ARISS Contact with Students at British School in the Netherlands, The Hague, 8.12., 12.09h

December 6, 2022, Amateur Radio on the International Space Station (ARISS) has received schedule confirmation for an ARISS radio contact between an astronaut aboard the International Space Station (ISS) and students at the British School in the Netherlands located in The Hague, The Netherlands. ARISS conducts 60-80 of these special amateur radio contacts each year between students around the globe and crew members with ham radio licenses aboard the ISS. 

The British School in the Netherlands (Junior School, Leidschenveen Campus) is an international primary school composed of a student body with ages 4 to 11 years and who represent 43 nationalities. In preparing for this ARISS contact, the school incorporated space exploration/technology into its STEM curriculum. In addition, students have been working together on space-related projects and age-appropriate activities. Students are learning about radio communications and what it is like to live and work in the ISS and the training required. In their STEM program, first year students have been learning about space related challenges such as building robotic arms like the Canadian-made robotic arm (Canadarm2) installed on the ISS. Students are also being supported by the school´s specialist Science and Technology Lab. Guest expert speakers have also presented different aspects of space-related topics two of which included the space trash (space debris) orbiting Earth to the science-fiction writings of Jules Verne. 

This will be a direct contact via Amateur Radio allowing students to ask their questions of Astronaut Josh Cassada, amateur radio call sign KI5CRH. Local Covid-19 protocols are adhered to as applicable for each ARISS contact. The downlink frequency for this contact is 145.800 MHz and may be heard by listeners that are within the ISS-footprint that also encompasses the relay ground station.

The amateur radio ground station for this contact is in The Hague, The Netherlands. Amateur radio operators using call sign PE1RXJ will operate the ground station to establish and maintain the ISS connection. The ARISS radio contact is scheduled for December 8, 2022 at 12:09 pm CET The Hague (11:09 UTC).

As time allows, students will ask these questions:

1. Why do you need a helmet?
2. What is the moon made of?
3. In space, is there a toilet and can you use a telephone?
4. Is there weather in space?
5. Is it relaxing in space?
6. If this planet is destroyed can we set up on other planets?
7. What would you do if one of the astronauts were sick or injured?
8. Are you happy to live in the space station?
9. What inspired you to be an astronaut?
10. What did you feel when you found out that you were going to space?
11. Have you ever seen a volcano explode from space, and how was it?
12. What happens if the oxygen runs out?
13. How well do plants grow in space?
14. How often do you do space walks?
15. What is the strangest thing you have ever said to mission control?
16. Why does the sun shine on earth but not the rest of space?

Media Contact:
Dave Jordan, AA4KN
ARISS PR
 

ATV-Newsletter-117 (Auszüge)

22. Nov. 2022: DATV in DVB-S von England nach Maryland, USA, transatlantisch auf 29,160 MHz!
M0DTS-DATV_trans-atlantic
John, K0ZAK, in Maryland konnte erfolgreich das DVB-S-Signal von Rob, M0DTS, aus Großbritannien empfangen. John schreibt: „…Das Band ist heute ein bisschen mies, aber ich konnte heute Morgen mehrere Bilder von M0DTS‘ Übertragung dekodieren. Da ich hier nur eine wirklich bescheidene Ausrüstung benutze, sieht es so aus, als ob das eine machbare Sache sein könnte. Bisher konzentrierten sich die Tests auf die Verwendung von DVB-S mit einer Bandbreite von 18 KHz. Alles, was ich für den Empfang benutze, ist ein 20-Dollar-RTL-SDR-Dongle und die kostenlose SDR-Angel-Software, die ich an meine 10-Meter-Yagi mit 4 Elementen angeschlossen habe, so dass jeder dies mit einer minimalen Investition oder mit Teilen, die er bereits hat, wiederholen könnte. Ich habe zwar noch andere Geräte, die vielleicht besser funktionieren, aber ich dachte, ich fange erst einmal so einfach wie möglich an. Es gibt eine 29 MHz-Video-Chatgruppe auf groups.io. Neueste Informationen über die fortgesetzten Tests in den BATC-Foren unter:
https://forum.batc.org.uk/viewtopic.php?f=15&t=8183&start=80

Vielleicht ist dieser Test das, was nötig ist, um die ARRL und die FCC dazu zu bringen, sich tatsächlich mit den Fragen der Legalität der Übertragung dieses Modus in den USA zu befassen.
John Kozak, K0ZAK

M0DTS_10m_1_12_22

FEED-BACK zu KW-DATV

Es gibt ein bestehendes HF-Übertragungsformat mit 24 kHz Bandbreite, das erfolgreich für Single-Hop-Videos mit 15 Bildern pro Sekunde über eine Strecke von 1300 km verwendet wurde: MIL-STD-188-110C, das inzwischen durch MIL-STD-188-110D ersetzt wurde:
http://tracebase.nmsu.edu/hf/MIL-STD-188-110D.pdf

Es handelt sich um eine bewährte HF-Technologie mit einer effektiven Datenrate von bis zu 120 kb/s bei 24 kHz Bandbreite. Der übertragene Datenstrom kann natürlich alles enthalten, was Sie wollen: Videostreams, Standbilder, Dokumente, sogar Internet (allerdings schmerzhaft langsam). Es gibt einige kurze Informationen über einen typischen Transceiver mit einer PDF-Datei der technischen Daten der Anlage am Ende der Seite, siehe https://www.l3harris.com/all-capabilities/an-prc-160v-wideband-hf-vhf-manpack-radio

73 Trevor, M5AKA, Chelmsford, England

ARRL-Handbook mit ATV
Das ARRL Handbook for Radio Communications #100 für das Jahr 2022 ist ein Muss für das Bücherregal eines jeden Funkamateurs. Egal, ob Sie ein erfahrener Funkamateur oder ein Neueinsteiger sind, Sie werden hier Informationen finden, mit denen Sie Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten im Amateurfunk erweitern können. Dieses aktuelle, umfassende und vollständige Nachschlagewerk ist in vier Formaten erhältlich: als traditionelles Hardcover, als Softcover, als sechsbändiges, eingeschweißtes Buchset (Box nicht enthalten) und als digitales eBook. Das sechsbändige Handbuch kostet $59,95 im Einzelhandel. Das gebundene Hardcover-Buch kostet $79,95. Das E-Book ist in den gedruckten Versionen enthalten, muss aber später heruntergeladen werden.
In den vergangenen Jahren habe ich etwa alle zehn Jahre ein neues ARRL-Handbuch gekauft. Von einem Jahr zum nächsten gab es nur geringfügige Änderungen, so dass es keinen Sinn machte, jedes Exemplar zu kaufen. Offensichtlich haben sich im Laufe von fast 100 Jahren und 100 Ausgaben große Veränderungen in unserem Hobby und in der von uns verwendeten Technologie ergeben, die sich auch in den Inhalten des Handbuchs widerspiegeln. Wichtige neue (für mich) Punkte, die ich in dieser 100. Auflage gefunden habe, sind (1) ein Kapitel über „DSP- und SDR-Grundlagen„, (2) ein großes (40-seitiges) Kapitel über „Digitale Protokolle und Modi“ und (3) ein Kapitel über „Amateurfunk-Datenplattformen„.

ATV im neuen Handbuch
Vor einigen Jahren war ich immer wieder enttäuscht, wie spärlich das Thema ATV im gedruckten ARRL-Handbuch behandelt wurde, das ich in neueren Büchern fand, die ich von Freunden ausgeliehen hatte. Also schrieb ich einen Brief an die ARRL und bot an, das ATV-Kapitel zu schreiben, in der Hoffnung, die Situation zu verbessern. Tom O’Hara, W6ORG, hatte den ATV-Teil bereits seit vielen Jahren geschrieben. In den nächsten Jahren bat Tom mich also um Beiträge zu DATV. Schließlich zog sich Tom vom Schreiben für das Handbuch zurück. Zu diesem Zeitpunkt bat mich der Herausgeber, Ward Silver, N0AX, den Abschnitt über ATV für die 100ste Ausgabe zu schreiben.
Nun, ich fand heraus, dass das Handbuch nur eine begrenzte Anzahl von Seiten in der gedruckten Version für ATV vorsehen wollte (2 1/2 Seiten, um genau zu sein). Daher die extrem begrenzte Abdeckung von ATV in früheren Ausgaben, die ich beanstandet hatte. Sie waren bereit, mehr zusätzliches Material elektronisch zur Verfügung zu stellen. Auf dieses zusätzliche Material kann man nur zugreifen, wenn man das Handbuch kauft. Dann erhält man einen Zugangscode, mit dem man das komplette Handbuch im .pdf-Format zusammen mit dem Zusatzmaterial herunterladen kann. Der Abschnitt über ATV im neuesten Handbuch befindet sich im Kapitel über Modulation im Abschnitt 11.7 mit dem Titel „Bildmodulation“. Das ATV-Zusatzmaterial in der ebook-Version ist schwer zu finden. Sie müssen in den “ Bookmarks “ ganz nach unten scrollen, „Image Communications“ suchen und anklicken. Dies führt Sie zu einer 28-seitigen .pdf-Datei. Die ersten 14 Seiten befassen sich mit Fast Scan TV. Die restlichen Seiten befassen sich mit SSTV.
Was ich für Ward für das Zusatzmaterial zum Fast-Scan-TV geschrieben habe, war etwa 32 Seiten lang, plus zusätzliche 12 Seiten mit Abbildungen, die in den Text integriert werden sollten. Ich habe mit Ward über mehrere Wiederholungen hin und her gearbeitet. Die folgenden Themen habe ich im Zusatzmaterial behandelt: ATV & Öffentlicher Dienst, Analoges Fernsehen (AM ATV, FM ATV), Digitales Fernsehen (CATV, ATSC, DVB-S & DVB-T), Schmalband-DTV, Signalqualität des analogen Fernsehens (d.h. P-Einheiten), Leistungsvergleich von AM-, FM- und Digital-TV, Latenz in DTV, Kennung auf ATV, ATV-Frequenzen, ATV-Ausbreitung, Ausbreitungsvorhersage, ATV-Repeater, TV-Repeater-Streaming (BATC), Ausrüstung für ATV, Videoquellen, AM-TV-Empfänger, AM-TV-Sender, VUSB-TV, FM-TV-Ausrüstung, DTV-Ausrüstung, DVB-T-Empfänger, DVB-T-Modulatoren, ATV-Mobilfunkausrüstung für ARES (Notfunk), tragbare ATV-Repeater, HF-Leistungsverstärker für ATV (für AM, FM & Digital), Antennen für ATV und ATV-Lieferanten (27 aufgeführt). Ward bestand darauf, einige von Toms älteren Materialien beizubehalten.
Glücklicherweise stellt die ARRL einiges an ATV-Material kostenlos auf ihrer Website zur Verfügung (www.arrl.org). Wenn Sie auf der Website der ARRL in das Suchfeld auf der Startseite „ATV“ eingeben, klicken Sie auf das erste Angebot „ATV – Fast Scan TV“. Die erste angebotene Referenz ist mein Anwendungshinweis AN-55, „ATV Handbook – an Introduction to Amateur TV“ (44 Seiten im .pdf-Format). Er deckt das meiste ab, was auch im Zusatzmaterial des Handbuchs behandelt wird. Interessant ist auch, dass ein anderer ATV-Kollege, Mel, K0PFX, St. Louis, MO, einen weiteren Beitrag zum Handbuch geleistet hat, es ist eine Aktualisierung des Kapitels 15.4.5 über digitale Hochfrequenz-Sprachübertragung.

