ARISS contact VK

An ARISS educational school contact is planned for Shannon Walker KD5DXB with students at the School of Information Technology & Mathematical Sciences, Southern Hemisphere Space Studies Program 2021, Mawson Lakes, SA, Australia.

The contact is scheduled on Tuesday April 6, 2021 at approximately 11:27 UTC, which is 13:27 CEST.
The link to the ISS will be operated by the amateur radio telebridge station IK1SLD, located in northern Italy. Downlink signals will be audible in Europe on 145.800 MHz FM.

Video from the ground station will be webcast on: https://www.ariotti.com/

School Information:

Mawson Lakes School is a large R-7 primary school located in the City of Salisbury. It was officially opened in the year 2000 with approx. 80 students but has grown over the years to its current number of 765. A unique feature of the school is „Dry Creek“ which runs between the two campuses of the school: site East and site West. It is a very multicultural school with approx. 45 nationalities represented in its student population and it is a regular participant in multi-cultural festivals. The school also has approx. 20 Defence Force families enrolled at our school (Edinburgh situated close by) and has a Defence School Mentor, who supports these students and their families when transitioning in and out of school.

The school´s vision is: „Lifelong learners who positively influence our community in a global context“ and is underpinned by its mission of „developing high quality programs to maximise students´ learning potential.“ In 2018 it received a $1M state government grant to build a new STEM facility and STEM learning and this modern facility is currently used by students right across the school. It has a long and proud history of student involvement in „STEM learning“, including Robo-Cup, the South Australian Oliphant Science Awards, BHP Foundation Science and Engineering Awards. Also, S.A Schools Space Mission – sponsored by ATP (Advanced Technology Project) from 2016, student project presentation in the 68th International Aeronautical Congress in Adelaide in 2017 and participation in the 7th South Australian Space Forum in 2019. Its unique location near Uni-SA, Technology Park and Edinburgh RAAF, provides its students with many amazing opportunities to participate in a number of different programmes. Parents in the wider community take a keen interest in supporting their child´s learning and are willing to donate their time and expertise to help support extra-curricular programmes in the school.

Students First Names & Questions:

1. Aazeen: What do you do to entertain yourself in such a small space for a long time with so few people?
2. Anikesh: Do you have travel sickness or feel suffocated while you are in there?
3. Antony: How do you protect against radiation on the ISS?
4. Rashmi: Have you seen any suspicious activity (like extraterrestrial creatures)?
5. Venuki: Are there any health risks when you are in outer space?
6. Zachary: How long do you think that it would take to discover another universe?
7. Inika: Does space debris affect the ISS?
8. Eugene: When Is space radiation more harmful to astronauts?
9. Jesse: Is the possibility of a fire on the ISS more terrifying when you are on the ISS or when you are training and preparing to be on the ISS.
10. Krishna: How long can the present International Space Station (ISS) be used for?
11. Omar: What are the benefits of exercising in space?
12. Otis: What is your workout routine?
13. Anika: How does it smell in there?
14. Aazeen: What does it feels like in microgravity, especially when brushing teeth or hair or even having a shower?
15. Rashmi: What inspired you to be an Astronaut?
16. Venuki: Can you tell us some more information about the ISS?
17. Zachary: Does warp speed exist?
18. Inika: What simple tasks on Earth requires the most work in space – and what, other than floating, can be done easily in space but is difficult on Earth.
19. Krishna: While in the ISS if someone gets sick, will normal earth medicine work in micro gravity?
20. Aazeen: Have you done any Covid-19 related research on ISS?
21. Krishna: Can we see the far side of the Moon from ISS? Or will we be able to see it from the new planned station orbiting near the moon?
22. Omar: How do you get rid of the smell in the space station?
23. Omar: How serious is the problem of space debris and what is being done about it?

Gaston Bertels, ON4WF

Radiosender mit SSTV

ARISS-SSTV

Rundfunksender sendet mit 100 000 W analoge SSTV-Bilder!

