Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Cyberkriminelle haben Sicherheitszertifikate des Router- und IP-Kameraherstellers D-Link gehackt. Wer ein Gerät dieser Firma bei sich zuhause oder im Büro stehen hat, muss umgehend handeln, denn die Täter verbreiten in rasantem Tempo Schad- und Spionagesoftware über die geknackten Router und Kameras.

Wer ein D-Link-Gerät zuhause hat, muss nun umgehend handeln: Installieren Sie in einem ersten Schritt das ab sofort von D-Link bereitgestellte Update mit dem Sie die Angreifer wieder ausschließen. Dieses finden Sie unter dem folgenden Link: de.mydlink.com/download

Hier suchen Sie einfach nach Ihrem Router- oder Ihrem Kameramodell und installieren die neueste zur Verfügung gestellte Firmware.
In einem weiteren Schritt gilt es, Ihren PC wieder sicher zu machen. Lassen Sie verschiedene Anti-Viren-Programme Ihren Rechner und Ihr Smartphone durchsuchen. Hat Ihr PC in den vergangenen Tagen oder Wochen Auffälligkeiten gezeigt? Läuft er zum Beispiel langsamer als sonst? Oder öffnen sich ab und an ungefragt Pop-Ups in Ihrem Browser? Das sind sichere Zeichen dafür, dass Ihr PC infiltriert wurde.
Finden die Anti-Trojaner-Programme trotz solcher Beobachtungen keinen Schädling auf Ihrem PC, empfehle ich Ihnen die Neuinstallation Ihres Betriebssystems um den Angreifer sicher zu eliminieren. Vergeben Sie zudem von einem anderen Gerät aus neue Passwörter für Ihre wichtigsten Tools wie Ihr E-Mail-Postfach, Ihr Online-Banking und von Ihnen genutzte Online-Versandhändler.

update:

Ebenfalls betroffen sind:
Modelle der in Deutschland weit verbreiteten Anbieter Broadcom, D-Link, Linksys, TP-Link und Zyxel. Die vollständige Betreiber-/Modell-Liste finden Sie hier: https://blog.netlab.360.com/bcmpupnp_hunter-a-100k-botnet-turns-home-routers-to-email-spammers-en/
 

Quelle: computerwissen.de