ARISS live 27.9. 18.30 UTC

International Space Station
Amateur Radio on the International Space Station (ARISS) has received schedule confirmation for an ARISS radio contact between an astronaut aboard the International Space Station (ISS) and students from New England Sci-Tech located in Natick, MA. ARISS conducts 60-80 of these special amateur radio contacts each year between students around the globe and crew members with ham radio licenses aboard the ISS. The BIG E („New England’s Great State Fair“) is hosting this ARISS contact during the annual state fair event, to be held in their large performance arena with seating for over 5,000 people.

New England Sci-Tech is a non-profit STEM and education center and makerspace dedicated to project-based, hands-on learning for youth and families across the New England community. The institution provides STEM education for youth through adult ages, both in-person and remote learning. The science-technology facility has a fully equipped ham radio lab, space science lab, maker space with a battling bots arena, 2D/3D design lab, woodworking shop, and a 5-meter- sized planetarium. Located on one of the highest hills in Natick, Massachusetts, the facility is ideally suited for amateur radio as well as astronomy. With a solar telescope and several large night scopes the school offers free public observing sessions to watch the sun, stars, moon, planets, and overhead passes of satellites and the International Space Station.

To support this ARISS contact, New England Sci-Tech staff developed a 12-month program that provided students hands-on experience in model rocketry, astronomy, electronics, coding, mathematics, and, of course, amateur radio. Guidance on amateur radio-related activities and course curriculum has been provided by Fred Kemmerer (AB1OC) (ARRL New England Division Director and ARISS Mentor), long-time instructor on amateur radio and satellite communications topics. Hands on instruction has been provided by members of the Sci-Tech Amateur Radio Society (STARS) (W1STR).

This will be a telebridge Contact via Amateur Radio allowing students to ask their questions of Astronaut Bob Hines, amateur radio call sign KI5RQT. Local Covid-19 protocols are adhered to as applicable for each ARISS contact. The downlink frequency for this contact is 145.800 MHz and may be heard by listeners that are within the ISS-footprint that also encompasses the telebridge station.

The ARISS amateur radio ground station (telebridge station) for this contact is in Aartselaar, Belgium. The amateur radio volunteer team at the ground station will use the callsign ON4ISS, to establish and maintain the ISS connection. The ARISS radio contact is scheduled for September 27, 2022 at 2:30 pm EDT (West Springfield, MA) (18:30:39 UTC, 1:30 pm CDT, 12:30 pm MDT, 11:30 am PDT). Special programming prior to initiating the radio contact will begin at 1:20 pm EDT.

The public is invited to watch the live stream at: https://www.youtube.com/watch?v=hdxnD8uF8t0

As time allows, students will ask these questions:
1. Have you used any AI Robots to help you on the space station?
2. How would you feel, if we find signs of life on another planet?
3. Have you ever gotten sick in space and spread it to another astronaut?
4. How do all the modules from different countries interconnect without causing software or hardware incompatibilities?
5. What exercise method do you find most useful to ward off muscle atrophy?
6. Have you experienced light flashes or „Astronauts Eye“?
7. It is my absolute dream to be sitting in the same position you are. If you could give me just one piece of advice what would it be?
8. Have you ever been on the ISS when it was impacted by an object in space such as a micrometeorite?
9. Do you ever feel pain because of the way microgravity affects your muscles?
10. Did you find the astronaut training program was mentally or physically strenuous or stressful?
11. How does seeing the earth from a different perspective change the way you think about life?
12. What advice would you give to children who wish to someday become an astronaut?
13. If extravehicular activity didn’t require so much preparation beforehand, would you do it more often?
14. What was the most amazing thing you saw your first time in space?
15. Have you used amateur radio on the ISS besides making ARISS contacts with school kids on Earth?
16. Do you sleep better in space or on Earth?
17. Do you normally rely on computers or human skill for spaceship docking at the ISS?
18. What are some memorable mascots that have been brought up to the ISS?
19. What unusual weather on Earth have you seen from space?
20. What class or extracurricular activity inspired you the most to become an astronaut?