Erfahrungen mit analoger Bildübertragung reichen für ältere OM und YLs in die 70er Jahre zurück. Damals wurden noch die lang nachleuchtenden, grünen Oszilloskop- bzw. Radarröhren verwendet. Im Januar 2021 sendete die russische Besatzung der ISS nach analogem Verfahren (PD-120) farbige Bilder im 2-Meter-Band zu uns. Mit „simplen“ Dekodierern (ich benutzte die Smartphone-App „ROBOT36“) gelangten die Fotos ins Shack. Wenn´s einfach gehen musste, sogar direkt mit dem Mikrophon des Smartphones vor dem Lautsprecher. Jede Übertragung dauerte zwei Minuten; kommt auf den Übertragungsmodus an.

Jetzt also mal statt mit 15 Watt aus 400 km Höhe mit 100 000 W über die F2-Schicht und mehreren Hops über den Atlantik aus Florida/USA: Die Kurzwellenstation „Radio Miami International“ (WRMI) ist mit 23 Antennen und 50-KW- sowie 100-KW-Sendern ausgestattet. Für uns europäische Hörer wird sie eine doppelte Rhombus-Antenne schalten und eigens das Programm von „Texas Radio Shortwave“ am morgigen Ostersamstag, 3.4.2021, auf 15770 kHz von 11h bis 12h UTC (= 13h bis 14h MESZ) abstrahlen. Das Programm wird Musikbeiträge neben kurzen Ansagen sowie SSTV-Bilder enthalten.

Texas Radio Shortwave wünscht sich sog. SINPO-Empfangsberichte (also keine AFu-üblichen RS-Rapporte) – hinzu, wenn möglich, das oder die SSTV-Bilder und/oder kurze Audio-Clips (2 min). Natürlich kann man auch an den Sender WRMI einen Empfangsbericht senden, z. B. übers Formular auf deren Homepage www.wrmi.net
Ohne diese qualifizierten Empfangsberichte gibt es von Radiosendern (Broadcast) üblicherweise keine QSL-Karte (…könnte ja sonst jeder kommen). Über die genaue analoge SSTV-Methode wurde nichts geäußert. Da muss man wohl spielen oder die Mode-Automatik einschalten.

Textautor: Klaus, dh6mav

QO-100-DATV-Breitbandtransponder

QO-100-DATV-Bandplan

Aufgrund der sehr großen Anzahl potenzieller Nutzer sollten alle DATV-Sendestationen den Breitband-Spektrum-Monitor und das Koordinations-Chat-Fenster beobachten, die von der AMSAT-DL und dem BATC unter https://eshail.batc.org.uk/wb/ eingerichtet wurden. Wir wollen Benutzer ohne Internetanschluss nicht ausschließen. Solange sie vor dem Senden prüfen können, ob der Kanal (im empfangenen QO-100-WB-Spektrum) frei ist, und ihre Leistungspegel überwachen können, sind sie willkommen.

Grundsätzlich sollte der Transponder nur für kurzzeitige Tests und Kontakte genutzt werden. Die einzigen Übertragungen mit langer Dauer (mehr als 10 Minuten) sollten sein:
– Der TV-Bakenkanal, der aus Katar oder Bochum aufgeschaltet wird
– Video der Live-Veranstaltungen von nationalen und internationalen AMSAT- und Amateur-TV-Vorträgen und -Konferenzen von breitem Interesse.

Die folgenden Inhalte sind inakzeptabel, da sie gegen internationale Bestimmungen verstoßen können:
– Aufgezeichnete Musik, die dem Urheberrecht unterliegt
– Touristische Werbevideos, die für Regionen oder Länder werben
– Aufzeichnungen oder Ausstrahlung von Veranstaltungen, die nicht explizit mit Amateurfunksatelliten oder Amateur-TV zu tun haben
– Übertragung von urheberrechtlich geschütztem Material (wie z.B. Filme oder TV-Kanäle).

Die Benutzer werden gebeten, die Richtlinien der guten Betriebspraxis zu beachten:
– Schauen Sie rein, bevor Sie senden!
– QO-100 ist kein Ersatz für eine Dummy Load und einen Spektrumanalysator; lang andauernde Übertragungen von Testkarten und Testvideos sind nicht erwünscht, es sei denn, sie sind für den Abgleich der Geräte unerlässlich.
– Von der Weiterleitung von terrestrischen Amateurfernseh-Repeatern wird abgeraten, es sei denn, der Inhalt ist von außergewöhnlichem Amateurfunk-Interesse.