73 de Jim, KH6HTV, Boulder, Colorado
(ATV-Newsletter-Herausgeber)

ARISS Contact with Students in Nine Countries (Updates) 28.11.,15.58 UTC

November 19, 2022 Amateur Radio on the International Space Station (ARISS) has received schedule confirmation for an ARISS radio contact between an astronaut aboard the International Space Station (ISS) and students in nine different countries in the Caribbean and Central America. ARISS conducts 60-80 of these special amateur radio contacts each year between students around the globe and crew members with ham radio licenses aboard the ISS.

St. Josephs Convent Secondary School, in Castries, Saint Lucia is hosting this ARISS contact allowing students at 12 schools to contact the ISS. The students have been studying and monitoring natural hazards as viewed from space. The schools involved in this contact are: Colegio Agustiniano Nuestra Senora del Buen Consejo in Panama, Escuela La Pradera and Escuela Francisco Gamboa Mora in Costa Rica, St. Nicholas Primary School in Antigua and Barbuda, New Horizons School in the Dominican Republic, John Cumber School and John Gray High School in the Cayman Islands, St. Josephs Convent Castries and St. Mary’s College in St Lucia, St. Nicholas Primary School in Antigua and Barbuda, Joshua Obadiah Williams Primary School in St. Kitts and Nevis, and Grande Riviere Anglican Primary School in Trinidad and Tobago.

This will be a Multipoint Telebridge Contact via Amateur Radio and students will take turns asking their questions for Astronaut Josh Cassada, amateur radio call sign KI5CRH. Local Covid-19 protocols are adhered to as applicable for each ARISS contact. The downlink frequency for this contact is 145.800 MHz and may be heard by listeners that are within the ISS-footprint that also encompasses the telebridge station.

The ARISS amateur radio ground station (telebridge station) for this contact is in Casale Monferrato, Italy. The amateur radio volunteer team at the station will use the callsign IK1SLD, to establish and maintain the ISS connection. The ARISS radio contact is scheduled for November 22, 2022 at 1:40 pm AST (Saint Lucia) or 17:40 UTC.

The public is invited to watch the live stream at: https://www.ariotti.com

As time allows, students will ask these questions:
 1. What is the international space station?
 2. How do you see meteorological events from space and what is it like to be there?
 3. If a hurricane is happening can you see it in space?
 4. How long did you study to become an astronaut?
 5. What do you do in space?
 6. Do you study and measure climate change from space?
 7. When a volcanic eruption happens, can you see the effects from space?
 8. What are the impacts of space hurricanes and does it affect us here on earth?
 9. How close does a meteorite have to pass to affect the Earth?
10. Do other planets have volcanoes?
11. What can I do to make sea levels stop rising?
12. What does the moon look like up close?
13. When does the Sahara sand cross the Atlantic Ocean?
14. Can you see rainbows in space?

About ARISS:
Amateur Radio on the International Space Station (ARISS) is a cooperative venture of international amateur radio societies and the space agencies that support the International Space Station (ISS). In the United States, sponsors are the Radio Amateur Satellite Corporation (AMSAT), the American Radio Relay League (ARRL), the ISS National Lab-Space Station Explorers, Amateur Radio Digital Communications (ARDC) and NASAs Space communications and Navigation program. The primary goal of ARISS is to promote exploration of science, technology, engineering, the arts, and mathematics topics. ARISS does this by organizing scheduled contacts via amateur radio between crew members aboard the ISS and students. Before and during these radio contacts, students, educators, parents, and communities take part in hands-on learning activities tied to space, space technologies, and amateur radio. For more information, see www.ariss.org

Media Contact:
Dave Jordan, AA4KN
ARISS PR

UPDATE:
ARISS Contact is Scheduled with Students at Five Bridges Junior High School, Stillwater Lake, Nova Scotia, Canada

November 20, 2022, Amateur Radio on the International Space Station (ARISS) has received schedule confirmation for an ARISS radio contact between an astronaut aboard the International Space Station (ISS) and students at the Five Bridges Junior High School located in Stillwater Lake, NS, CAN.

Five Bridge Junior High School is a rural school located in the community of Hubley, just outside Halifax, the Provincial Capital city of Nova Scotia, Canada. Leading up to this ARISS contact, students are learning about space exploration through activities that includes constructing models of planets within our solar system, attending presentations from the Royal Astronomical Society of Canada, testing and growing of tomato seeds that have previously flown on the ISS, and examining black holes and the origins of the universe. Students are also learning about past lunar landings, the future Artemis program as well as the Gateway program. Local amateur radio operators have also provided students with a series of presentations about amateur radio.

Astronaut Josh Cassada

This will be a telebridge Contact via Amateur Radio allowing students to ask their questions of Astronaut Josh Cassada, amateur radio call sign KI5CRH. Local Covid-19 protocols are adhered to as applicable for each ARISS contact. The downlink frequency for this contact is 145.800 MHz and may be heard by listeners that are within the ISS-footprint that also encompasses the telebridge station.

The ARISS amateur radio ground station (telebridge station) for this contact is in Casale Monferrato,Italy. The amateur radio volunteer team at the ground station will use the callsign IK1SLD, to establish and maintain the ISS connection. The ARISS radio contact is scheduled for November 23, 2022 at 12:52 pm AST (Nova Scotia) (16:52 UTC).

The public is invited to watch the live stream at:        
https://www.ariotti.com

As time allows, students will ask these questions:

  1. Why did you choose to be an astronaut?
  2. What was the best or most interesting part of your training to become an astronaut?
  3. What is it like to go through the atmosphere and into space at high speeds for extended periods of
    time?
  4. Does everyone rest at the same time or do you work in shifts?
  5. What is a day like for you on the ISS?
  6. What do you hope to achieve with your experiments during your mission?
  7. How will the use of robotics help Astronauts in the future?
  8. What are your hobbies and how do you pursue them on the ISS?
  9. What are problems that you have to anticipate/prepare for in space that you would not have to on
    Earth?
  10. What are some common misconceptions about astronauts?
  11. How do you celebrate all the diverse nationalities, beliefs and religions while on board the ISS?
  12. When the ISS is retired from service in 2030 what will replace it in low earth orbit?
  13. What kinds of equipment and materials had to come along for your specific mission?
  14. If you weren’t an astronaut what job would you have pursued and why?
  15. If there was one thing you wanted young people to know about Space and/or Aerospace Programs,
    what would it be?
  16. How will the effects of increasing radiation from the sun affect life on the ISS?
  17. For students who are interested in Aerospace, what fields of science or skills do you recommend they
    explore?
  18. How noisy is it in the ISS?

  1. UPDATE:
    ARISS contact is scheduled with Students at West Ferris Intermediate Secondary School, North Bay, Ontario, Canada

November 26, 2022 – Amateur Radio on the International Space Station (ARISS) has received schedule confirmation for an ARISS radio contact between astronauts aboard the International Space Station (ISS) and students at the West Ferris Intermediate Secondary School located in ON, Canada. ARISS conducts 60-80 of these special amateur radio contacts each year between students around the globe and crew members with ham radio licenses aboard the ISS.

West Ferris Intermediate Secondary School (with about 1100 students enrolled) is a grade 7 – 12 English public school located in North Bay, Ontario about 350 kilometers north of Toronto on the shores of Lake Nipissing. The school also serves several rural communities in the Nipissing District. Their curriculum offers innovative and diverse programming including French immersion, competitive athletic teams, and fine arts, and is the residence of the citys STEAM program. West Ferris students at the intermediate level are supported in a creative science program where problem solving and technological creativity is at the fore.
 
Amateur Radio is an important component of the school’s Near Space Program in which students plan and execute stratospheric balloon launches under the guidance of an amateur radio operator/teacher. Students explore the theory and implementation of radio technology through the use of the Automatic Packet Reporting System (APRS) for payload tracking. Students learn the concepts of wave propagation, polarity, wavelength and frequency and the applications of these concepts. The Schools Near Space Program was started in 2018 with a stratospheric balloon launch in October, another on May 14, 2019, with plans to continue and expand the initiative in coming years. Members of the North Bay Amateur Radio Club (VE3NBC) provide technical support for the launches, an APRS gateway for tracking, and participate in the payload retrieval in chase cars.

This will be a telebridge contact via Amateur Radio allowing students to ask their questions of Astronaut Koichi Wakata, amateur radio call sign KI5TMN. Local Covid-19 protocols are adhered to as applicable for each ARISS contact. The downlink frequency for this contact is 145.800 MHz and may be heard by listeners that are within the ISS-footprint that also encompasses the telebridge station.

The ARISS amateur radio ground station (telebridge station) for this contact is in Aartselaar, Belgium. The amateur radio volunteer team at the ground station will use the callsign ON4ISS, to establish and maintain the ISS connection. The ARISS radio contact is scheduled for November 28, 2022 at 10:58 am EST (ON, CANADA) (15:58 UTC).
 
As time allows, students will ask these questions:

  1. Do you feel any changes when you return to Earth?
  2. What do you do during your free time?
  3. What is your favorite and least favorite food in space?
  4. How long did it take to get into space?
  5. Why did you decide to become an astronaut?
  6. What does your sleep schedule look like?
  7. How much food do you consume a day?
  8. How do you clean the station?
  9. Is it difficult to contact your family while there?
  10. When first entering space, do you feel any differences inside your body? For instance, your organs moving?
  11. What is the coolest thing you have seen while on station?
  12. Are space suits uncomfortable?
  13. How long have you been an astronaut?
  14. How do you keep your bones from getting weaker in space and how do you restrengthen them after returning?
  15. Once in space, how long do you have to be there for?
  16. Has there been anything that you were not prepared for that you thought you were?
  17. How do you deal with an illness in space and have no medication to help the person who is ill?