Quelle:
Dave Jordan, AA4KN
ARISS PR

ATV-Newsletter 111 von Jim Andrews, KH6HTV

Diesen Monat stellen wir Mike, WA6SVT, vor. Mike ist der technische Kopf hinter dem südkalifornischen Amateur Television Network (ATN). Hier ist Mikes Lebenslauf direkt von www.qrz.com:
WA6SVT
Ich habe im Alter von 12 Jahren als WN6SVT mit dem Amateurfunk begonnen, im folgenden Jahr habe ich ein Upgrade auf die General- und dann ein Jahr später zur Fortgeschrittenen-Lizenz bestanden. In der High School begann ich, mich für ATV zu interessieren, und entwarf und baute meine eigene Ausrüstung. Nach der High School baute ich einen ATV-Repeater und daraus entwickelte sich später ein staatenübergreifendes ATV-Club-Amateurfernsehnetz mit einem großartigen Team von engagierten ATVlern, das ein vernetztes ATV-Repeater-System (ATN) aufbaute.
Derzeit baue ich an digitaler ATV-Ausrüstung und habe mich mit einigen unserer Clubmitglieder zusammengetan, um den 2. DATV-Repeater in den USA am Mt. Wilson zu errichten – dieser Repeater ist dann der erste hier, der volles 1080i HD-DATV übertragen kann. Unsere Club-Website lautet www.ATN-TV.com . Ich war früher mal Mitherausgeber der Zeitschrift Amateur Television Quarterly (ATVQ) zusammen mit Bill Brown, WB8ELK. Meine Frau Laura ist KJ6GFI, und wir haben vier Kinder zu Hause, aber noch keines mit einer Afu-Lizenz. Wir haben ein QTH auf dem Jobs Peak mit Blick auf die Küsten- und Wüstenseite der San Bernardino Mountains auf 1640 m. Unsere Antennen sind auf unseren beiden grünen Towers (Baum mit Turmteilen) in etwa 36 m Höhe über dem Boden. Ich bin Rundfunktechniker bei „CBS Television“ in Los Angeles und arbeite die meiste Zeit auf dem Mt. Wilson, 1740 m über Los Angeles.

Dayton Hamvention 2022

KØPFX, Mel, gab dort eine Power-Point-Präsentation zur Einführung in Digital Amateur Television DATV (DVB-T):
https://slatsatn.net/wp-content/uploads/2022/05/Dayton22-DATV.pptx

ARISS 2.0 – Vortrag von Frank Bauer, KA3HDO, über die Zukunft des Amateurfunks auf der ISS:
https://www.youtube.com/watch?v=WB1mTVEzJjc&list=PLM_NXI3v5F_w9yPfgAqPfVekTEiA12zr_&index=15

Amateurfernsehen in Großbritannien

Der Amateurfunk umfasst eine Vielzahl von Betriebsarten und Innovationen. Einer dieser faszinierende Bereiche ist das Amateurfernsehen, das alle Aspekte der Videoproduktion, Bearbeitung, Übertragung und Empfang von Fernsehen umfasst. Es war oft an vorderster Front der technologischen Entwicklungen. Viele Amateurstationen übertragen jetzt digitale Videos (DATV) unter Verwendung der DVB-Übertragungsstandards und nutzen Video-Streaming-Technologien, um bewegte Bilder mit ATV-Betreibern in aller Welt auszutauschen.
Funkamateure senden und empfangen bereits seit über 60 Jahren Fernsehbilder. In den meisten Fällen wurden vereinfachte Versionen der damaligen Übertragungsstandards verwendet, die vielleicht auf eine geringere Bandbreite zugeschnitten waren, um in die Amateurbänder zu passen. Alle Amateurbereiche oberhalb von 432 MHz sind für das Amateurfernsehen geeignet, ebenso wie die experimentellen Bänder bei 71 MHz und 146 MHz, die durch die Schmalband-DATV-Innovation (RB-TV des BATC) möglich wurden.

