen, K0ARK, BCARES EC, bat darum, dass BATVC die Videoüberwachung des EOC übernimmt. Jim, KH6HTV, baute seine TV-Kamera auf der Rückseite seines QTH in der Prärie auf, 15 Meilen entfernt vom Brand.
Live-ATV-Bild-im-EOC
Mit dem langen Telezoom konnte er die Rauchfahne sehen, aber nicht das eigentliche Feuer. Er schickte sein Video an den W0BTV-Repeater auf 23 cm. Der Repeater sendete es dann auf 70 cm (423 MHz) weiter. Sowohl Bill, AB0MY, als auch Don, N0YE, aktivierten ihre ATV-Empfänger und schickten das Video über das Internet an den BATC-Server in Großbritannien. Allen, K0ARK, im Boulder Emergency Operations Center (EOC) empfing dann das Video über den BATC-Streamer: https://batc.org.uk/live/
Boulder-EOC
Rückmeldung vom EOC in Ohio: Jim – Leider sind wir in Dayton durch die Geländebeschaffenheit wirklich eingeschränkt und haben nicht den Luxus einer praktischen Sichtlinienabdeckung. Unser Repeater, der „nur“ auf einem 150-Fuß-Turm steht, kann nur eine begrenzte Abdeckung bieten und muss immer dort, wo die Abdeckung unzureichend ist, durch aufgeständerte Masten und Türme ergänzt werden. Ein Beispiel: Wenn ein lokaler Funkamateur feststellen möchte, ob sein QTH innerhalb der ATV-Repeater-Abdeckung liegt, führen wir eine Live-Abfrage durch. um zu sehen, ob ein Pfad existiert. Wir haben festgestellt, dass wir in vielen Fällen nicht garantieren können, dass eine praktische Verbindung möglich ist. Das hängt von den Unwägbarkeiten der Landschaft und dem dichten Laubwerk ab, vor allem aber davon, wie hoch der Funkamateur einen Turm oder Mast aufstellen möchte.
Folglich ist es nicht praktikabel, eine EOC-ATV-Abdeckung im Mittleren Westen, den Südstaaten und ganz sicher im Nordosten bereitzustellen – es ist eher eine Lektion in Sachen Vergeblichkeit. Ich könnte mir vorstellen, dass ATV bei der EOC-Abdeckung von Waldbränden glänzt, denn diese Situation ist eine ständige Bedrohung in Ihrem topographischen Bereich. Es ist fantastisch, dass die Link-Abdeckung im Westen eine Vielzahl von Unterstützungsszenarien ermöglicht, bei denen das Gelände ein Vorteil und nicht ein Hindernis sein kann. Wir brauchen ein oder zwei Berge in der Region Dayton! Weiter so mit der guten Arbeit! Ich habe das Gefühl, dass ich wegen dieses Kommentars noch verprügelt werde….
Dave, AH2AR, Dayton, Ohio

Feedback aus den ATV-Abdeckungsbereichen: Dave, ich schätze Ihren Einblick und Ihre Kommentare sehr. Als unsere San Diego ATV-Gruppe unser Netzwerk sowohl für DATV als auch für LPTV plante, wollten wir unsere Netzwerkausrüstung nicht weit weg platzieren, sondern nahe genug, um unsere Abdeckung innerhalb unserer Bezirksgrenzen zu halten und um unsere ATN-Nachbarn nicht zu stören. Wir wussten bereits, wo wir durch unsere Mitglieder QTH-Abdeckungsbereiche wie Ramona, Poway, Vista, San Marcos, Rancho Bernardo, Oceanside und Delmar abdecken wollten mit nur drei Standorten: Downtown San Diego, Oceanside und Ramona [der höchste]. Alle haben Sichtverbindung, und die Standorte ohne Sichtverbindung verwenden IPTV, Modulatoren oder VLC direkt in das IP-Netzwerk des ATV-Senders [IP in, DVB-S2 RF out]. Wenn es ein Problem gibt, findet sich immer eine Lösung. Wir bekommen sogar ein Signal auf Catalina Island – drei Mitglieder sind dort, eines auf einem Segelboot.
Mario, KD6ILO, Oceanside, Kalifornien

akt. Update:
https://www.spiegel.de/panorama/leute/ellen-degeneres-aeussert-sich-in-video-zu-ueberschwemmungen-in-kalifornien-a-8828fd2b-67e6-48fc-b7c8-5ce4232a06c1

YouTube ATV-Videos

„Was braucht man, um sich am digitalen Amateurfernsehen zu beteiligen?“ 31 Minuten mit Peter, VK3BFG. Peter’s Präsentation auf der „Tassie Ham Radio Conference and Expo“ in Hobart, Tasmanien, letzten Monat:
https://www.youtube.com/watch?v=bdmyEEiYzi4

„MiniTiouner V 2.0 – Aufbau und Empfang von DATV von QO-100“
7 Minuten mit Matthew, M0DQW, TechMinds: https://www.youtube.com/watch?v=PKE5MSS4cZ0

Weitere Digital-ATV-Experimente auf 29 MHz

Justin, G8YTZ, berichtet, dass er und Gareth, G4XAT, DVB-T auf 10 Meter getestet haben. Sie fanden heraus, dass „DVB-T mit 250 kHz Bandbreite sehr gut funktioniert und seine Widerstandsfähigkeit gegen Mehrwegeffekte auf HF-Frequenzen zeigt“. Einzelheiten sind in Justins Beitrag auf: groups.io/g/digitalatv/