Media Contact:
Dave Jordan, AA4KN
ARISS PR

ATV-Newsletter 116 (Ausschnitte)

Unser 10-GHz-Band ist jetzt in GEFAHR!

Die ARRL hat soeben von einer kürzlich bei der FCC eingereichten Petition erfahren, die darauf abzielt, das 3-cm-Amateurfunkband (10-10,5 GHz) für andere Nutzer zu öffnen. Wir sollten nicht überrascht sein, dass dies geschieht. Wir wurden bereits im 3,5-GHz-Band verarscht. Wir sollten nicht tatenlos zusehen, wenn dies bei 10 GHz erneut geschieht.
Tom, WA1MBA, schreibt — „Dave Siddall, K3ZJ ( k3zj@arrrl.org ) von der ARRL würde gerne von (US-)Amateuren etwas über unsere Nutzung des 10-GHz-Bandes hören. Ich glaube, kurze Kommentare (bitte keine emotionalen Reaktionen) wären hilfreich. Irgendwann wird die FCC wahrscheinlich einen Aufruf zur öffentlichen Stellungnahme veröffentlichen. Wir hoffen, dass die ARRL dann über Informationen von uns und anderen verfügt, um eine überzeugende Antwort zu formulieren.
Bitte direkt an die FCC wenden, wenn es eine Aufforderung zur öffentlichen Stellungnahme gibt.

10-Meter-Transatlantik-Tests mit NB-DATV

Nur um zu sehen, was vielleicht benötigt wird, lasse ich ein Testsignal auf 29.250 MHz für die nächsten zwei Stunden 15:30 – 17:30 UTC laufen (gesendet am Sonntag, 6. November). Es läuft mit 100 Watt bei 66 Ks DVB-S2 auf einer 3-Element-Yagi, die nach Nordamerika strahlt. Ich weiß, dass das bei dem Fading, das ich sehe, wahrscheinlich nicht funktioniert, aber es würde mich interessieren, ob jemand mit einer vernünftigen Antenne genug Rauschabstand bekommt, um gelegentlich einen Blick zu erhaschen…
Ich sehe mich selbst gerade auf diesem kiwisdr: http://kiwisdr.k3fef.com:8073/ mit Standort in Milford, PA, USA.
Rob, M0DTS, Yarm, England

Rob – Ich habe das Signal auf der kiwisdr-Seite in Milford, PA, definitiv gesehen. Es war sehr stark, eine Zeit lang sehr stark und wurde dann schwächer. Ich konnte kein Signal auf meiner Drahtantenne nördlich von Baltimore, Maryland, sehen. Ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen meine 10-m-Yagi mit 4 Elementen installieren kann, aber ich habe keinen Schmalband-DVB-S-Decoder hier. Ich habe jedoch einen Knucker rx für DVB-T.
John Kozak, K0ZAK

Vielen Dank für das Interesse, John. Sagen Sie mir Bescheid, wenn Sie bereit sind, einige Tests zu machen, und ich werde ein paar mehr Signale ausstrahlen in DVB-T. Ich bin die ganze Woche über ab 15:00 UTC erreichbar, falls noch jemand nach Signalen suchen möchte. Ich kann DVB-T oder DVB-S/S2 verwenden. Unten ist ein Bild der stärkeren Peaks, die ich gesehen habe.
Rob, M0DTS
10meter-DATV-Test

Quelle: ATV-Newsletter von Jim, KH6HTV

Terrestrisch oder über Satellit

Ein Statusbericht zum Amateurfernsehen und ein Blick auf die Kommerziellen
von Klaus Welter, DH6MAV

Die meisten ATV-Anhänger werden ihr Hobby mit Duplexbetrieb über Relais, gelegentlich auch im Direktkontakt pflegen, also in Summe terrestrisch. Zu beobachten ist auch Betrieb über unseren Amateurfunk-Transponder QO-100 in 35786 km Höhe (auf 26,5 Grad Ost). Bezogen auf den Einzugsbereich muss allerdings zugegeben werden, ist es noch eine Minderheit an Funkamateuren, die sich überregional, international oder gar transkontinental austauschen. Nicht zuletzt ist die nötige Sendeleistungsdichte (Leistung der PA plus Antennengewinn) ein Hindernis. Noch rangieren die Anschaffungskosten für linear arbeitende 13-cm-PA in absoluter Oberklasse, so dass kleinere Antennen, also handhabbare Spiegeldurchmesser, nicht ohne weiteres durch ein Mehr an Sendeleistung ausgeglichen werden können. Nutzt man einen 2,2 m im Durchmesser messenden Parabolspiegel – den man erst mal aufstellen können muss – werden 25 W in der Einspeisung benötigt. Mitunter kann von 1,2 m Durchmessern gelesen werden, dann aber bei 50 W PA Output (als Input-Leistung ist wegen der nötigen Linearität das Fünffache anzustreben).

Bandbreitenreduzierung heißt das Zauberwort, um über diesen „Trick“ überhaupt auf die erforderliche Energiedichte zu kommen. Komprimierungsverfahren helfen dabei. Aktuell scheinen die diesbezüglichen Möglichkeiten schon ziemlich ausgenutzt. DATV-Anwendungen über Satellit bescheiden sich mit nur 333 kSymbole/s, belegen damit 500 kHz bei Video-Bit-Raten bis 440 kbit/s, Codierung H264 (MPEG-4) aus 576i25, also dem alten PAL-Standard. Aber auch in H265 wird codiert für höhere Videoauflösungen bis 1080p30. (Werte entnommen dem Bericht in TV Rptrs Rptr-112 von G8GKQ. Vergleiche auch die Übersetzung von DL4KCK vom 2.10.2022 hier auf der AGAF-Homepage) Es wird in dem Zusammenhang auch gern von RB-TV gesprochen, Reduced-Bandwidth TV. Als Standard kommt DVB-S2 zum Einsatz; Experimente mit DVB-T2-RB werden terrestrisch als auch über Satellit unternommen.

Screenshot_DB0KK-Quad
Screenshot vom Livestream des ATV-Relais Berlin DB0KK. Links oben (Willi, DC5QC, via QO-100) und rechts unten sind zwei DATV-Stationen enthalten, das Relais speiste diese in die Quad-Ausgabe.

Vielleicht werden uns künftig nochmal weiter entwickelte Codierungen einen Schritt der Realisierbarkeit schmalster Signale näherbringen. Es wird bereits mit 125 kSymbole/s und weniger experimentiert. In Großbritannien laufen Schmalband-DATV-Versuche terrestrisch im 2-m-Band, das dort bis 148 MHz reicht. Hierzulande und in den meisten anderen Staaten ist Gleiches weder im oberen 10-m-Band noch im 6-m-Band erlaubt. Noch nicht – so möchte man sagen.

Als technischer Vergleich: Die Kommerziellen setzen z.B. 22000 kS/s ein. Zu berücksichtigen ist dabei aber, dass gleichzeitig mehrere TV- und Hörfunkprogramme über einen z.B. 8 MHz breiten Kanal übertragen werden. Geschenkt wird niemandem etwas.

Einstweilen kann sich der DATV-Freund auch als „SWL“ betätigen – gemeint ist, als Zuschauer auf dem QO-100. Er wird dafür nur selten zu Settop-Boxen aus den Regalen von Saturn, Expert oder Media-Markt greifen können, u. a. wegen der abweichenden TV-Satellitenübertragungsnormen der kommerziellen Fernsehsender. Zwar schreibt die Homepage der AMSAT-DL zur Empfangsmöglichkeit, es ginge ein „Standard Satelliten-Receiver für DVB-S2“. Doch wird das scheitern an der von der Mehrheit der DATV-Funkamateure benutzten geringen Symbolrate. Kommerzielle Boxen lassen sich selten auf Werte unter 1 MSymbole/s einstellen. Außerdem wird bei geringen Bandbreiten die eingestellte Frequenz nicht stabil einrasten, insbesondere wenn im Band ein Nachbarsignal erscheint. Vom bekannten Receiver Octagon SF8008-Single ist so ein zweischneidiger Erfahrungsbericht bekannt.

Das Mittel der Wahl ist darum der Einsatz des MiniTiouner Pro2, der von 144 bis 2450 MHz empfängt. Die Ausgabe von Bild+Ton und alle Messwerte sowie die Bedienung erfolgen über USB am PC. (Zum Zeitpunkt der Abfassung dieser Zeilen lieferbar als Bausatz beim DARC-Verlag. AMSAT-DL meldet alle seine Down-Konverter-Bausätze für ausverkauft! Stand Nov. 2022)

Der LNB muss zum Empfang des Breitband-Transponders horizontal polarisiert eingerichtet sein, also abweichend zum Schmalband-Transponder, der Sprachsignale etc. vertikal empfängt. (Dazu elektrische Umschaltung oder LNB um 90° in der Halterung verdrehen.) Die oft diskutierte, nötige Frequenzstabilisierung betrifft den Empfang von Signalen des Schmalband-Transponders. Entwarnung: Video-Amateure haben zumindest empfangsmäßig kein Problem mit leichtem Driften.

Abschließend noch ein Blick auf unsere „kommerziellen Nachbarn“. Fernsehen kann heutzutage live über vier Wege empfangen werden: per Kabel, per Satellit, per Stream aus dem Internet (LAN, Mobilfunk) oder terrestrisch von den Sendetürmen. Nachdem vor wenigen Jahren in manchen Ländern, darunter auch Deutschland, die Norm für die Terrestrik geändert worden war – von DVB-T nach DVB-T2 HD – gab es einen Einbruch bei den Zuschauerzahlen. Inzwischen haben sich die Zahlen dank standardisiertem Triple-Tuner und günstiger Settop-Boxen nicht nur erholt, sondern die früheren sogar übertroffen. Der ZVEI (Zentralverband der Elektro- und Digitalindustrie e.V.) meldet in seiner Quartalszeitschrift ampere 4/2022, dass in Europa 43 % der Haushalte Antennen-Fernsehen schauen. Dass der ZVEI überhaupt das Thema aufgreift, hängt mit der Energiekrise zusammen. Die deutsche Industrie bemüht sich um Nachhaltigkeit, die vergleichsweise bei IP-TV (Internet) nicht gegeben ist. Der ZVEI hält darum fest, dass der Energieverbrauch bei einer terrestrischen Programmverbreitung geringer ist. Darum will sich der ZVEI für den weiteren Erhalt der UHF-Frequenzen 470 bis 694 MHz (Kanal 21-48) auf der Weltfunkkonferenz 2023 einsetzen. Diese waren nur bis 2030 gesichert.