Übertragungsmodi
Frequenzmodulation, wie sie für frühe kommerzielle Satelliten-TV-Übertragungen verwendet wurde, ist immer noch beliebt, insbesondere auf 5,6 GHz, wo TV-Drohnensender, die weniger als 20 engl. Pfund kosten, verwendet werden können.
Digitale Fernsehmodi, wie sie für aktuelle kommerzielle Satellitenfernsehübertragungen verwendet werden, haben sich als sehr robust und effizient für Amateurfernsehübertragungen erwiesen. Die Modi DVB-S und DVB-S2 werden beide verwendet und können von softwaredefinierten Funkgeräten erzeugt werden, die von benutzerfreundlichen Linux- oder Windows-Computern – einschließlich des Raspberry Pi – gesteuert werden. Diese Übertragungen kann man mit einem heimischen Digital-Satelliten-TV-Receiver empfangen mit einem Aufwärts- oder Abwärtswandler für andere Bänder als 1296 MHz – oder einem speziellen Empfänger wie zum Beispiel dem „MiniTiouner“. TV-Amateure experimentieren derzeit mit Video-Übertragungen mit reduzierter Bandbreite bis herunter zu 50 kHz, die aus schwächeren Signalen als die mit höherer Bandbreite dekodiert werden können. Diese Signale werden als „Reduced-Bandwidth TV“ (RB-TV) bezeichnet. Typische Symbolraten sind 500 KS, 333 KS, 250 KS, 125 KS und 66 KS.

Empfang von digitalem Amateurfernsehen
Das bei weitem beliebteste Empfangssystem ist der MiniTiouner. Dieser verwendet ein Satelliten-TV Receiver-Modul mit einer USB-Schnittstelle zu einem PC, auf dem ein spezielles DATV-Empfangsprogramm läuft, das von F6DZP geschrieben und zur freien Verwendung zur Verfügung gestellt wurde. Die MiniTiouner-Hardware kann selbst zusammengebaut oder als vormontierte Einheit gekauft werden. Die schwer zu beschaffenden Komponenten sind im Shop des British Amateur Television Club (BATC) für Selbstbauer erhältlich und die Gesamtkosten für die Teile betragen etwa 75 engl. Pfund.
Der MiniTiouner deckt den Frequenzbereich von 144 MHz bis 2650 MHz ab, so dass er mit zusätzlichen Vorverstärkern auf vier Amateurbändern direkt empfangen und mit Abwärtswandlern für die anderen Bänder verwendet werden kann. Die MiniTiouner-Software ist für den Betrieb auf einem Windows 10 PC ausgelegt – obwohl die aktuellen Versionen auch mit Windows 7 zufriedenstellend funktionieren.

BATC-Portsdown-TX_LimeSDR
Senden von digitalem Amateurfernsehen
Die einfachste Option für die Übertragung von digitalem ATV ist die Verwendung der kostenlos herunterladbaren „DATV-Express“-Software mit einem Software Defined Radio (SDR) wie dem Analog Devices „Pluto“ und dem „LimeSDR Mini“. Eine Alternative ist die Verwendung der BATC „Portsdown“-Software auf einem Raspberry Pi mit einem LimeSDR Mini. Diese beiden Lösungen sind breitbandig und ermöglichen die die Erzeugung von Signalen im gesamten Frequenzbereich von 70 MHz bis 3,4 GHz.
Das SDR-Signal mit etwa 0 dBm (1 mW) kann entweder direkt in einem (sehr linearen) Leistungsverstärker verstärkt oder auf die benötigte Frequenz hochkonvertiert werden. Bei vielen Mikrowellenbetreibern können vorhandene Umsetzer mit minimalen Modifikationen verwendet werden. Der MiniTiouner kann auf die normale Empfangs-ZF abgestimmt werden, und das Sendesignal wird auf der gleichen Zwischenfrequenz erzeugt.

Betriebsstandards: Die üblicherweise verwendeten Frequenzen für DVB-S sind: 71, 146.5 (nur in GB), 437, 1255, 2395, 3405, 10367 und 24049 MHz. 5665 MHz wird für FM-ATV verwendet. Sprechfunk-Rückmeldung erfolgt in der Regel auf 144,750 MHz, FM-Phonie, Simplex.