Sendeleistung:
Jede Uplink-Übertragung sollte mit der geringstmöglichen Leistung erfolgen. QPSK-Sendungen sollten ein Downlink-Signal mit mindestens 1 dB geringerer Leistungsdichte als die Bake haben – der webbasierte Spektrum-Monitor ermöglicht es dem Benutzer, seine Uplink-Leistung so einzustellen, dass dies erreicht wird. Übertragungen mit Symbolraten von weniger als 333 kS unter Verwendung von 8PSK, 16 APSK oder 32 APSK sollten die für einen erfolgreichen Empfang erforderliche Mindestleistungsdichte verwenden.

Übertragungsmodi:
Bei DATV-Sendungen sollte nach Möglichkeit DVB-S2 verwendet werden. Für normale SD-Übertragungen ist 1500 kS die maximale Symbolrate, die routinemäßig verwendet werden sollte. Um eine einfache Dekodierung zu ermöglichen, werden die folgenden DVB-PIDs empfohlen:
Video 256, Audio, 257, PMT 32 oder 4095, PCR 256 oder 258. „Service Name“ sollte auf das eigene Rufzeichen eingestellt werden. Die PMT-PIDs 4000 – 4010 sollten nicht verwendet werden.
DVB-T oder DVB-T2 sollten nicht routinemäßig auf dem QO-100 verwendet werden, können aber für kurze technische Tests neben anderen experimentellen digitalen Breitbandmodi in den unteren 1,5 MHz des “Wide and Narrow DATV”-Segments verwendet werden.

Bake:
Die TV-Bake sendet kontinuierlich auf 10491,5 MHz mit DVB-S2 und SR 1500 kS, um ein Testsignal zur Verfügung zu stellen und um neuen Nutzern die genaue Ausrichtung ihrer Antennen zu ermöglichen.

Bandplan:
Schmalband-DATV-Übertragungen von 333 kS oder weniger sollten den „Narrow DATV“-Abschnitt verwenden, können aber den „Wide and Narrow DATV“-Abschnitt nutzen, wenn der „Narrow DATV“-Abschnitt vollständig belegt ist. 500-kS-Übertragungen sollten auf den „Wide and Narrow DATV“-Bereich beschränkt werden.
Eine Wartungs-Uplink-Sendung von 10494 bis 10497 MHz wird nur selten eingesetzt – dann werden die Benutzer gebeten, ihr absoluten Vorrang zu gewähren. Regelmäßige Runden sollten nach Möglichkeit 10499,25 MHz und 333 kS verwenden.

6. Februar 2021, Dave, G8GKQ, BATC

HAM RADIO 2021

HAMRADIO2021-abgesagt

Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass die HAM RADIO 2021 erneut ausgesetzt wird. Da die HAM RADIO von ihrer Internationalität lebt und die Coronapandemie die Welt weiterhin fest im Griff hat, ist eine Durchführung leider nicht möglich.
Wir sind sehr traurig, dass ein persönliches Treffen nicht möglich ist. Als kleines Trostpflaster wird es vom 25. – 27. Juni 2021 eine Onlineversion der HAM RADIO geben. Weitere Infos folgen.

Team der HAM RADIO

Überarbeitung unserer Bandplanung

Zitat vom neuen IARU-Region-1-VHF-Manager Dick Harms, PA2DW:

So wie ich das jetzt sehe, wird unser Hobby wahrscheinlich unter großem Druck und verschiedenen positiven und negativen Einflüssen stehen. Nicht nur von außen, sondern sicherlich auch aus unseren eigenen Reihen. Neben der Tatsache, dass das Durchschnittsalter der Gruppe der Funkamateure immer höher wird, müssen wir uns dem Druck auf unser Spektrum und neuen Entwicklungen in der Art und Weise, wie wir Funkkontakte herstellen, stellen, wie z.B. WSJT und seine nicht enden wollende Reihe von sogenannten „Machine Generated Modes“. Ich denke, diese Entwicklungen erfordern eine drastische Überarbeitung unserer Bandplanung, insbesondere was die Frequenzen unter 1 GHz betrifft, aber sicher nicht nur darauf beschränkt. Denn einerseits haben wir große Teile unseres Spektrums, die kaum genutzt werden, und andererseits müssen wir einen guten Platz für all diese neu entstehenden Nutzungsmöglichkeiten der Funkwellen, wie WSJT und digitales ATV, finden…

