Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

In den kommenden vier Jahren soll der Umfang an Elektroschrott und damit wohl auch die durch Recycling erzielbare Wertschöpfung um weitere 17 Prozent steigen. Auch die Technologiekonzerne haben das Problem längst erkannt, zumal die Verfügbarkeit gewisser Rohstoffe ohne Recycling nur mehr begrenzt gewährleistet werden kann.

Der österreichische Leiterplattenhersteller AT&S warnt in seinem Nachhaltigkeitsbericht 2016 davor, dass verarbeitete Rohstoffe wie Gold, Silber, Blei, Zinn, aber auch das Schwermetall Antimon ohne entsprechende Recycling-Maßnahmen nur mehr ein bis zwei Jahrzehnte abgebaut werden können. Auch Apple philosophiert in seinem aktuellen Umweltbericht PR-wirksam darüber, sämtliche wertvolle Materialien aus dem Recycling alter Geräte zu gewinnen.

Da es bis dahin noch ein weiter Weg ist, bliebt für umweltbewusste Konsumenten eigentlich nur übrig, ihre Geräte möglichst lange zu verwenden. Funktionierende Geräte sollten nicht in der Schublade oder im Müll landen, oft können sie in der Familie weitergegeben werden. Eine weitere Möglichkeit, um den Lebenszyklus von Elektronik zu verlängern, ist der Verkauf seiner nicht mehr gebrauchten Geräte an Plattformen wie zoxs.at, wirkaufens.at, flip4new.de oder rebuy.de, welche jene gesäubert und überholt wieder weiterverkaufen.

Ähnliches gilt natürlich auch, wenn man selber ein gebrauchtes Gerät kauft. Damit wird dieses weiterverwendet und es lässt sich auch noch Geld sparen. Manche Firmen wie das steirische Unternehmen Compuritas bietet gebrauchte, überholte Geräte auch dezidiert für Vereine, Schulen und andere Institutionen an.

Sollte ein elektronisches Gerät tatsächlich nicht mehr funktionieren und auch nicht reparierbar sein, muss es fachgerecht entsorgt werden. In Österreich sind die  rund 2000  Rücknahme- und Entsorgungsstellen der Gemeinden und Städte die erste Adresse. Die Rücknahme ist kostenlos, unabhängig wo das Gerät gekauft wurde. Der abgegebene Elektromüll wird fachgerecht recycelt, giftige Stoffe entsorgt. Auch größere Händler mit einer Verkaufsfläche von über 150 Quadratmeter sind laut Gesetz verpflichtet, beim Kauf eines gleichwertigen Neugerätes das nicht mehr benötigte gratis zurückzunehmen. Ähnliches gilt für Händler in Deutschland, wo es aber immer wieder auch zu Problemen bei der Rücknahme kommen soll.

futurezone.at