Amateurfernsehen über Satellit
Der Start von (TV-Satellit) Es’hail-2 mit seinem Afu-Breitbandtransponder – auch als QO-100 oder Qatar-OSCAR 100 bezeichnet – hat dem Amateurfernsehen die Möglichkeit eröffnet, TV-Kontakte zwischen Stationen im Vereinigten Königreich und Europa, Afrika und Teilen Asiens und Südamerikas herzustellen. Der Empfang dieser Übertragungen ist mit einer 80-cm-Schüssel, einem handelsüblichen LNB und einem „MiniTiouner“ relativ einfach.
Der QO-100-Breitbandtransponder verfügt über Downlinks zwischen 10491 MHz und 10498 MHz mit horizontaler Polarisation, und ein normaler „Universal“-LNB wandelt diese auf 741-748 MHz um, wenn 18 V an den LNB angelegt werden. Dieses Signal kann dann im MiniTiouner direkt demoduliert werden.
BATC-Spektrum-Monitor_QO-100-WB-Bake
Ein gutes erstes Signal, nach dem man suchen sollte, ist die Video-Bake auf 10492,5 MHz. Sobald die Bake empfangen wurde, können andere Signale, die auf dem BATC/AMSAT-UK Online-Spektrum-Monitor (https://eshail.batc.org.uk/wb/) gefunden wurden, eingestellt werden.
Der Uplink für den Breitbandtransponder ist von 2401,5 MHz bis 2409,5 MHz rechtsdrehend polarisiert. Up-Link-Übertragungen sollten in DVB-S oder DVB-S2 mit weniger als 2 MegaSamples/s erfolgen. In der Regel sind 30 W in einer 1,2-Meter-Schüssel erforderlich, um ein digitales ATV-Signal von 333 KS zu senden.

Um mehr über die britische ATV-Hams zu erfahren und ihren Ansatz zu DATV etc., besuchen Sie die Website des British Amateur Television Club:
www.batc.org.uk

Quelle: https://rsgb.org/main/technical/amateur-television/

IARU-Reg.1-ATV-Kontest 2022 Gesamt-Ergebnis

IARU1_ATV_Contest-chart

1. OE8EGK/p 34649 Punkte von JN76LP und JN76LT aus,
2. II5DATV 32496 Punkte von JN52CR aus,
3. G8GTZ/p 29349 Punkte von IO91GN, IO91BV, IO81XW, IO91JA, IO90LX und IO90LU aus,
4. G8GKQ/p 28438 Punkte von IO81FD und IO80WP aus,
5. IK3HHG 25953 Punkte von JN65AW aus,
6. OE8FNK/p 19872 Punkte von JN66UO, JN66VO, JN76LP, JN77TB, JN87DJ und JN87DK,
7. IW6ATU 18346 Punkte von JN63QN aus,
8. IW3RMR 17488 Punkte von JN66OF aus,
9. IQ3ZB 16671 Punkte von JN65AW aus,
10. OE8KVK/p 14696 Punkte von JN66UO, JN66VO und JN76BO aus.

Einzige deutsche Teilnehmer am 11/12. Juni waren wieder mal:
35. DC8UG 4340 Punkte von JO30UG aus auf 70, 23, 13, 9 und 6 cm,
35. DK7UP/p 4340 Punkte von JO30MH, JO30MJ und JO30NI aus.

Es gab 98 Eingaben von 8 europäischen Ländern auf den Bändern von 50 MHz bis 122 GHz. Herausragend waren folgende Verbindungen:
PE1ASH auf 6 cm mit IO9DATV auf Sizilien über 1760 km in DATV (Details im Juli-Archiv),
II5DATV auf 70, 23 und 13 cm mit IO9DATV über 673 km und auf 3 cm mit IT9FKD über 672 km.

ATV_Contest-2022-Locations
Quelle: Dave, G8GKQ, IARU-Reg.1-ATV-Kontest-Manager

Heinz Günter Venhaus, DC6MR, verstorben

Heinz Venhaus DC6MR

Wie wir erst jetzt erfahren, ist Heinz Venhaus am 19. 6. 2022 im Alter von 87 Jahren verstorben.