Quelle: IARU1-VHF-Newsletter 88

ARISS contact USA

20 Jahre ARISS

An ARISS educational school contact is planned for Shannon Walker KD5DXB with students at Oakwood School, Morgan Hill, CA, USA. The contact is scheduled on Monday March 22, 2021 at approximately 18:27 UTC, which is 19:27 CEWT.

The link to the ISS will be operated by the amateur radio telebridge station IK1SLD, located in northern Italy. Downlink signals will be audible in Europe on 145.800 MHz FM. The contact will probably be webstreamed from the groundstation at https://www.ariotti.com/

School Information:

Oakwood School is a private independent school in Morgan Hill, CA. We have approximately 500 students enrolled in Preschool -12 th grade. Last year Oakwood was thrilled to be chosen for an ARISS contact and celebrated with our Year In Space curriculum across our campus. With the pandemic, our ARISS contact has been delayed until Spring 2021.

Oakwood School is at the south end of the San Francisco Bay Area. We get to enjoy all the cultural aspects of San Francisco and San Jose and the proximity of the coast, but live in a rural setting. Morgan Hill is known for growing mushrooms, and our neighboring city, Gilroy, is the garlic capital. We’re lucky to have a lush campus with classroom gardens, and enjoy beautiful weather for most of the year. Oakwood has an emphasis on communication skills, small class sizes that enable peer interaction and individual attention. In addition to our varied daily curriculum, we have expansive programs in performing and visual arts and athletics. Our school recently completed a campus expansion that includes both a new theatre and an athletic center. Go Hawks!

Our youngest students learn through play by exploring the world around them. They begin lab science in Kindergarten and continue growing from there, finding their interests while being supported by passionate educators. Middle and high school students balance college prep courses with extracurricular opportunities such as robotics, debate & speech, astronomy, and community service to help prepare them to excel in their futures. Our core values „respect, service, honesty, kindness, citizenship“ inspire our students to make good choices in all their endeavors. At Oakwood, we believe in a more intentional education that shapes the growth of confident, vivid, thoughtful, high-achieving young people who are fully prepared for the top colleges and life beyond Oakwood.

Students First Names & Questions:

1. Marcus (Grade 2): What is your favorite place on the ISS?
2. Remy (Grade 3): Are you currently conducting any experiments yourself?
3. Lauren (Grade 8): What was your favorite part of Astronaut training?
4. Daniel (Kindergarten): What advice do you have for a 6-year-old that wants to be an astronaut?
5. Andrew (Grade 5): What is the hardest thing you have had to do in space?
6. Alice (Grade 1): Is the coronavirus on the ISS and do you need to wear masks?
7. Henry M. (Grade 5): Do you and your crewmates play games in space?
8. Benno (Grade 4): Can you still do your favorite Earth hobbies on the ISS?
9. Cate (Grade 8): Are your astronaut outfits customizable (like can you make them different colors)?
10. Thomas (Grade 12): What happens if there is a medical emergency on the ISS?
11. Ishan (Grade 7): Who was your role model growing up and how have they helped you succeed in becoming an astronaut?
12. Addelyn (Grade 3): How do you communicate with all the astronauts that come from different countries?
13. Aiden (Preschool): Who is your favorite Avenger/superhero and why?
14. Noelle (Grade 6): What is the object you miss the most that is on planet Earth?
15. Miriam (Grade 4): What was the hardest part of the training, and did you think you were going to pass?
16. Anaya (Grade 12): Do the constellations from the space station look different from how they do on Earth?
17. Charlotte (Grade 1): We’ve noticed you use a lot of towels– what if you run out of towels?
18. Luke (Grade 7): Although zero-gravity sounds fun at first, does it get „old“ after a while?
19. Annabelle (Grade 4): If you were given the chance, would you like to be the first person to mars?
20. Arjun (Grade 9): How do you stay connected with your family on Earth while in space and how long do you get to talk or see them?