Wendelstein_Blick-Oberland
Sender Wendelstein in 1794 m ü. NN, Antennen-Bauhöhe 55 m. (Foto: DH6MAV)

Nicht unerwähnt sei, dass laut einer aktuellen Untersuchung durch das Marktforschungsinstitut Kantar im Auftrag der Media Broadcast in Deutschland immerhin 14 % der Haushalte terrestrisch Fernsehen schauen. Dies wird auf den Internet-freundlichen „Sozialen Medien“ oft negiert. Nach dem Systemwechsel waren es mal nur 7 %! Betrachtet wurde der Empfang über alle Arten Endgeräte und an allen Orten, also etwa im Kinderzimmer genauso wie auf der Terrasse oder beim Camping. Auch die Media Broadcast spricht in einer Pressemitteilung von Energieeffizienz und krisensicherem Verbreitungsweg audiovisueller Inhalte per DVB-T2 HD oder perspektivisch 5G-Broadcast. In Ballungszentren, also Städten mit viel Mitwohnungen, liegt der Anteil typischer Weise doppelt so hoch wie der Landesdurchschnitt. Man kann z.B. für München annehmen, dass jeder vierte Haushalt die TV-Programme vom Olympiaturm empfängt.

OE-Ergebnis des IARU-ATV-Contest 2022

OE8EGK-p_OE8HZK-p
Die ATV-Stationen von OE8EGK/p und OE8HZK/p neben der B69 auf der Soboth mit ATV bis zu 95 km weit auf 6 Bändern

Die österreichischen Teilnehmer waren auch heuer wieder im Internationalen ATV-Contest sehr erfolgreich, vor allem, wenn man sich die Anzahl der Verbindungen ansieht. Wir haben jetzt insgesamt 8 Multiband-ATV-Stationen in Verwendung. Beim diesjährigen ATV-Contest wurden wichtige Erkenntnisse gewonnen:

Der MiniTiouner ist auf 23 cm und 13 cm von „Blocking“ betroffen, was sich nur mit zusätzlichen Bandfiltern beheben lässt. Blocking passiert allmählich, und man kann es lediglich am „RF-Level“ erahnen. Das haben wir aber erst nach dem Contest festgestellt. Das heißt anders ausgedrückt: „Die Rauschzahl ist jetzt 30 dB!

Auch der „El Cuatro“, der oft als ATV-Empfangskonverter für 9 cm und 6 cm verwendet wird, ist vom Blocking betroffen. Auf diesen beiden höheren Bändern wirkt sich das aber nicht so aus.

Für 3 cm ist am Besten ein LNB als Empfangskonverter geeignet.

Die besten Parameter für DATV sind DVB-S2, SR 333 Ks, FEC 1/4.

Gratulation an alle Teilnehmer und Preisträger, vielen Dank fürs Mitmachen.
Fred, OE8FNK
IARU-ATV-Contest 2022
Quelle: Max Meisriemler, OE5MLL, in QSP 11/2022

ATV-Newsletter 114/115 (Ausschnitte)

ATV-Newsletter 114

Preiswerter 5,8-GHz-Verstärker
SE5004-Mini-PA
Er ist auf E-Bay und Ali-Express erhältlich. Die Preise liegen im Bereich von $20-25. Das Etikett sagt alles. Er enthält sowohl einen SBB5089-Treiber als auch einen SE5004-Endverstärker. Die Gesamtverstärkung beträgt somit 40 dB bei einer maximalen HF-Ausgangsleistung von 2 Watt. Dieser Verstärker benötigt einen Stromanschluss von +5 Vdc über einen USB-Typ-C-Anschluss. Die HF-Anschlüsse sind SMA. Der Verstärker ist in einem schönen Metallgehäuse untergebracht. Er hat keinen Kühlkörper. Ein USB-Kabel ist im Lieferumfang enthalten.
Ich habe drei dieser Verstärker gekauft, um sie zu testen. Ich versorgte die Verstärker mit +12 Vdc über einen Zigarettenanzünder-zu-5-Vdc-USB-Adapter. Ich habe meine Messungen auf der Boulder DVB-T-Frequenz von 5,678 GHz durchgeführt. Die Ergebnisse der drei Verstärker waren unterschiedlich. Verstärker #4-1 hatte 43 dB Verstärkung, +28 dBm (P-1dB) und +32 dBm (Psat). Die Stromaufnahme bei 12 Vdc betrug 470 bis 770 mA (Leerlauf bis volle Leistung). Verstärker #4-2 hatte 44 dB Verstärkung, +25 dBm (P-1dB), +31 dBm (Psat) und 250-750 mA. Verstärker #4-3 hatte 40 dB Verstärkung, +25 dBm (P-1dB), +28 dBm (Psat) und 300-560 mA. Das Gehäuse wurde im Betrieb sehr heiß, zu heiß zum Anfassen. Ein Kühlkörper wird bei diesem Verstärker empfohlen. Für meinen persönlichen Gebrauch in meinem neuen 5,8-GHz-Transverter plane ich, diesen Verstärker als Endstufe zu verwenden. Ich habe ihn mit einem Kühlkörper versehen. Ich plane, ihn direkt auf die Parabolantenne zu montieren.
SE5004 Schlussfolgerung: Keiner dieser chinesischen Verstärker, die den SE5004 verwenden, erreichte die von SkyWorks angegebene maximale HF-Ausgangsleistung von +34 dBm (2,5 Watt) (bei -1dB Verstärkungskomprimierung). Einige lagen weit darunter! Ich habe daher den Verdacht, dass die Chinesen Bodenfeger und Teile aus der Fabrik verwenden. Daher auch die niedrigen Kosten. Das hat sie jedoch nicht davon abgehalten, in ihrer Werbung die 2-Watt-Angabe von SkyWorks zu verwenden. Fazit: (1) Man bekommt das, wofür man bezahlt. (2) Traue niemals der chinesischen Werbung. Habe ich also Interesse geweckt? Dann wird es Zeit, dass Sie Ihre 5-cm- und 5,8-GHz-Anlage mit einigen dieser preiswerten Verstärker ausstatten.
Jim, KH6HTV, Boulder, Colorado

DATV-NEWS aus JAPAN

Wie ich bereits berichtete, verwendet man für Full HD-ATV in Japan das in Japan entwickelte 64QAM, OFDM, „ISDB-T“-System. Ich denke, dieses Verfahren ist dem „DVB-T2“-Verfahren sehr ähnlich. Die Vorteile dieser Methode sind:
Digitale terrestrische TV-Übertragung, Übertragung und Empfang von „qualitativ hochwertigem Video (FHD-TV)“, das dem terrestrischen digitalen TV entspricht, ist möglich. Sie können einen handelsüblichen Full-HD-Modulator ab 40.000 Yen wählen:
http://www.hides.com.tw/product_HV320j_eng.html
Das Signal kann mit einer handelsüblichen „ISDB-T“-Set-Top-Box (STB) von etwa 3000 Yen decodiert werden.
Die Aufzeichnung von Videos usw. kann auch in FHD auf „SD-Karte/USB-Gerät usw.“ aufgezeichnet werden.
Für den mobilen Betrieb kann ein tragbares Ein-Paket-Set gebaut werden. Vor Ort sind kein PC oder andere Geräte erforderlich, und es kann ein „ultraheller Monitor“ verwendet werden, auf dem die Bilder auch bei direkter Sonneneinstrahlung deutlich zu erkennen sind.
Sofortiges Senden und Empfangen ist mit dem Einschalten (SW-ON) am mobilen Einsatzort möglich. Außerdem ist in Japan die DATV-Übertragung nur mit Mikrowellen von 2,4 GHz oder höher möglich, so dass es fast keinen Shack-Betrieb gibt und er im Freien mit guter Sicht durchgeführt wird. Die Ausgangsfrequenz des FHD-Modulators ist das 713-MHz-Band, aber die Frequenz des 700-MHz-Bandes wird direkt in die Transverter wie 5,7 GHz, 10,2 GHz und 24 GHz als ZF eingespeist. Und die erste LO-Frequenz des Senders wird auf 5032 MHz und 9512 Mz eingestellt. Mit einer solchen Konfiguration kann der Empfang auch direkt an der STB erfolgen.
Ein kleiner Hersteller, COSMOWAVE, in Japan hat sich auf den Verkauf eines 5,7-GHz-Transverters spezialisiert, so dass FHD-ATV-Transceiver relativ einfach erstellt werden können. Wenn ich mir DATV-Berichte aus anderen Ländern ansehe, fällt mir auf, dass dort aus irgendeinem Grund viele Standbilder zu sehen sind. Warum gibt es außerdem so viele Videos von der Kommunikationsaufzeichnung, die mit einer anderen Kamera aufgenommen wurden? Ist es möglich, das empfangene aufgezeichnete Video so wie es ist auf YouTube etc. hochzuladen?
JA0RUZ-DATV-port.
Hier ist ein Bild meines 5,7 GHz Full HD-ATV-Transceivers. Mit einem 10,2-Zoll-Monitor kann man sein Full-HD-Material über ISDB-T senden, empfangen, aufnehmen, abspielen und zurücksenden. Es kann mit einem Schalter umgeschaltet werden. Die Full-HD-ATV-Kommunikation über 110 km gelang sogar mit einer kleinen Patch-Antenne, die direkt an den Transceiver auf dem Foto angeschlossen war.
JA0RUZ, Fumio Sekizaki, JAPAN

DigitalATV@groups.io

„Der Zweck dieser Gruppe ist der Austausch von Wissen und Erfahrungen bei der Nutzung und Entwicklung der DATV-Technologie für den Amateurfunk (Amateurfunk). Die Gruppe ist sowohl für erfahrene DATV-Benutzer als auch für DATV-Neulinge gedacht.“
Diese Online-Gruppe befand sich ursprünglich auf Yahoo.com, bis Yahoo das Hosting von Gruppen einstellte. Sie hat derzeit 469 Mitglieder. Nach 2019 wurde es ziemlich ruhig mit sehr wenigen Beiträgen. In letzter Zeit gab es eine rege Aktivität, hauptsächlich ausgelöst durch eine Diskussion über ATV mit ultraschmaler Bandbreite für den Einsatz auf dem 10-Meter-Band. Nicht SSTV mit Einzelbildern, sondern „Live“-Video. Ausgelöst wurde sie von Grant, VE3XTV. Im Folgenden finden Sie einige der Beiträge und Antworten. Um die vollständige, fortlaufende Kette zu lesen, besuchen Sie die Website.