Heinz war lange Jahre der 1. Vorsitzende der AGAF e.V. und hat durch seine unermüdliche Tätigkeit wesentlich zum Erfolg des Vereins und der Zeitschrift „TV-AMATEUR“ beigetragen. Seine technischen Entwicklungen (z.B. FM-ATV-Sender, ATV-Umsetzer, analoge SATV-Norm) gaben den Anstoß für eine fruchtbare ATV-Tätigkeit in Westdeutschland und darüber hinaus.

Trotz der zuletzt leider entstandenen Unstimmigkeiten werden wir ihn in dankbarer und ehrender Erinnerung behalten.

Für den Vorstand der AGAF e.V.

Uwe Kraus, DJ8DW
Präsident

ATV-Newsletter 110 (Auszüge)

DATV-QSO-Party_VK3BFG

10. DATV-QSO-Party 27.August 2022, organisiert von Peter, VK3BFG

Video von Freitag, VK-Stationen, ca. 3 Std.:

Video von Samstag mit US-Stationen, ca. 4 Std.:

Es gab ein paar Probleme, aber die SRT-Verbindung online direkt mit VK3RTV war ein großer Erfolg. Hier in Australien wurden DATV-Repeater in New South Wales (VK2RTS) und Südaustralien (VK5DMC) per SRT mit VK3RTV verbunden, ebenso wie Bill, AB0MY, der den Boulder-Repeater W0BTV speiste, und Roland, KC6JPG, mit den zahlreichen ATN-Repeatern. Die Videoqualität wurde im Vergleich zu den Vorjahren enorm verbessert. Hoffentlich können wir nächstes Jahr auch die Repeater in Columbus und Dayton einbeziehen. Der SRT-Dienst vereinfachte den Betrieb.
Peter, VK3BFG, Melbourne, Australien

SRT – SECURE RELIABLE TRANSPORT PROTOCOL
SRT ist ein Video-Streaming-Transportprotokoll und ein Technologie-Stack, der entwickelt wurde, um Video- und andere Medienströme mit geringer Latenz über verlustbehaftete Netze wie z. B. das öffentliche Internet zu schicken. Kurz gesagt, SRT bringt Live-Video in bester Qualität über die schlechtesten Netzwerke. Es gleicht Paketverluste, Jitter und schwankende Bandbreiten aus, während die Integrität und Qualität des Videos erhalten bleibt. Mit SRT können Sie Ihre Streams sicher machen und Firewalls problemlos überwinden, denn SRT arbeitet auf der Netzwerk-Transportebene. Als Schutzhülle um Ihre Inhalte herum agiert, kann es jede Art von Videoformat, Codec, Auflösung oder Bildrate transportieren. Dank der Sicherheit und Zuverlässigkeit von SRT ist das öffentliche Internet nun eine praktikable Option für eine breite Palette von Streaming-Anwendungen. SRT bietet erhebliche betriebliche Flexibilität und Kosteneinsparungen im Vergleich zu Satelliten- oder Netzinfrastrukturen.
Quelle: Mick, VK3CH

IARU-Region-1-ATV-Contest

After talking to many of the participants, both in the UK and at Friedrichshafen, I have set out some proposed rule changes for future IARU ATV Contests. Not all need to be implemented, but I think that the time is right for change. I would welcome comment by e-mail to atv@iaru-r1.org before 30 October 2022.
The ATV Contest community is strong, but I believe that these changes are required to continue to encourage newcomers. In brief the proposals are:
1. Only the bands 1.2cm and above qualify for increased scoring multipliers.
2. The contest is split into a low band ( 6m – 13cm?) contest in June and a high band (9cm – 0.2cm) contest in September)
3. Roving stations are limited to 2 locations except for bands of 1.2cm and higher.
4. Video codes sent to roving stations need not be changed for second contacts.
5. Equipment sharing between stations at a single site is stated as not being permitted.
Dave, G8GKQ, IARU ATV Contest Coordinator

