ARISS contact VK

An ARISS educational school contact is planned for Shannon Walker KD5DXB with students at the School of Information Technology & Mathematical Sciences, Southern Hemisphere Space Studies Program 2021, Mawson Lakes, SA, Australia.

The contact is scheduled on Tuesday April 6, 2021 at approximately 11:27 UTC, which is 13:27 CEST.
The link to the ISS will be operated by the amateur radio telebridge station IK1SLD, located in northern Italy. Downlink signals will be audible in Europe on 145.800 MHz FM.

Video from the ground station will be webcast on: https://www.ariotti.com/

School Information:

Mawson Lakes School is a large R-7 primary school located in the City of Salisbury. It was officially opened in the year 2000 with approx. 80 students but has grown over the years to its current number of 765. A unique feature of the school is „Dry Creek“ which runs between the two campuses of the school: site East and site West. It is a very multicultural school with approx. 45 nationalities represented in its student population and it is a regular participant in multi-cultural festivals. The school also has approx. 20 Defence Force families enrolled at our school (Edinburgh situated close by) and has a Defence School Mentor, who supports these students and their families when transitioning in and out of school.

The school´s vision is: „Lifelong learners who positively influence our community in a global context“ and is underpinned by its mission of „developing high quality programs to maximise students´ learning potential.“ In 2018 it received a $1M state government grant to build a new STEM facility and STEM learning and this modern facility is currently used by students right across the school. It has a long and proud history of student involvement in „STEM learning“, including Robo-Cup, the South Australian Oliphant Science Awards, BHP Foundation Science and Engineering Awards. Also, S.A Schools Space Mission – sponsored by ATP (Advanced Technology Project) from 2016, student project presentation in the 68th International Aeronautical Congress in Adelaide in 2017 and participation in the 7th South Australian Space Forum in 2019. Its unique location near Uni-SA, Technology Park and Edinburgh RAAF, provides its students with many amazing opportunities to participate in a number of different programmes. Parents in the wider community take a keen interest in supporting their child´s learning and are willing to donate their time and expertise to help support extra-curricular programmes in the school.

Students First Names & Questions:

1. Aazeen: What do you do to entertain yourself in such a small space for a long time with so few people?
2. Anikesh: Do you have travel sickness or feel suffocated while you are in there?
3. Antony: How do you protect against radiation on the ISS?
4. Rashmi: Have you seen any suspicious activity (like extraterrestrial creatures)?
5. Venuki: Are there any health risks when you are in outer space?
6. Zachary: How long do you think that it would take to discover another universe?
7. Inika: Does space debris affect the ISS?
8. Eugene: When Is space radiation more harmful to astronauts?
9. Jesse: Is the possibility of a fire on the ISS more terrifying when you are on the ISS or when you are training and preparing to be on the ISS.
10. Krishna: How long can the present International Space Station (ISS) be used for?
11. Omar: What are the benefits of exercising in space?
12. Otis: What is your workout routine?
13. Anika: How does it smell in there?
14. Aazeen: What does it feels like in microgravity, especially when brushing teeth or hair or even having a shower?
15. Rashmi: What inspired you to be an Astronaut?
16. Venuki: Can you tell us some more information about the ISS?
17. Zachary: Does warp speed exist?
18. Inika: What simple tasks on Earth requires the most work in space – and what, other than floating, can be done easily in space but is difficult on Earth.
19. Krishna: While in the ISS if someone gets sick, will normal earth medicine work in micro gravity?
20. Aazeen: Have you done any Covid-19 related research on ISS?
21. Krishna: Can we see the far side of the Moon from ISS? Or will we be able to see it from the new planned station orbiting near the moon?
22. Omar: How do you get rid of the smell in the space station?
23. Omar: How serious is the problem of space debris and what is being done about it?

Gaston Bertels, ON4WF

Radiosender mit SSTV

ARISS-SSTV

Rundfunksender sendet mit 100 000 W analoge SSTV-Bilder!

Erfahrungen mit analoger Bildübertragung reichen für ältere OM und YLs in die 70er Jahre zurück. Damals wurden noch die lang nachleuchtenden, grünen Oszilloskop- bzw. Radarröhren verwendet. Im Januar 2021 sendete die russische Besatzung der ISS nach analogem Verfahren (PD-120) farbige Bilder im 2-Meter-Band zu uns. Mit „simplen“ Dekodierern (ich benutzte die Smartphone-App „ROBOT36“) gelangten die Fotos ins Shack. Wenn´s einfach gehen musste, sogar direkt mit dem Mikrophon des Smartphones vor dem Lautsprecher. Jede Übertragung dauerte zwei Minuten; kommt auf den Übertragungsmodus an.

Jetzt also mal statt mit 15 Watt aus 400 km Höhe mit 100 000 W über die F2-Schicht und mehreren Hops über den Atlantik aus Florida/USA: Die Kurzwellenstation „Radio Miami International“ (WRMI) ist mit 23 Antennen und 50-KW- sowie 100-KW-Sendern ausgestattet. Für uns europäische Hörer wird sie eine doppelte Rhombus-Antenne schalten und eigens das Programm von „Texas Radio Shortwave“ am morgigen Ostersamstag, 3.4.2021, auf 15770 kHz von 11h bis 12h UTC (= 13h bis 14h MESZ) abstrahlen. Das Programm wird Musikbeiträge neben kurzen Ansagen sowie SSTV-Bilder enthalten.