ATV auf 10 Meter?

Grant Taylor, VE3XTV, North York, Ontario, schreibt, dass er an einem neuen NBTV-96-Zeilensystem arbeitet, das auf dem 10-Meter- oder 6-Meter-Band übertragen werden könnte, um ATV über größere Entfernungen zu ermöglichen.
Grant lebte früher in Neuseeland und war dort mit ATV sehr aktiv. Sein Rufzeichen dort war ZL1WTT. In der Zeitschrift „ATV Quarterly“ haben wir viel von ihm gehört. In seiner www.qrz.com-Bio heißt es: „Ich benutze jetzt dieses Call, wohne in North York in der Nähe von Toronto, baue jetzt wieder ATV-Ausrüstung und spiele auf den Mikrowellenbändern herum. Weitere Informationen über ATV/DATV im Großraum Toronto und Ontario finden Sie in diesem Yahoo-Reflektor unter Ontario-ATV@yahoogroups.com“.

…bewegte Bilder mit 120 x 96 x 12,5 (B x H x FR), wobei die Verarbeitung das Bild auf 240 x 192 x 25 skalieren wird. Ich habe auch Pläne, auf PAL 576i hochzuskalieren und einen HDMI-Ausgang für 576i / 576p zu haben. Hier ist ein Link zu dem, was mit 96×64 Pixeln möglich ist: „Zeigen und erklären: TinyTV 2 und TinyTV Mini!“
Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=3IlNdW6yQxE

Antworten vom BATC-UK:
Während ich jede Form von Innovation und Experimentieren begrüße, bin ich besorgt darüber, dass Grant die extrem bandbreitenreduzierten DATV-Techniken, die bereits terrestrisch und auf QO-100 in Europa getestet wurden, nicht richtig bewertet hat. Es wurden zahlreiche Tests mit 35 kS QPSK, 8PSK und 16 APSK DVB-S2 durchgeführt. Dieser Modus ist problemlos in der Lage, langsam bewegte SD- oder 720p-H265-Bilder mit einer Bandbreite von etwa 50 kHz zu übertragen. Auch bei größeren Bandbreiten gab es bereits einige bemerkenswerte DX-Erfolge. Zum Beispiel einen 125 kS, QPSK, DVB-S2 Kontakt über 1700 km mit Sporadic-E auf 50 MHz (Niederlande nach Italien). DVB-S2 arbeitet sehr nahe an der Shannon-Grenze und hat sich (in seinen extrem schmalbandigen Formen) als sehr robust in Mehrwegesituationen erwiesen. Die Modulation ist mit einem PC (oder Raspberry Pi) und einem SDR leicht zu erzeugen, und die MiniTiouner-Serie von Empfangsgeräten kümmert sich um Demodulation und Fehlerkorrektur; die Windows-Software „MiniTioune“ arbeitet bis zu 35 kS herunter.
Einige BATC-Mitglieder haben DVB-S2-Geräte für 29 MHz gebaut (wo es eine IARU-R1-Bandplan-Zuweisung für „breitbandige“ digitale Modi gibt), aber das Interesse der ATV-Gemeinschaft an diesem Band war noch nicht groß genug für breit angelegte Tests. Darf ich vorschlagen, dass die Gruppe vor der Entwicklung einer neuen Norm das extreme RB-TV in DVB-S2, das viele der Hauptanforderungen zu erfüllen scheint, evaluiert?
Dave Crump, G8GKQ, Salisbury, England

Ich habe die letzte Woche damit verbracht, dem New Yorker FM-Sprachumsetzer auf 29,620 MHz zuzuhören. Manchmal ist es völlig rauschfrei bei S9++ und das auf einer Drahtantenne, die nicht für 10m optimiert ist – es gibt derzeit eine Menge G-Stationen, die über diese Frequenz arbeiten. Ich weiß, dass es manchmal eine Menge Phasenverzerrungen gibt, aber ich denke, dass man mit 150 ks DATV decodieren würde, besonders wenn es DVB-T ist. Die Frage ist also, wie wir eine 29-MHz-DATV-Bake an der Ostküste der USA auf Sendung bringen können.
Zu Ihrer Information – die IARU-Region 1 hat 29,00 bis 29,510 MHz für experimentelles digitale Breitbandmodi zugewiesen, und der ARRL-Bandplan sieht vor, dass dieses Band für Phonie und Bild verwendet wird. Es müsste nicht rund um die Uhr eingeschaltet sein, wenn wir eine Fernsteuerung hätten, die wir einschalten könnten, wenn wir den Sprachumsetzer auf 29,620 MHz hören. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt im Sonnenfleckenzyklus, um dies zu tun, und ich bin sicher, dass wir über den BATC-Stipendienfonds einige Mittel für den Bau der Bake bereitstellen könnten…
Noel Matthews, G8GTZ, Basingstoke, England

Antwort des Redakteurs:
50 kHz klingt ziemlich schmal. Aber leider lässt die FCC, zumindest hier in den USA, dies auf unseren KW-Bändern nicht zu. Sie haben sogar „Sodbrennen“ bei der Verwendung einiger digitaler Textbetriebsarten innerhalb einer viel schmaleren SSB- oder AM-Sprachkanal-Bandbreite. Die Leute in Großbritannien können sich glücklich schätzen, dass die dortigen BAKOM-Behörden ihnen erlauben, auf den viel breiteren 10-Meter-, 6-Meter- und 4-Meter-Bändern zu experimentieren.
KH6HTV

U.K.-Bake?
Uns in den USA ist es nicht erlaubt, DVB-T auf 29 MHz zu senden. Wie wäre es mit einem Test in umgekehrter Richtung? Ich bin an der Ostküste der USA und habe einen funktionierenden Knucker-Empfänger. Ich glaube, er geht nur bis 44 MHz, aber mit einer Art Frequenzwandler könnte ich wahrscheinlich auf 29 MHz hören. Gibt es in England irgendwelche Betreiber oder Baken, die derzeit DVB-T auf 10 Meter senden, und auf welchen Frequenzen könnte man hören?
John Kozak. K0ZAK, Reisterstown, Maryland

Kommentar aus Holland:
Ich stimme voll und ganz mit dem überein, was Dave über das, was wir in Europa auf dem QO-100 tun, erzählt, aber wir verwenden die gleichen Techniken auch auf 23 cm, 70 cm, 2 m, 4 m und 10 m. Ich bin ein sehr aktiver DATV-Amateur auf dem QO-100-Satelliten sowohl mit DVB-S2 als auch mit SSB. Die Ausleuchtzone des QO-100 reicht vom Nordpol bis zum Südpol und von Brasilien bis Indien/Indonesien und alles dazwischen. Die am häufigsten verwendete Symbolrate am Satelliten ist 333 Ks, aber es wurden auch Experimente mit 25 Ks durchgeführt, die gute Audio- und Videoergebnisse lieferten. Wichtig bei niedrigen Symbolraten ist nur, dass die komplette Station GPSDO-gekoppelt sein muss, sonst kann man das Signal nicht empfangen. Es wurden auch Tests mit DVB-T auf dem Satelliten mit kleinen Symbolraten bis zu 35 Ks durchgeführt. Wenn Sie an meinem Stationsaufbau interessiert sind, besuchen Sie bitte meine QRZ.com-Seite. Dort finden Sie NB (SSB) und WB (DATV) Setups. Der am häufigsten verwendete SDR-Transceiver ist der Adalm Pluto. Sehen Sie auch in das AMSAT-DL-Forum oder das BATC-Forum, wo Sie viele Informationen über QO-100-Setups finden können.
Jaap Schekkerman, PA2JSA, Amersfoort, Niederlande

QO-100-Neuigkeiten
QO-100-Schnappschüsse
Es ist möglich, Übertragungen von QO-100 zu sehen, wenn TV-Amateure das Minitioune- System benutzen mit dem Link https://phase4a.eu/
Sehr schön!
Francois, F1CHF, Franconville, Frankreich

F5UII-QO-100-Online-Monitor-Anleitung für aktive Minitioune-Nutzer:
Dazu brauchen Sie ein Benutzerkonto auf www.vivadatv.org
Nehmen Sie in der Konfigurationsdatei Ihres Minitioune-Programms (minitiouneConfig.ini) diese Änderungen vor:
Loggen Sie sich in das VivaDatv-Forum im Abschnitt „Webmonitoring“ ein. Der Parameter ist „OM_ID=“
Merken Sie sich Ihr Login-Passwort für das VivaDatv-Forum. Der Parameter ist „ForumPassword=“
Aktivieren Sie die Ausstrahlung Ihres Empfangssignals im Internet: Bei „Tasten“ geben Sie „web_switch=1“
ein und fügen „Video_mode=1“ hinzu.
Durch Eingabe Ihres Locators in den Parameter „Locator=JN38AB“ (Beispiel!) erscheinen Sie dann auch auf dieser Karte:
www.vivadatv.org/tutioune.php?what=map
Starten Sie Minitioune und markieren Sie Ihr Video in der Webstation zone – Picture (Minitiouner v0.9_9.1h berücksichtigt den Parameter Video_mode nicht).
GRATULATION, JETZT GEHT’S LOS!
Christian, F5UII
https://phase4a.eu/

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=msEJLLiNo8s

ATV-Newsletter 115

Neuer Mikrowellen-Frequenzsynthesizer

Unser lokaler Boulder-Internetdetektiv Colin, WA2YUN, hat einen weiteren wertvollen Fund gemacht. Seit einiger Zeit kennen wir die Mikrowellen-Frequenzsynthesizer von Analog Devices, wie z. B. den ADF4350, ADF4351, ADF5350 usw., und haben versucht, sie zu verwenden. Wir haben in früheren Ausgaben dieses ATV-Newsletters über sie geschrieben. Sie alle haben uns Kummer bereitet, als wir versuchten, sie als lokale Oszillatoren zu verwenden, insbesondere für DATV. Sie hatten alle ein viel zu starkes Phasenrauschen. Der neue Synthesizer, den Colin entdeckt hat, ist der MAX2870 von Maxim Integrated Products https://www.maximintegrated.com/en/products/comms/wireless-rf/MAX2870.html
Er deckt den Bereich von 23,5 MHz bis 6 GHz ab. Der Grundwellen-VCO reicht von 3 bis 6 GHz. Er enthält auch binäre Teiler von 1/2/4/8/16/32/64 & 128. Er akzeptiert Referenzfrequenzen von 10 bis 200 MHz. Der Baustein hat außerdem einen dualen programmierbaren Ausgang mit einstellbaren HF-Leistungspegeln von -4 dBm bis +5 dBm. Der MAX2870 soll ein wesentlich geringeres Phasenrauschen aufweisen.
MAX2870-Board
Wie bei den Synthesizern von Analog Devices ist der MAX2870 jetzt auf einer Platine mit einem Touchscreen-Controller aus China erhältlich. Amazon Prime bietet sie als Schnelllieferung für $76 an.