Deutsch:
Nach Gesprächen mit vielen Teilnehmern, sowohl in Großbritannien als auch in Friedrichshafen, habe ich einige Regeländerungen für künftige IARU ATV-Wettbewerbe vorgeschlagen. Nicht alle müssen umgesetzt werden, aber ich denke, dass die Zeit für Änderungen reif ist. Ich bitte um Kommentare per E-Mail an atv@iaru-r1.org bis zum 30. Oktober 2022.
Die ATV-Contest-Gemeinschaft ist stark, aber ich glaube, dass diese Änderungen notwendig sind, um weiterhin neue Teilnehmer zu ermutigen. Die Vorschläge lauten kurz gefasst:
1. Nur die Bänder ab 1,2 cm qualifizieren sich für erhöhte Punktzahlmultiplikatoren.
2. Der Wettbewerb wird aufgeteilt in einen Low-Band-Wettbewerb (6 m – 13 cm?) im Juni und einen High-Band-Wettbewerb (9 cm – 0,2 cm) im September.
3. Mobile Stationen sind auf 2 Standorte beschränkt, außer für Bänder von 1,2 cm an aufwärts.
4. Videocodes, die an mobile Stationen gesendet werden, müssen für Zweitkontakte nicht geändert werden.
5. Die gemeinsame Nutzung von Geräten zwischen Stationen an einem Standort ist nicht gestattet.

Quelle: ATV-Newsletter 110 von Jim, KH6HTV

ATV-Newsletter 109 (Auszüge)

Multiband-TRX ICOM IC-905

Neues ICOM IC-905 Multiband-Funkgerät

Bänder: 144 / 430 / 1200 / 2400 / 5600 / 10 GHz
Modes: SSB, CW, FM, AM, RTTY, DV/DD, ATV
Video: https://www.youtube.com/watch?v=kzGQWmTKNzc

Das Video präsentiert das neue Funkgerät. Der ATV-Modus wird bei etwa 4 Minuten und 30 Sekunden gezeigt. Um Ihnen einen Klick zu ersparen, ist hier eine schnelle Übersetzung des ATV-Teils:
„Der IC-905 ist im FM-Modus mit ATV kompatibel. Wenn eine analoge Kamera angeschlossen ist, kann der IC-905 Video senden und empfangen und unterstützt auch die vergrößerte Anzeige des Videos.“
Für dieses Funkgerät müssen Sie keine teuren, verlustarmen Koaxialkabel verwenden. Es benutzt Ethernet-Verkabelung zu einem am Mast montierten HF-Modul, das dann über ein sehr kurzes Koaxialkabel zur Antenne geht, um Verluste zu begrenzen.
Mehr Infos unter:
https://icomuk.co.uk/Icom-IC-905-VHF-UHF-SHF-Transceiver-Announced-at-Tokyo-Hamfair-2022/2/3250/

73, Burt Guillot, N7CS, Marysville, Washington

Möchten Sie mehr über die interne Funktionsweise von DVB-T erfahren?

Besuchen Sie die Website von Matt, K0DVB:
https://k0dvb.org/television/atv-training/

und öffnen das PDF „DVB-T Training – Part 2„.

Matt war der Boulder County ARES (BCARES) ATV-Guru und Koordinator über mehrere Jahre. Er gab mehrere ATV-Schulungen für BCARES-Mitglieder. Für seine Kurse entwickelte er einige hervorragende Power-Point-Dia-Präsentationen. Dieser spezielle Vortrag befasste sich eingehend mit der internen Funktionsweise von DVB-T.
Verrät Matts Rufzeichen „DVB“ sein Speial-Interesse im Amateurfunk? Matt sagt: „Mein Hauptinteresse gilt dem digitalen Amateurfunk unter Verwendung von DVB-T im Rahmen der öffentlichen Sicherheit. Ich bin Absolvent der Universität von Colorado und habe unter anderem als Offizier in der US Navy gearbeitet sowie viele Jahre als Entwickler komplexer Software für Telekommunikation und Datenspeicherung.“
Matt war leider auch ein Opfer des Marshall-Feuersturms am 30. Dez. 2021, der mehr als 1000 Häuser zerstörte. Infolgedessen ist Matt zurück nach Texas gezogen. Wir werden Matt vermissen.