Texas Radio Shortwave wünscht sich sog. SINPO-Empfangsberichte (also keine AFu-üblichen RS-Rapporte) – hinzu, wenn möglich, das oder die SSTV-Bilder und/oder kurze Audio-Clips (2 min). Natürlich kann man auch an den Sender WRMI einen Empfangsbericht senden, z. B. übers Formular auf deren Homepage www.wrmi.net
Ohne diese qualifizierten Empfangsberichte gibt es von Radiosendern (Broadcast) üblicherweise keine QSL-Karte (…könnte ja sonst jeder kommen). Über die genaue analoge SSTV-Methode wurde nichts geäußert. Da muss man wohl spielen oder die Mode-Automatik einschalten.

Textautor: Klaus, dh6mav

QO-100-DATV-Breitbandtransponder

QO-100-DATV-Bandplan

Aufgrund der sehr großen Anzahl potenzieller Nutzer sollten alle DATV-Sendestationen den Breitband-Spektrum-Monitor und das Koordinations-Chat-Fenster beobachten, die von der AMSAT-DL und dem BATC unter https://eshail.batc.org.uk/wb/ eingerichtet wurden. Wir wollen Benutzer ohne Internetanschluss nicht ausschließen. Solange sie vor dem Senden prüfen können, ob der Kanal (im empfangenen QO-100-WB-Spektrum) frei ist, und ihre Leistungspegel überwachen können, sind sie willkommen.

Grundsätzlich sollte der Transponder nur für kurzzeitige Tests und Kontakte genutzt werden. Die einzigen Übertragungen mit langer Dauer (mehr als 10 Minuten) sollten sein:
– Der TV-Bakenkanal, der aus Katar oder Bochum aufgeschaltet wird
– Video der Live-Veranstaltungen von nationalen und internationalen AMSAT- und Amateur-TV-Vorträgen und -Konferenzen von breitem Interesse.

Die folgenden Inhalte sind inakzeptabel, da sie gegen internationale Bestimmungen verstoßen können:
– Aufgezeichnete Musik, die dem Urheberrecht unterliegt
– Touristische Werbevideos, die für Regionen oder Länder werben
– Aufzeichnungen oder Ausstrahlung von Veranstaltungen, die nicht explizit mit Amateurfunksatelliten oder Amateur-TV zu tun haben
– Übertragung von urheberrechtlich geschütztem Material (wie z.B. Filme oder TV-Kanäle).

Die Benutzer werden gebeten, die Richtlinien der guten Betriebspraxis zu beachten:
– Schauen Sie rein, bevor Sie senden!
– QO-100 ist kein Ersatz für eine Dummy Load und einen Spektrumanalysator; lang andauernde Übertragungen von Testkarten und Testvideos sind nicht erwünscht, es sei denn, sie sind für den Abgleich der Geräte unerlässlich.
– Von der Weiterleitung von terrestrischen Amateurfernseh-Repeatern wird abgeraten, es sei denn, der Inhalt ist von außergewöhnlichem Amateurfunk-Interesse.

Sendeleistung:
Jede Uplink-Übertragung sollte mit der geringstmöglichen Leistung erfolgen. QPSK-Sendungen sollten ein Downlink-Signal mit mindestens 1 dB geringerer Leistungsdichte als die Bake haben – der webbasierte Spektrum-Monitor ermöglicht es dem Benutzer, seine Uplink-Leistung so einzustellen, dass dies erreicht wird. Übertragungen mit Symbolraten von weniger als 333 kS unter Verwendung von 8PSK, 16 APSK oder 32 APSK sollten die für einen erfolgreichen Empfang erforderliche Mindestleistungsdichte verwenden.

Übertragungsmodi:
Bei DATV-Sendungen sollte nach Möglichkeit DVB-S2 verwendet werden. Für normale SD-Übertragungen ist 1500 kS die maximale Symbolrate, die routinemäßig verwendet werden sollte. Um eine einfache Dekodierung zu ermöglichen, werden die folgenden DVB-PIDs empfohlen:
Video 256, Audio, 257, PMT 32 oder 4095, PCR 256 oder 258. „Service Name“ sollte auf das eigene Rufzeichen eingestellt werden. Die PMT-PIDs 4000 – 4010 sollten nicht verwendet werden.
DVB-T oder DVB-T2 sollten nicht routinemäßig auf dem QO-100 verwendet werden, können aber für kurze technische Tests neben anderen experimentellen digitalen Breitbandmodi in den unteren 1,5 MHz des “Wide and Narrow DATV”-Segments verwendet werden.

Bake:
Die TV-Bake sendet kontinuierlich auf 10491,5 MHz mit DVB-S2 und SR 1500 kS, um ein Testsignal zur Verfügung zu stellen und um neuen Nutzern die genaue Ausrichtung ihrer Antennen zu ermöglichen.

Bandplan:
Schmalband-DATV-Übertragungen von 333 kS oder weniger sollten den „Narrow DATV“-Abschnitt verwenden, können aber den „Wide and Narrow DATV“-Abschnitt nutzen, wenn der „Narrow DATV“-Abschnitt vollständig belegt ist. 500-kS-Übertragungen sollten auf den „Wide and Narrow DATV“-Bereich beschränkt werden.
Eine Wartungs-Uplink-Sendung von 10494 bis 10497 MHz wird nur selten eingesetzt – dann werden die Benutzer gebeten, ihr absoluten Vorrang zu gewähren. Regelmäßige Runden sollten nach Möglichkeit 10499,25 MHz und 333 kS verwenden.

6. Februar 2021, Dave, G8GKQ, BATC