Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Wegen einer bundesweiten Telekom-Störung sind seit Sonntag nachmittag viele Kunden ohne Internet und IP-Telefon. Mir hat folgendes geholfen, wenigstens ins Internet zu kommen (mit Telekom-Router):

Um wenigstens mit dem Windows-PC ins Internet zu kommen, musste ich den vom Telekom-DNS (automatisch) auf eine alternative Google-DNS-Adresse umstellen:

1. Mit der linken Maustaste auf das Netzwerksymbol in der Taskleiste klicken, dann auf "Netzwerkeinstellungen"

2. dort unter "Verwandte Einstellungen" die erste Zeile "Adapteroptionen ändern" anklicken

3. im neuen Fenster "Ethernet Netzwerk" mit der rechten Maustaste anklicken, ganz unten "Eigenschaften" anklicken

4. mit der linken Maustaste  die Zeile "Internetprotokoll, Version 4" anklicken, dann unten "Eigenschaften"

5. im neuen Fenster in der unteren Hälfte die Zeile "Folgende DNS-Serveradresse verwenden" anklicken, dann in dem Kästchen darunter 8 . 8 . 4 . 4 eintragen (jeweils mit der Rechtspfeil-Taste über die Punkte dort springen)

6. ganz unten in dem Fenster "OK" anklicken, fertig.

Vielleicht hilft das einigen Betroffenen, evtl. auf dem Umweg über Smartphone-Webzugänge...

vy 73 Klaus, DL4KCK

 

Hier noch eine Ergänzung:

Man/frau muss die oben genannte Adresse nicht alternativ einstellen; es genügt, diese Adresse zusätzlich einzutragen (und eventuell weitere, z.B. die 8.8.8.8). Und das geht so:

Dort, wo man die erste oder zweite Adresse eingegeben hat, auf den Button "Weitere Einstellungen" klicken. Auf der folgenden Seite den Reiter "DNS" anwählen. Mit dem Button "Hinzufügen" kann man nun eine ganze Reihe weiterer DNS-Server-Adressen eintragen, so dass beim Ausfall des einen oder anderen automatisch eine funktionierende Alternative ausgewählt wird.

DNS

73, Jörg, DF3EI

 

update:

1. Am Montag vormittag gab die Telekom Entwarnung, die meisten betroffenen Router bekamen eine neue Firmware aufgespielt, die das DNS-Problem behebt. Zur Aktivierung muss der Router für 1 Min. stromlos gemacht werden, danach wieder anschließen und warten, bis alle Front-LEDs stetig leuchten. Die zusätzl. DNS-Adressen im PC wie von Jörg empfohlen können natürlich nicht schaden, für den nächsten Ausfall...

2. Hilfs-Seite der Telekom mit Update-Software-Links

3. 30.11.2016:
Heute habe ich festgestellt, dass trotz wieder funktionierendem Telefon- und Internet-Zugang der Telekom-Router noch die alte Firmware 1.39 enthielt. Ich musste im Router-Menue das Update anstoßen, jetzt hat er Firmware 1.41 wie empfohlen.Um das zu prüfen, muss man aber die vorher hilfsweise gemachte DNS-Umstellung im PC-Netzadapter rückgängig machen, sonst kommt eine Fehlermeldung beim Aufrufen des Router-Menues im Browser mit "speedport.ip". Also: zuerst wieder den Punkt bei "DNS-Serveradresse automatisch beziehen" aktivieren (8.8.4.4 verschwindet).

Dann in einem neuen Browser-Fenster die Adresse "speedport.ip" eintragen und aufrufen. Im aufgehenden Fenster des Routers links die zweite Zeile "Status-Informationen'" anklicken. Im neuen Fenster sollte oben bei Firmware-Version 1.41.000 erscheinen. Wenn nicht, muss man links die erste Zeile "Speedport-Login" anklicken und im neuen Fenster das Gerätepasswort eintragen. Unten "Login" anklicken, im neuen Fenster rechts oben "Einstellungen" anklicken, im neuen Fenster links "Firmware-Update" anklicken und dort "Auf Update prüfen" - und ggfs. 1.41 "installieren".

                                                                                             +++++1.42 neu!

73 Klaus, DL4KCK

 UPDATE 17.12.:

+++ Produktwarnung vor Schwachstelle in der WiFi Protected Setup (WPS) Funktion des Speedport W 921V +++

 UPDATE 23.12.:

Netgear-Router-Update:
http://www.itespresso.de/2016/12/22/router-sicherheitsluecke-netgear-stellt-updates-fuer-vier-geraete-bereit/