Gaston Bertels, ON4WF

VK-DATV-Höhenballon

VK-DATV-Höhenballon

Die Mitglieder der „Amateur Radio Experimenters Group“ in Adelaide, Australien, feiern den mit Spannung erwarteten Start von „Horus 55“, einem Höhenballon, der am Morgen des 7. März 2021 mit einem digitalen Amateurfunk-TV-Sender als Nutzlast in die Luft geschickt wurde. Als der Ballon nach einer kurzen Startverzögerung aufgrund von Regen in den Himmel aufstieg, übertrug er sein TV-Signal in einem Livestream auf YouTube, der weltweit ausgestrahlt wurde:
https://www.youtube.com/watch?v=5vYcVRWrdhs

Die TV-Sender-Nutzlast, die das Hauptexperiment darstellte, musste vor dem Starttag ausgiebig getestet werden, insbesondere im Hinblick auf ihre Toleranz gegenüber niedrigen Temperaturen. Sie nutzte einen „Raspberry Pi Zero W“, der Videosignale für die Modulation einer 445-MHz-DVB-S-Übertragung aufnahm und komprimierte, die von einem „LimeSDR Mini“ erzeugt wurde. Die Teammitglieder Mark VK5QI, Matt VK5ZM, Pete VK5KX und Grant VK5GR teilten sich den Triumph des Projekts. Laut der AREG-Website bestand die Herausforderung darin, ein Sendersystem zu entwickeln, das ein ausreichend starkes Signal liefert und trotzdem der dünnen Atmosphäre in großen Höhen standhält. Es ging auch darum, das Signal des Hochleistungs-Empfangssystems ins Internet zu übertragen.

Kurz nach dem einstündigen Flug trafen Erfolgsmeldungen von Empfangsstationen aus der ganzen Region ein, darunter Ian VK5ZD bei Kapunda und Joe VK5EI in Adelaide. „Horus 55“ trug auch eine experimentelle LoRaWAN-Tracking-Nutzlast, die Positionsdaten in das TTN, das Things Network, übertrug, das Empfängerstationen in ganz Australien hat. Auch das war ein Erfolg, wie die AREG-Website berichtet. Gebaut von Liam, VK5LJG, übertraf seine Leistung die Erwartungen.

Quelle: Amateur Radio Newsline
Graham Kemp, VK4BB

23-Zentimeter-Band in der IARU-Region 1 wird im Vorfeld der WRC-23 diskutiert

Zur Unterstützung entwickelt die IARU Region 1 ergänzendes Material, auf das sich die Mitgliedsgesellschaften beziehen können, wenn sie das Thema mit nationalen Regulierungsbehörden ansprechen. Die Arbeit an diesem Thema wird im Laufe des Jahres und darüber hinaus fortgesetzt, sowohl in der ITU-R als auch in den regionalen Telekommunikationsorganisationen (RTOs). Im zusammenfassenden Sitzungsbericht für die Sitzung der Arbeitsgruppe 4C heißt es: „Die einzige Verwaltung, die als unterstützend für eine angemessene Behandlung der Amateurfunkdienste in dieser Arbeit angesehen werden kann, ist Deutschland.“ Er ermutigt zur Unterstützung von außerhalb Europas. Die Arbeitsgruppe 4C wird sich im Juli erneut treffen.

Quelle: ARRL Letter

Glosse: QRT-Lizenz

Sonnenuntergang

Kanadische Funkamateure werden sich freuen zu erfahren, dass es ab dem 1. September 2021 eine neue Lizenzklasse geben wird: die stumme Funksenderlizenz oder „QRT“. Um in den Genuss dieser Lizenz zu kommen, müssen Sie einfach zustimmen, niemals zu senden. Eine Studie aus dem Jahr 2019 ergab, dass 73 % der Funkamateure nie senden. Noch interessanter ist, dass die Studie herausfand, dass ein Drittel von ihnen nicht nur nicht senden will, sondern auch etwas dagegen hat, was andere senden, und es vorzieht, stunden- oder sogar tagelang zu schweigen. Wie ein Umfrageteilnehmer sagte: „Wir haben über 1.000 Dollar in die Ausrüstung investiert, um das Relais unseres Clubs zu installieren, und trotzdem denken die Leute, sie könnten es benutzen, als wäre es ein Hobby. Es ist wirklich ärgerlich, wenn man jemanden hört oder sieht, der nach einem QSO sucht. Das ermutigt nur andere, mitzumachen, und ehe man sich versieht, ist jeder auf Sendung und stört die Ruhe.“ Als Reaktion auf die Umfrageergebnisse schlugen kommerzielle Interessenten die Schaffung der QRT-Lizenz vor.