Messungen des Phasenrauschens – Welche Schlussfolgerungen können wir also aus den Messungen unseres Spektrumanalysators ziehen?
1. Das Phasenrauschen ist bei allen Geräten bei niedrigeren UHF-Frequenzen viel besser als bei Mikrowellenfrequenzen am oberen Ende ihres Bereichs.
2. Der MAX2870 hat ein sehr geringes Phasenrauschen bei UHF, mit Ausnahme einiger weniger Ausreißer. Aber sein Phasenrauschen bei 5,2 GHz zeigte einige Störimpulse auf viel höheren, breitbandigen Rauschrändern.
ADF-4351
ADF-4351 vor (cyan) & nach (gelb) dem Hinzufügen von 2.200µF zur +3,3-Vdc-Leitung.

Probleme mit neuen Hi-Des-Receivern

Ich habe mehrere DVB-T-Hi-Des-Empfänger, einen HV-110 und einen HV-120-1.2G. Ich habe auch einige Empfänger der Consumer-Klasse (nur 6, 7 oder 8 MHz BW) – einen Combo DVB-T & DVB-S und einen Pansat HD-99. Der HV-120 funktionierte einwandfrei bei der direkten Messung des 1243-MHz-Testsignals, das in seinen 1.2/2.4-Ant2-Anschluss eingespeist wurde.
Der Kombi-Empfänger und der Pansat-Empfänger arbeiteten problemlos mit dem 423-MHz-ZF-Signal vom Mischer. Was NICHT funktionierte, waren die beiden Hi-Des-Empfänger mit dem 423-MHz-ZF-Signal. Anhand der auf dem Bildschirm angezeigten Signalstatistiken zeigten sie an, dass sie das richtige Signal mit einer sehr hohen Signalstärke und einem guten Signal-Rausch-Abstand empfingen. Aber beide Empfänger weigerten sich, Videos zu dekodieren und anzuzeigen und gaben keine Audiosignale aus. Ich halte dies für völlig inakzeptabel.
Ich sollte anmerken, dass beide Hi-Des-Empfänger neu sind, Produktion 2022. Ich hatte sie vor kurzem gekauft, um diejenigen zu ersetzen, die ich verloren hatte, als mein Haus im Dezember 2021 bei einem Feuersturm niederbrannte. Ich erinnere mich, dass ich dieses Problem mit den älteren Hi-Des-Empfängern nicht hatte.

Jim Andrews, KH6HTV, Boulder, Colorado

ATV-Newsletter 113 (Ausschnitte)

Apollo TV vom Mond
Curious Marc
CuriousMarc – er ist fasziniert von der Weltraumkommunikation, insbesondere von der Apollo-Ära. Er hat eine komplette Apollo-HF-Kette mit Leihgaben aus einem privaten Museum rekonstruiert. Ein sehr beeindruckender Mann mit klugen Freunden und einem tollen Heimlabor. Marc Verdiell, AJ6JV, ist auch Funkamateur und hat viele andere sehr coole Videos. Er nennt sich selbst „CuriousMarc“.
Webseite: http://www.curiousMarc.com

Apollo Comms Part 21: TV from the Moon:
https://www.youtube.com/watch?v=YBpleXMTuz8

Apollo Comms Part 22: How NASA Upgraded the Moon TV to Color:
https://www.youtube.com/watch?v=msWnY2zKS9o

Apollo10-TV 1969

VU-Meter

Eines der Werkzeuge zur Messung unserer Audiopegel ist das VU-Meter. Mick, VK3CH, hat einen großartigen Artikel geschrieben, der alle Aspekte von VU-Metern und der Messung von Audiosignalen umfasst. Er ist zu finden in der letzten Oktoberausgabe 2022 der NEVARC-NEWS. PDF-Download unter
http://www.nevarc.org.au

VU-Meter für vMix
VU-Meter Plug-in für vMix

Eigentlich funktionieren die meisten Plug-Ins für viele Anwendungen, nicht nur für vMix. Es gibt viele Plug-Ins im Internet und es ist Deine persönliche Entscheidung, welche Du auswählst. Das Risiko des Herunterladens von Plug-Ins, die totaler Mist sind, oder von Viren ist real, also pass auf, wo du hinschaust. Ich habe ein gutes Plug-in namens mvMeter2 gefunden, ein multivariables Messgerät. Hier der kostenlose Download:
https://www.tbproaudio.de/products/mvmeter2

mvMeter ist ein multivariables Messgerät mit RMS, EBUR128, VU und PPM-Messung. mvMeter2 ist der Nachfolger von mvMeter und bietet zusätzlich eine Einzel-/Doppelanzeige, einen einstellbaren Referenzpegel für alle Messmodi, einstellbare Messverzögerung und Preset-Verwaltung.
Quelle:
NEVARC NEWS Vol 09 Issue 10 2022, VK3CH

Amateur-Raketen und Amateur-TV
ATV-Raketen-Gruppe
In Albuquerque, New Mexico, gibt es mehrere Funkamateure, die sich intensiv mit Amateur-Raketenprojekten beschäftigen. Da sie auch die Erde vom Weltraum aus sehen wollen, beziehen sie auch das Amateurfernsehen in ihre Raketenprojekte ein. Sie sind Ken, KD5HEH, Tony, KD5CRC, Bret, ND5P, und Greg, AF5SP. Ihre früheren Raketen trugen analoge ATV-Sender. Ken hat bereits einen Artikel für unseren ATV-Newsletter geschrieben, siehe Aug. 2020, Ausgabe Nr. 54, Seiten 11-13. Inzwischen haben sie Hi-Des DVB-T-Geräte gekauft, um für zukünftige Raketenflüge auf hochauflösendes, digitales ATV umzusteigen. Greg hat uns gerade diesen Bericht und Fotos über ihr jüngstes Raketenflugexperiment geschickt.

Ich hatte einen schönen Ausflug in die Black Rock Wüste, Nevada, Ende September zum jährlichen Forschungsstart der Tripoli Rocketry Association (TRA). Dies ist ein geschlossener Veranstaltungsort aufgrund der Bedeutung der Fahrzeuge, die gestartet werden. Das Wetter in Black Rock Desert war das beste, an das man sich erinnern kann: kein Wind und klarer Himmel. Unsere Gruppe hatte in diesem Jahr den größten Motor, eine „Q“-Klasse; ziemlich gefährlich. Wir haben ihn selbst hergestellt. Ein solcher Motor entwickelt eine durchschnittliche Schubkraft von über 3.000 Pfund. Das Projektil war 17 Fuß hoch, hatte einen Außendurchmesser von 6 Zoll, wog 225 Pfund auf dem Boden und war einstufig. Man brauchte eine ganze Mannschaft, um damit fertig zu werden. Man kann sich gar nicht vorstellen, was für ein Aufwand nötig ist, um so etwas zusammenzustellen. Einige von uns sind schon seit 2016 in dieser fortgeschrittenen Gruppe, ich war einer der ersten 4. Wir waren auch die Einzigen auf dem Startplatz mit einem Whirlpool und einem Campingkoch; wir sind durch und durch erstklassig! Danke an unseren Launch Pad Leiter.

Ich beschäftige mich mit dem Gießen/Testen von Motoren, 1280-MHz-ATV- mit Bodenstationen, 70-cm-ATV- mit Bodenstationen und bin als Startplatz-Checklisten-Manager eingesetzt. Außerdem sammle ich 2-Stufen-Raketen-Erfahrung mit meinem eigenen kleineren Fluggerät bei lokalen Starts. Als wir den Motor Anfang des Jahres gegossen haben, war leider eine Vakuumleitung verstopft (zumindest vermuten wir, dass sie teilweise verstopft war, was wahrscheinlich eine Lücke in der unteren Kraftstoffsäule verursachte. Dies führte einige Sekunden nach dem Start zu einem Durchbrennen des unteren Luftrahmens. Aus diesem Grund erreichte das Fluggerät eine Höhe von weniger als 10.000 Fuß. Es wurde eigentlich erwartet, dass die Rakete eine Höhe von etwa 124.000 Fuß erreichen würde, wenn keine Anomalien auftreten.
ATV-Rakete
Funk-, Ortungs- und Bergungssysteme funktionierten einwandfrei; dies war Teil des Fluges, um diese Systeme zu testen. [Das ATV-System war für diesen Start noch nicht bereit und wird zu einem späteren Zeitpunkt getestet]. Wir mussten die Motorsektion aus dem Wüstenboden ausgraben, nachdem es etwas abgekühlt war. Es ist vorgeschrieben, dass unsere Aktivitäten die Playa unberührt lassen, also wurden auch kleinere Teile geborgen. Unser nächster Weltraumstartversuch wird sich wahrscheinlich bis September 2024 verzögern, da wir dieses Mal ein Motorproblem hatten. Wie bei den Profis – nicht jeder Start ist garantiert zu 100% erfolgreich. Das ist die Herausforderung und der Charme.

Greg, AF5SP, Sandia Park, New Mexico

Was hat uns die digitale Modulation bei ATV gebracht?

(Leserbriefe an KH6HTV von Rudi, S58RU, Koper, Slowenien und Jim, KA6YHO, Scottsdale, Arizona)

Der ATV-Bereich der Funkamateure ist eng mit den Herstellern verbunden. Die Firmen Yaesu und Icom haben ein wenig versucht, diesen Amateurfunkbereich zu erschließen, aber ohne Erfolg. Amateurfunk ist ein teures Hobby. ATV hat auch den Nachteil, dass man die Geräte selbst bauen oder einen befreundeten Erbauer fragen muss. Im Jahr 2004 zeigte Mijo, S51KQ, auf dem ATVS-Treffen in Koper die ersten Versuche mit DVB-S. Ich probierte verschiedene Empfänger und DVB-S-Sender aus. Alles, woran ich mich von dem Treffen erinnere, sind die Preise für TX und RX. Das ATVS-Treffen in Koper 2004 war das letzte Treffen unter der Leitung der ATV-Manager ZRS – S51KQ. Nach dem Treffen schlossen wir uns den analogen ATV-Nostalgikern an. Wir haben auch versucht, mit den Funkamateuren der nahe gelegenen italienischen Region Kontakt aufzunehmen, und wir haben den Funkamateuren aus dem Norden Sloweniens unsere Hilfe angeboten. In Zentralslowenien gab es kaum ATV-Funkamateure. Wir haben auch versucht, am ATV-Kontest der IARU teilzunehmen – unsere Aktion war erfolgreich. Die Zahl der ATV-Amateure ist erheblich gestiegen. Die ATVer aus dieser Region sind bei den IARU-ATV-Wettbewerben an die Spitze der Rangliste geklettert.