Jim, KH6HTV

Reaktion auf den DVB-T-Bandbreiten-Vergleich im letzten ATV-Newsletter

Hallo Jim. Sehr interessanter Test der DVB-T-Bandbreiten. Ich frage mich, ob eine Verringerung der Bildrate um 1/3 oder 1/2 einen größeren Bildschirm ermöglichen würde, oder vielleicht bei gleicher Bildschirmgröße bessere Ergebnisse bei 2 MHz Bandbreite erzielen würde?
Tom Holmes, N8ZM, Dayton, Ohio
KH6HTV antwortet: Guter Punkt, Tom. Meine Vermutung ist Ja. Eine niedrigere Bildrate bei derselben Gesamtbitrate sollte eine höhere Auflösung ermöglichen.

ATCO-Newsletter (Auszüge)

Ich arbeite immer noch an meinem neuen „DATV Versa Tune receiver“-Projekt, aber der Nachschubmangel verhindert den Kauf des dazu nötigen Raspberry-Pi-Computers, um die Software-Entwicklung fortzusetzen. Die jetzt vorliegende Platine hat einen Fehler, den ich nicht finde. Die Raspberry-Pi-Entwickler machten Vorschläge, die aber nicht halfen. Es muss ein Hardware-Fehler sein, und ich neige zum Aufgeben. Wenn ich nur EINE gute Platine bekomme, schicke ich sie dem Kollegen in Großbritannien für erste Software-Arbeiten. Bisher habe ich eine Lieferzeit-Zusage für AUGUST 2023! Dehalb bleibt erst mal alles liegen…
NEWS FLASH: Am Samstag erfuhr ich im „Microcenter“, sie hätten 10 RPis auf Lager, die am Tag zuvor angekommen waren. Ich wollte schnell 2 mitnehmen, aber es gab eine Begrenzung auf 1 Exemplar pro Kunde. Also bezahlte ich eins, brachte es ins Auto und ging zurück. Sie meinten, es wäre auf „1 Exemplar pro Tag“ begrenzt, aber sie machten diesmal für mich eine Ausnahme…

Wir brauchen mehr Aktivität auf dem ATCO-Repeater, vielleicht neue Leute? Ein paar Freiwillige müssten per Tefon einige von uns aufwecken, die schon länger nicht aktiv waren. Kann jemand von euch einen unbenötigten ATV-Sender (analog oder digital) einem möglichen ATV-Neuling leihen oder verkaufen, damit er mal testen kann? Ich arbeite hart an der Reaktivierung unseres ATV-Umsetzers – es wäre schade, wenn niemand ihn benutzen würde.

Art, WA8RMC

Wenn Sie mehr über ATCO (Columbus, Ohio USA) erfahren möchten, besuchen Sie die Website:
www.atco.tv

Mittwochs-DATV-Runde online

Bei unseren ZOOM-Treffen mittwochs abends ab 20h Ortszeit haben wir immer viele Teilnehmer. Unsere ZOOM-ID ist 9670918666, das Passwort fürs Zuschauen oder Beteiligen an den ATV-Diskussionen ist 191593. Es sind alle eingeladen, im Bild unten sieht man die 17 Teilnehmer vom 20. Juli 2022. Viel Spaß!