Während der Konsultationsphase beantragte eine Afu-Interessengruppe, dass eine Genehmigung geschaffen wird, die häufige kurze Übertragungen erlaubt, wie z.B. Umsetzer-Auftasten (vorausgesetzt, man sagt oder zeigt nie sein Rufzeichen) oder das Wählen von DTMF-Kennungen, um eine Verbindung zu deaktivieren. Eine zweite Variante wurde ebenfalls geschaffen, nachdem ein Brief aus einer Versammlung eingegangen war, in dem gefordert wurde, dass bestimmte QRT-Lizenznehmer jedes Mal, wenn jemand spricht oder Bilder überträgt, sagen können: „Dies ist kein echter Amateurfunk“.

Ein lokaler Amateurfunkausbilder und Prüfer sagte, als er die Nachricht hörte: „Das ist wirklich ein Wendepunkt. Die QRT-Lizenz kann in nur einem Tag erworben werden, mit Ausnahme der Auftast-Zulassung, die einen zusätzlichen Tag dauern kann, um mit einem Test-Umsetzer zu üben, den wir im Klassenzimmer installiert haben. Geschäftsinteressenten im ganzen Land begrüßen die Einführung der QRT-Lizenz. Bei einer Spektrum-Auktion sagte ein Vertreter der Industrie: „Es beschleunigt wirklich den Prozess, das VHF- und UHF-Spektrum an uns zurückzugeben. Wenn die Leute die Vorteile einer QRT-Lizenz sehen, wie z.B. keine Antennen, längere Batterielebensdauer und keine Funkstörungen, werden sie schnell erkennen, dass es Sinn macht, uns das Spektrum zu überlassen, damit mehr Kinder sich Emoticons schicken können, anstatt ihre Zeit mit dem Experimentieren mit Elektronik zu verschwenden.“

Ist Ihre Lizenz eine QRT-Lizenz? Ziehen Sie vielleicht ein Upgrade in Betracht…

Adrian, VE7NZ
North Fraser Amateur Radio Club

(Übersetzung und Bearbeitung durch Klaus, DL4KCK)

ISS-Upgrade / ARISS

ISS-Ausseneinsatz

Für zwei Funkamateure an Bord der Internationalen Raumstation war es ihr Moment in der Sonne – buchstäblich. Die NASA-Flugingenieure Kate Rubins, KG5FYJ, und Victor Glover, KI5BKC, unternahmen während eines siebenstündigen Weltraumspaziergangs die ersten Schritte in Richtung eines Energie-Upgrades für die Raumstation, um neue Sonnenkollektoren mit Umbausätzen auszustatten.

Der Anblick für die Beobachter war etwas spektakulärer als sonst, wenn man bedenkt, dass Rubins Helm zum ersten Mal eine hochauflösende Videokamera trug und das Geschehen live übertragen wurde. Natürlich waren auch vorher schon Videos mit einer Helmkamera aufgenommen worden, allerdings nur mit NTSC-Standardauflösung.

Die NASA wies darauf hin, dass die gegenwärtigen Solaranlagen auf der ISS zwar gut funktionieren, aber nachlassen und sich dem Ende ihrer Nutzungsdauer nähern. Der Weltraumspaziergang diente der Vorbereitung auf die Installation neuer Solarzellen, die voraussichtlich ab Juni an Bord eines SpaceX-Raumschiffs zur ISS geschickt werden.