Nach 2014/2015 beschlossen wir, auch DVB-T zu versuchen, nicht DVB-S, wie es wahrscheinlich der Welttrend war. Wir stellten die ersten Verbindungen her, organisierten den Repeater, wir nahmen auch an den ATV-Wettbewerben teil und hier sind wir heute. Das digitale ATV hat die Möglichkeiten des Betriebs stark erweitert, aber gleichzeitig die Anzahl der ATVer „verwässert“. Wir kennen jetzt DVB-S, DVB-S2, DVB-T, DVB-T2. Jede der Modulationen hat eine Vielzahl von Parametern. Der Frequenzbereich ist auf 50 MHz gesunken … Wenn sich der Funkamateur zum Beispiel für DVB-S entscheidet, kann er auf alle anderen Modulationen verzichten. Auch wer sich für DVB-S begeistert, wird wahrscheinlich nicht auf einer Frequenz mit allen Signalbreiten arbeiten. Bei jeder Entscheidung muss er wissen, ob er eine Gegenstelle haben wird. Kurzum, die Digitalisierung hat uns eine Menge Verwirrung beschert. Als i-Tüpfelchen erschien der Satellit Oscar 100. Eine sehr interessante Innovation, aber wie alle Repeater kann er das ATV-Signal nicht beeinflussen. Was hat uns die digitale Modulation bei ATV gebracht? Ich kann nichts Positives erkennen. Ich könnte mich irren.

73 de Rudi, S58RU, Slovenien

Hallo Jim – dieser letzte Newsletter hat mehrere Fragen aufgeworfen. Erstens scheint das DVB-S-Format eine gute Wahl für das Amateurfernsehen zu sein. Es gibt sowohl Modulationssoftware als auch preiswerte Empfänger. Außerdem kann es bei schmalen Bandbreiten verwendet werden und erfordert weniger Leistung, um eine größere Übertragungsdistanz zu erreichen. Zweitens scheint die Verwendung von SDR Angel zur Demodulation des Signals weniger kostspielig zu sein als die festen Empfänger und ist für alle Funkamateure leichter zugänglich. Hier in Arizona haben wir eine Bandbreite von 2 MHz und nur eine einzige Auswahl an Modulatoren und Empfängern. Sie sind sehr teuer und hindern alle bis auf wenige daran, auf Sendung zu gehen, mich eingeschlossen.

Sie sind wahrscheinlich der Einzige, der einen „Standard“ vorschlagen könnte, der es allen ATV-Amateuren in den USA ermöglichen würde, miteinander zu kommunizieren und sogar einen gewissen mobilen Betrieb oder Verbindungen zwischen Städten zu ermöglichen. Wenn der BATC einen Standard in ganz Europa und Australien einführen kann, der billig ist, einen Raspberry Pi verwendet und schmale Bandbreiten ermöglicht, warum sind dann die meisten US-Clubs, einschließlich Arizona, an DVB-T gebunden, das teure Geräte und viel mehr Sendeleistung für den Betrieb erfordert? Es scheint, als ob es mit einem neuen Standard eine einfache Einrichtung, Schulungsvideos, Clubprojekte und Hilfe für neue Funkamateure geben könnte, um an Bord zu kommen. Dies würde ein weitaus größeres Wachstum und eine größere Beteiligung ermöglichen. Was übersehe ich hier?

73 de Jim Williams, KA6YHO, Scottsdale, Arizona

AGAF-Kommentar:

Die Beiträge geben die persönliche Meinung der Kommentatoren wieder, die sich mit der Auffassung der AGAF zu DATV nicht decken; offenbar sind den Kommentatoren die frühen Pionierarbeiten zu DATV im Rahmen der AGAF nicht bekannt.
In einem Großversuch bei DB0KO in Köln ab 20.11.2001 wurde gezeigt, dass DVB-S sehr gut auch für die terrestrische Übertragung geeignet ist, zudem ist ein Empfang mit preiswerten Set-Top-Boxen möglich. DVB-T macht die Übertragung nahezu immun gegen Echos, erfordert aber eine sehr hohe Linearität der PA und hat einen geringeren Wirkungsgrad dieser zur Folge. Ferner zur Erinnerung: DATV mit DVB-S und GMSK wurde seit 1999 jährlich auf der HAM-RADIO am AGAF-Stand vorgeführt, später auch DVB-T und das amerikanische System ATSC mit 8-VSB-Modulation in HDTV.
Der erste große Schub zur Verbreitung von DATV gelang der AGAF im Jahre 2003/2004 mit der Herstellung von 100 MPEG-Codern und 70-cm-Excitern mit den Modulationsarten GMSK, DVB-S (und 8-VSB für amerikanische TV-Amateure).

73, Uwe DJ8DW

Ausschnitt aus der WDR-Computerclub-TV-Sendung vom 17.11.2001 mit dem DATV-Sender von DJ8DW, der anschließend zu einem DVB-S-Feldtest auf 23 cm bei DB0KO eingesetzt wurde:
DATV-Prototyp von DJ8DW
„Es geht um ATV – aber nicht um das normale Amateurfunk-Fernsehen, sondern um das digitale Fernsehen, das irgendwann zu uns allen ins Haus kommen soll. Das ist im Bereich der Amateure mitentwickelt worden – d.h. die Leute, die das (z.B. für die amerikanische HDTV-Norm ATSC) entwickelt haben, haben auch das digitale Amateurfernsehen entwickelt. Damit sind wir auch den Amerikanern ein ganzes Stück weit voraus.“
(DL4KCK: die ersten europäischen HDTV-Testsendungen via TV-Satellit kamen Ende 2003 aus Belgien…)

Schnappschuss von seinem ersten eigenen DATV-Test via DB0KO in Köln im März 2002 vom Sysop Rolf, DF9KH:
Rolf, DF9KH, mit DATV 2002

Neuer preiswerter chinesischer Kleinleistungsverstärker

Entdeckt von den Funkamateuren des Boulder Amateur Television Club (Boulder/Colorado), publiziert im Newsletter „TV Rptrs Rptr-113“ von KH6HTV 10/14/2022.
2-stufige-Klein-PA
Kürzlich stieß ich beim Surfen auf Amazon-Webseiten auf einen billigen (US-$ 12) HF-Sendeverstärker, der meine Aufmerksamkeit erregte. Es waren nur minimale Leistungsdaten angegeben, wie bei Amazon, E-Bay, etc. üblich. Die grundlegenden Spezifikationen sind die gleichen wie auf der Platine im Bild aufgedruckt, d.h. 2 Watt, 1 bis 930 MHz und 12Vdc. Hersteller in China ist die Fa. Ladieshow, Teilenummer k9g5r4qms2. Nun, US-$ 12 waren mir es Wert, den Verstärker zu kaufen und herauszufinden, was er wirklich leisten würde.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, handelt es sich um einen zweistufigen Verstärker mit U1 und U2 in Kaskade. Der dritte IC ist ein +5V-Regler, der U1 mit 5V Vcc versorgt sowie +1,7 V Gleichstromvorspannung für den Eingang von U2. Vcc für U2 ist +12V. Der Verstärker zieht 200mA im Leerlauf.

Ich habe den Verstärker mit meinem Spektrumanalysator Rigol DSA-815 mit eingebautem Mitlaufgenerator geprüft. Zunächst führte ich einen Test bei gewobbeltem Frequenzgang bis 1,5 GHz durch, um die Verstärkung bei einer Einspeisung von -26 dBm (2,5 µW) zu ermitteln. Ja, er hat Verstärkung, und zwar eine Menge bei niedrigen Frequenzen: 54 dB bei 1 MHz. Unterhalb 1 MHz fällt die Verstärkung ab. Die Verstärkung hat keinen flachen, gleichmäßigen Frequenzgang, aber bis rauf zum 23-cm-Band sind es immer noch 25 dB.

Mein nächster Test betraf die maximale Ausgangsleistung, wieder als Wobbel-Frequenztest bei 0 dBm (1 mW) Einspeisung. Die Spezifikation wurde nicht ganz erreicht. Es waren 2 Watt (+33 dBm) nahe am 70-cm-Band. (Und eine immer noch beachtliche Leistung von etwa 800 mW (+29 dBm) auf dem amerikanischen 33-cm-Band.) Bei einem CW-Ausgangsleistungstest zieht der Verstärker etwa 400 mA bei +12Vdc.

Da die meisten von uns an digitalem ATV interessiert sind, habe ich den HF-Verstärker dann auf seine Eignung für DVB-T getestet, nämlich bei 435 MHz, 915 MHz sowie 1270 MHz jeweils mit 6 MHz (!) breiter Modulation und QPSK-Signal. Ich stellte den HF-Ansteuerungspegel so hoch ein, dass die Spektrumschultern auf etwa -30 dB abgesenkt wurden. Die Ergebnisse sind in der unten aufgeführten Tabelle gelistet.
Tabelle mit Leistungsdaten
Es ergaben sich im 70-cm-Band 100 mW (+20 dBm). Also etwa -12 dB weniger als die maximale Ausgangsleistung in Sättigung. Dieser Verstärker könnte also als moderater „Nachbrenner“ nach einem DVB-T-Modulator in einer kleinen QRP-DATV-Anlage eingesetzt werden.

73 de Jim, KH6HTV, Boulder, Colorado, USA

Ins Deutsche übertragen und Anmerkungen von Klaus, DH6MAV:

In Europa ist kein Betrieb auf 915 MHz erlaubt. Auch ist keine 6-MHz-Modulationsbreite im 70-cm-Band möglich, zumindest in Deutschland nicht. Es sei auch darauf hingewiesen, dass der Verstärker keine Filter beinhaltet. Wer Schmutz reinsteckt, wird nur noch größeren Schmutz herausbekommen können. Des Weiteren wäre ein Schulterabstand von nur -30 dBm im Falle einer weiteren Nachverstärkung mit einer PA ungenügend. Außer einer Anwendung zum DATV-Zweck handelt es sich natürlich optional auch um einen geeigneten Schmalbandverstärker, aber auch hier bitte an eine Filterung denken.