Ich habe endlich meinen Adalm-Pluto und Upconverter dazu gebracht, ein 29-MHz-DVB-T-Testsignal mit der DATV Evpress Software zu erzeugen. Es wird ein Signal bis zu 100 KHz Bandbreite generiert, bevor es anfängt, auszufallen. Obwohl ich keine Signale on air erzeugen werde, konnte ich bestätigen, dass mein Knucker & Upconverter ein DVB-T-Signal auf 29,200 MHz bis zu einer Bandbreite von 140 KHz decodiert. Darunter wird das Signal nicht erkannt.
Es dauert eine Weile, bis er das Signal erfasst hat, aber sobald er es „gelockt“ hat, scheint er stabil zu sein, zumindest bei einem lokal erzeugten Signal im Shack. Jetzt heißt es warten, bis sich die Bandbedingungen von der anderen Seite des Teiches wieder verbessern.
John, K0ZAK, Reisterstown, Maryland

(Dank an Claudio, I2NDT)

CQ-TV-278_title
Die neueste Winterausgabe des eleganten elektronischen Magazins des British Amateur TV Club ist jetzt erschienen. Sie berichtet über die jüngsten Arbeiten zur Überquerung des Atlantiks von Großbritannien nach Nordamerika mit digitalem ATV auf dem 10-Meter-Band. In dieser Ausgabe gibt es eine Menge großartiger Artikel.
Noel, G8GTZ, schreibt über „29 MHz Trans-Atlantic DATV Experiments“ und gibt viele weitere Details über dieses epische Ereignis.
Mike, G0MJW, hat eine Platine für einen „Simple144 MHz to 29 MHz Transverter“ für Adalm-Pluto und Lime Mini SDRs entworfen, die auf dem unteren 10-Meter-Band eingesetzt werden kann.
Justin, G8YTZ, schreibt über „Vorsicht vor dem invertierten Spektrum mit SDR Angel“.
Gareth, G4XAT, schreibt in seinem Artikel „It’s DATV Jim, But Not As We Know It“ über seine Experimente mit DVB-S auf 10 Meter und die verwendete Ausrüstung.
Charles, G4GUO, hat einen sehr interessanten, längeren technischen Artikel über „Senden von Hochgeschwindigkeitsdaten über HF-Kanäle“. Er war am DATV-Express-Projekt als leitender Software-Ingenieur beteiligt.
Chris, PA3CRX, hat einen sehr informativen Artikel über „Höhe und Position der Antenne sind wichtig!“. In seinem ersten Absatz heißt es … „Diesmal geht es mehr um Tropo und das Phänomen, das ich erlebe, wenn ich beim Beamen über einen See Kontakte knüpfe, wobei das Signal schwächer wird, je höher die Antenne steht. Es wurde auch von Amateuren berichtet, die ihre Masten hoch- und runterfahren können, wobei die höchste Position nicht immer das stärkste Signal ergibt.“
Der Artikel von Richard, GI4DOH, heißt „A Prototype DATV Repeater“. Er handelt von dem ATV-Repeater, den er entwickelt.
Dave, G8GKQ, schreibt in „The Portsdown Newsletter“ über die neuesten Entwicklungen und Verbesserungen bei BATC’s Portsdown DATV-TX.
John, G0ATW, schreibt einen kurzen Artikel über einen SSTV-Empfänger, der als zweiter Eingang für den GB3GG ATV-Repeater verwendet werden kann.
Sjef, PE5PVB, schreibt über „FM ATV Exciter for 23 cm, 13 cm or 6 cm“. Es geht darum, wie man Analog Devices Frequenzsynthesizer ICs mit FM-TV moduliert.
Gareth, G4XAT, schreibt „Eine Rauschquelle für meinen Portsdown 4“. Der Portsdown bietet die Möglichkeit, Rauschzahlmessungen vorzunehmen, benötigt aber eine kalibrierte Rauschquelle. Diese können BATC-Mitglieder jetzt von Kevin, G3AAF, beziehen.
Die Winterausgabe enthält auch mehrere andere Nachrichten einschließlich einer Empfehlung für einige neue RSGB YouTube-Videos über ATV.
Das erste, das eher für ein jüngeres Publikum geeignet ist, zeigt Phil, M0DNY, im Interview mit David, G7URP, auf dem RSGB-Kongress. Es dauert knapp neun Minuten und ist zu finden unter: https://youtu.be/78Bt0aIJXQg?t=1935
Das zweite, längere Video (42 Minuten) trägt den Titel „Digital ATV – Opening New Horizons“ und kann unter folgender Adresse abgerufen werden:
https://www.youtube.com/watch?v=oUoGvXYoY0Y
Dies ist der Vortrag, den Dave, G8GKQ, auf der RSGB Convention gehalten hat und der erklärt, wie viel Fortschritt wir seit den Tagen von 70-cm-AM-TV gemacht haben und was das Hobby heute zu bieten hat.

DATV-Bandbreiten

Wir ermutigen unsere ATV-Newsletter-Leser, auch dem BATC beizutreten. Seine Mitgliedsbeiträge sind mit nur £8 / Jahr für eine Cyber-Mitgliedschaft (PDF-Versand) recht günstig. Ausführliche Informationen über den BATC finden Sie auf seiner Website unter: http://www.batc.org.uk. Der BATC hat auch einen Online-Shop, in dem einige der speziellen ATV-Ausrüstungen verkauft werden, die er insbesondere für DVB-S und DVB-T entwickelt hat. Außerdem bieten sie einen Streaming-Dienst für Live-Videos von TV-Amateuren und ATV-Repeatern aus aller Welt an.

OE7DBH neue E-Mail-Adresse

Die Laufzeit meiner E-Mail-Adresse ist am 1. Dezember 2022 abgelaufen. Für alle, die mich noch kontaktieren wollen, ist nur die neue E-Mail-Adresse gültig: 9a6rzn@gmail.com
Darko Banko, Pians, Österreich

Quelle: https://kh6htv.com/newsletter/