Quelle: AR Newsline

ARISS-Update 16.3.21

Die ARRL meldet, dass die Amateurfunkstation von ARISS im Columbus-Modul der Internationalen Raumstation wieder in Betrieb ist. Während die spezifische Ursache des Problems noch nicht geklärt ist, brachte ein Weltraumspaziergang am 13. März, bei dem die Antennenverkabelung wieder in ihre ursprüngliche Konfiguration gebracht wurde, die Lösung. Der Plan, die ARISS-Verkabelung wieder in ihre ursprüngliche Konfiguration zu bringen, war eine „Eventualaufgabe“ für einen Weltraumspaziergang am 5. März gewesen, aber den Astronauten lief damals die Zeit davon.
Am 14. März konnte ARISS den Erfolg der Operation bestätigen, als APRS-Signale (Automatic Packet Reporting System) auf 145,825 MHz in Kalifornien, Utah und Idaho zu hören waren, als die ISS über ihnen vorbeizog. ARISS-Teammitglied Christy Hunter, KB6LTY, konnte während des Überflugs über NA1SS digipeaten. Mit zusätzlichen Bestätigungen von Stationen in Südamerika und dem Mittleren Osten erklärte ARISS das Funksystem wieder für betriebsbereit. Die Arbeiten während des Weltraumspaziergangs am 13. März machten auch Bartolomeo funktionsfähig.

Quelle: ARRL

ESA-Astronaut Matthias Maurer

In einem exklusiven Video-Interview mit dem ESA-Astronauten Matthias Maurer, KI5KFH, hatten Eugen Düpre, DK8VR, Distriktsvorsitzender Saar (Q), und Radio DARC-Mitarbeiter Dieter Lorig, DK4XW, Gelegenheit, den Raumfahrer über seine geplante Mission „Cosmic Kiss“ zu befragen. Hierüber wird Radio DARC in einer Sondersendung erstmals am Sonntag, dem 28. März, von 11 bis 12 Uhr, auf der Frequenz 6070 kHz ausführlich berichten.
In dem Interview war auch Amateurfunk auf der Internationalen Raumstation (ISS) ein Gesprächsthema. Astronaut Maurer stammt aus dem Saarland und ist promovierter Werkstoffwissenschaftler. Der 50-Jährige bereitete sich zum Zeitpunkt des Interviews im Johnson Space Center der NASA in Houston/Texas auf seine Weltraum-Mission vor. Er wird Mitte Oktober 2021 von Cape Canaveral in Florida aus zusammen mit drei weiteren Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS starten.

Quelle: darc.de

Ziviler Mondflug

50 Jahre Mondflug

Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa lädt acht Personen aus der Öffentlichkeit ein, ihn auf einer Reise um den Mond zu begleiten. Der für das Jahr 2023 geplante Flug wird die erste zivile Mission zum Mond sein, ganz zu schweigen vom ersten Besuch eines Menschen seit über 50 Jahren. Laut seiner Website – dearmoon.earth – kann sich jeder bewerben, und die Reise wird vollständig von Maezawa finanziert. Ob auf dem Flug auch Amateurfunkbetrieb möglich sein wird, ist nicht bekannt, aber eine interessante Möglichkeit.

Quelle: GB2RS

WDR-Lokal-TV in HD

Neuer Ü-Wagen Ü3 mit UHD-TV

Durch einen neuen Satellitentransponder können ab dem 3. März 2021 alle Sat-Zuschauer*innen ihre Lokalzeit in HD sehen. Durch die Umstellung soll sich die Bildqualität der elf Lokalzeit-Ausgaben deutlich verbessern – gerade auf großen Flachbildfernsehern. Um die neuen HD-Ausgaben zu empfangen, ist nur ein einfacher Sendersuchlauf nötig. Der kann ab dem 3. März entweder automatisch oder manuell erfolgen. Bei einem händischen Suchlauf müssen folgende Parameter eingegeben werden: Empfangsfrequenz: 11523,25 MHz; Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8PSK; Symbolrate: 22 Msymb/s; FEC: 2/3
Die schon bestehenden HD-Angebote des WDR werden ab der Umstellung mit dem Hinweis „alt“ versehen. Sie werden zwar zunächst noch weiter ausgestrahlt, sollen aber irgendwann abgeschaltet werden. Deswegen empfiehlt es sich, die alten Programme zu löschen.
Quelle: wdr.de