Auch wenn unter der im Text erwähnten Teilenummer dieser Sendeverstärker vom Übersetzer des Beitrags nicht aufgefunden werden konnte (Oktober 2022), ist dennoch anzunehmen, dass das Produkt über kurz oder lang auch in Europa angeboten werden wird, ggf. bei den Distributoren Banggood oder AliExpress.

Aktuelle Infos (updates!)

ISS-HamVideo-Test 2014
1. In einem Artikel von Stephanie C. Heine, DO7PR, in der CQDL 11-2022 über ARISS weist der ARISS-EU-Vorsitzende Oliver Amend, DG6BCE, darauf hin, dass der Bewerbungsschluss für deutsche Schulkontakte via Amateurfunk zu ISS-Astronauten im Jahr 2023 am kommenden 31. Oktober 2022 endet. >Update: extended until 27 November 2022. Informations are available under

www.ariss-eu.org/school-contacts/announcement

„Wir gehen davon aus, dass im Jahr 2023 als nächster europäischer Astronaut der Däne Andreas Mogensen, KG5GCZ, an Bord sein wird. Er wird voraussichtlich im Hebst fliegen, bis dahin wird auch das reparierte HAM-Video-System (DVB-S) wieder einsatzbereit sein.“ (für Live-DATV-Übertragungen auf 13 cm aus der ISS bei ARISS-Kontakten, gleichzeitig empfangbar via Internet mit Hilfe der britischen Bodenstation von BATC und AMSAT-UK)
Weblink: www.ariss-eu.org

2. In den OV-Nachrichten von R14 in Solingen unter „Lokales“ berichtet der OVV Thomas, DG2EKJ, von der OV-Versammlung am 11.7.22, wo er das OV-Mitglied Prof. Dr. Uwe Kraus, DJ8DW, mit Nadel und Urkunde in Anerkennung für 60 Jahre Mitgliedschaft im DARC ehrte. „Nach der Ehrung ließ sich OM Uwe nicht nehmen, einige Erinnerungen aus seiner langen Laufbahn als Funkamateur und auch seinen anderen Funktionen, z.B. als Entwicklungsingenieur im Fernsehsektor, zum Besten zu geben…“

3. BATC conference online (CAT 22 part 2)
Saturday 22 October, from 10h UTC
The conference will also be streamed on the BATC streamer: https://batc.org.uk/live/cat22

4. Medientage München 2022: Die Geschäftsführerin der Blick-Gruppe machte abschließend deutlich, dass künftig erfolgreiche Geschäftsmodelle auch außerhalb der Video-Branche entstehen könnten. Zwar würden Printmedien in gedruckter Form bald nur noch ein Nischenangebot darstellen, die Gattung Text aber werde online überleben.

5. Update zum AGAF-Homepage-Artikel vom 14. August 2022RTTY wird 100 Jahre alt„:
Zur Einführung der RTTY-Betriebsart in DL hat u.a. Manfred May, DJ1KF (sk), entscheidend beigetragen, indem er ausgediente DINA5-Trommel-Tintenfernschreiber Siemens KF-106 (röhrenbestückt) für den Amateurfunkdienst organisierte. In der Deutschen Amateur Fernschreib Gruppe (DAFG) e.V. mit Sitz in Hamburg wurden im eigenen Informationsorgan für Bild- und Schriftübertragung „RTTY“ zum Beispiel Umbauanleitungen für kommerzielle Fernschreiber, Betriebserfahrungen und Diplomausschreibungen (auch für HELL, FAX und SSTV) veröffentlicht. Ein dortiger Hinweis auf das „ATV-Handbuch“ der AGAF deutete an, dass später nach der DAFG-Auflösung u.a. im „TV-AMATEUR“ die Interessenvertretung für Bild- und Schriftübertragung weitergeführt wurde. Auch hier war neben Heinz Venhaus, DC6MR (sk), aus Dortmund Manfred, DJ1KF, im Kölner Raum eine treibende Kraft in der Entwicklung des ATV-Umsetzer-Netzes bis hin zur Einführung von Digital-ATV.
Die Heimcomputer-Technik begann mit dem Apple II, der auch RTTY-Empfang ohne Geräuschbelästigung ermöglichte – heutzutage gibt es passende Software für Android-Handy (DroidRTTY) und PC (Fldigi).
DL4KCK

6. Videotipp zum Jubiläum „100 Jahre BBC“ mit Erläuterungen (engl.) zu diversen Antennen an einem BBC-Sendeturm:
https://youtu.be/YXzmfmEjS8g

  1. Southgate-Sysop silent key:
    Der RSGB ist traurig über den Tod von Richard Brunton, G4TUT. Richard war unzählige Jahre lang Redakteur der beliebten Website Southgate Amateur Radio News. Jeden Tag durchsuchte er die weltweiten Amateurfunk- und Technologiequellen nach interessanten Geschichten und veröffentlichte sie. Richard bot seine Plattform umfassend an, indem er nicht-kommerzielle Podcasts und Blogs in Auftrag gab, um neben den herkömmlichen Nachrichten auch Meinungen zu verbreiten. Er stellte auch die wöchentliche Sendung CQ Serenade zusammen, die in ganz Europa über shortwaveradio.de und andere öffentlichkeitswirksame Medien ausgestrahlt wurde.
    Richard war ein sehr zurückhaltender Mensch, der keine enge Familie hatte, aber er erreichte täglich Tausende von Freunden über seine Website. Der Amateurfunk hat einen wahren Kommunikator verloren.
    GB2RS News Team

Richard starb im Alter von 77 Jahren an den Folgen eines Sturzes am 21. Oktober. Das Rufzeichen wird Ihnen vielleicht nicht bekannt vorkommen, aber Richard war jahrzehntelang Herausgeber der Website Southgate Amateur Radio News, die eine bedeutende internationale Anhängerschaft hat.
AR-Newsline

Die Webseite http://www.southgatearc.org/ ist qrt. Sie war auch für die TV-AMATEUR-Redaktion eine wichtige Informationsquelle.
DL4KCK

  1. China-Raumstation Tiangong:
    Am Montag (31.10.22) hob das dritte und damit vorerst letzte Modul für die im Bau befindliche Station »Tiangong« – übersetzt Himmelspalast – zu seinem Flug ins All ab. Wie im chinesischen Staatsfernsehen zu sehen war, startete das Modul mit dem Namen »Mengtian« – Himmelstraum – am Montag vom Weltraumbahnhof Wenchang auf der Tropeninsel Hainan. Der Flug bis zur Station soll 13 Stunden dauern.
    Eine Rakete vom Typ »Langer Marsch 5B« brachte das Modul in die Erdumlaufbahn. Es wiegt 20 Tonnen und ist knapp 18 Meter lang. Es soll ermöglichen, in der Schwerelosigkeit Experimente durchzuführen. Außerdem verfügt es über eine Luftschleuse, und einen Roboterarm, um Ladungen von außerhalb der Station anzunehmen. »Mengtian« soll an das Kernmodul »Tianhe« andocken, das im vergangenen Jahr ins All gebracht worden war. Schon im Juli hatte das Labormodul »Wentian« an die Station angedockt.
    Derzeit arbeiten und wohnen drei Raumfahrerinnen und -fahrer in der Station: zwei Männer und eine Frau. Voraussichtlich noch in diesem Jahr ist ein weiterer bemannter Flug geplant. Dann sollen sich vorübergehend sechs Taikonauten in der neuen Raumstation aufhalten. Die am Ende 66 Tonnen schwere, T-förmige Station soll dann fertiggestellt werden und ihren regulären Betrieb aufnehmen. Insgesamt soll die Station 110 Kubikmeter Platz zum Forschen und Schlafen bieten.
    SPON

9. SD-Abschaltung bei der ARD

Die ARD beendet in der nächsten Woche die Ausstrahlung mehrerer Programme in SD. Am 15. November 2022 wird die ARD die SD-Verbreitung von ONE und tagesschau24 sowie der gemeinsam mit dem ZDF veranstalteten Programme phoenix und ARTE über den Astra-Satellitentransponder 51 auf der Frequenz 10.744 MHz einstellen. Die Sender werden ab diesem Zeitpunkt nur noch in HDTV via Satellit ausgestrahlt. Betroffen sind auch Kabelkunden, bei denen die Zuführung der Programme via Satellit erfolgt. Bereits seit September weist die ARD bei den betroffenen SD-Programmen über eingeblendete Laufbänder auf die anstehende Abschaltung hin.

Die HDTV-Versionen (720p-Auflösung) der einzelnen Sender werden auf den folgenden Frequenzen ausgestrahlt:
ARTE HD: Frequenz: 11,494 GHz (Transponder 19); Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8-PSK; Symbolrate (MSymb/s): 22,0; FEC: 2/3.
ONE HD und tagesschau24 HD: Frequenz: 11,053 GHz (Transponder 39); Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8-PSK; Symbolrate (MSymb/s): 22,0; FEC: 2/3.
phoenix HD: Frequenz: 11,582 GHz (Transponder 25); Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8-PSK; Symbolrate (MSymb/s): 22,0; FEC: 2/3.

Update 23.11.22:
ARD und ZDF zeigen zwar weiterhin keine Ambitionen für eine Ausstrahlung in Ultra HD. Doch zumindest via DVB-T2 HD bietet die ARD bei dieser Fußball-WM jetzt die bestmögliche Full-HD-Bildqualität an. Von Anfang an wurden die Programme von ARD und ZDF über DVB-T2 HD in 1080p-Auflösung ausgestrahlt. Doch die 720p-Auflösung, mit der die Sender auch weiterhin via Satellit zu empfangen sind, bildete lange Zeit einen Flaschenhals, so dass die Programme für die 1080p-Ausstrahlung einfach hochskaliert wurden. Ohne viel Aufsehen hat die ARD ihre internen Produktionsabläufe aber in den letzten Jahren so optimiert, dass einzelne Sendungen auch mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln tatsächlich beim Zuschauer zu sehen sind. So sind auch die FIFA-WM-Bilder des ARD-Hauptprogramms via DVB-T2 HD sichtbar detaillierter als via Satellit. Auch der Internet-Live-Stream von „Das Erste HD“ bietet die volle Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln.
Die Deutsche Telekom zeigt über ihr MagentaTV-Angebot alle Spiele der Fußball-WM in Katar in Ultra HD und HDR (HLG).
areadvd.de