WA8RMC
Zoom-meeting_WA8RMC

Quelle: ATV-Newsletter 109 von Jim, KH6HTV
BATVC – Newsletter

RTTY wird 100 Jahre alt

US-Marine-RTTY-Station-1922

Es war der 9. August 1922. Erstmals wurde in einem Flugzeug auf einer Schreibmaschine ein Text geschrieben und dieser zeitgleich am Boden ausgedruckt. Mit diesem Experiment hatte das US-Marineministerium dem Fernschreibverfahren quasi Flügel verliehen – und das vor 100 Jahren. Von nun an war es möglich, Texte in einer Geschwindigkeit bis zu 100 Wörtern pro Minute drahtlos zu übertragen. Das Ministerium drängte umgehend darauf, auch Nachrichten in die Gegenrichtung möglich zu machen, nämlich vom Boden zum Flugzeug. Es war die Geburtsstunde des Funkfernschreibens – RTTY.
Nach dem Zweiten Weltkrieg gelangten in den USA erste Fernschreiber in die Hände von Funkamateuren, die daraufhin ihre Sender für die Frequenzumtastung (FSK) modifizierten. RTTY war nun auch im Amateurfunkdienst angekommen. Mit dem Einzug von Computern im privaten Bereich Anfang der 80er Jahre ersetzten diese mit recht einfachen RTTY-Programmen das bis dato verbreitete elektromechanisch erzeugte RTTY. Mit der Einführung der Digitaltechnik und der Entwicklung von neuen Sendearten, wie PSK31 bzw. später FT8, hat RTTY im Amateurfunk an früherer Bedeutung verloren. Anders im Seefunkdienst: Trotz moderner und schneller Digital-Verfahren haben RTTY-Aussendungen dort noch immer ihren Stellenwert, wenn es beispielsweise darum geht, vor Gefahren zu warnen oder den Schiffsführern aktuelle Seewetterberichte zu übermitteln.
Quelle: darc.de

ATV-Newsletter 108

San-Diego-Drohnen-TV

ATV-Nachrichten aus San Diego

Wir befinden uns in der Testphase unserer neuen UAV(Drohnen)-Videoplattform, die wir am 2. August 2022 in der Nähe unseres Fernsehstudios in Carlsbad [Thomas, ich, Jane und Randy, UAV FAA Part 107 Piloten] für unsere Gruppe vorführten. Dank unserer laufenden Finanzierung wird dies auch unsere EMCOMM SAR(Notfunk)-Unterstützung für unsere Ersthelfer in San Diego County einschließlich der Coastal Watch Group.


Die San Diego Digital Amateur Radio Television Society (SDATV) verfügt über ATV-Repeater. Sie betreiben jetzt auch FCC-lizenzierte Low Power TV-Sender (LPTV) in Ramona, CA und Oceanside, CA. Beide Sender arbeiten mit dem neuen digitalen Übertragungsstandard der USA, ATSC 3.0. Weitere Informationen über LPTV finden Sie auf der FCC-Website:
https://www.fcc.gov/consumers/guides/low-power-television-lptv-service

Mario, KD6ILO

Unterschiede in der Empfängerempfindlichkeit bei DVB-T-Signalen mit einer Bandbreite von 2, 4 und 6 MHz

Kürzlich wurde in diesem Newsletter das Für und Wider von schmalen und breiten Bandbreiten für DVB-T diskutiert. Es ist offensichtlich, dass wir High-Definition mit 1080P Auflösung, hochwertiges Video und Audio in CD-Qualität mit einer Bandbreite von 6 MHz erhalten können. DVB-T wurde ursprünglich für kommerzielle Fernsehsender mit Bandbreiten von 6, 7 oder 8 MHz entworfen. Aber wie gut funktioniert es bei niedrigeren Bandbreiten, z. B. bei 4 MHz, wie sie von den ATV-Freunden in St. Louis verwendet werden, oder 2 MHz wie in Südkalifornien und Dayton, Ohio? Also beschloss ich, ein Testverfahren durchzuführen, um die Empfängerempfindlichkeit bei 2, 4 und 6 MHz Bandbreite zu messen.

In meinem Experiment habe ich viele verschiedene Einstellungen ausprobiert mit allen drei möglichen Modulationen von QPSK, 16QAM und 64QAM. Ich habe zwei verschiedene FEC-Einstellungen für die digitale Kodierung verwendet, die ich als „normal“ und „aggressiv“ bezeichnete. Bei „Normal“ wurden 8K FFT, 5/6 Coderate und 1/16 Schutzintervall genutzt. „Aggressiv“ verwendete 8K FFT, 1/2 Coderate und 1/4 Schutzintervall. Außerdem habe ich mit und ohne rauscharmen Vorverstärker vor dem DVB-T-Empfänger getestet.

Test-Einrichtung: Als DVB-T-Signalquelle habe ich einen Hi-Des-Modulator vom Typ HV-320E verwendet. Ich programmierte die verschiedenen Betriebsparameter auf einem Windows-10-PC mit dem Programm AV-Sender. Als DVB-T-Empfänger diente ein Hi-Des-Modell HV-110. Dessen HDMI-Ausgang wurde auf einem 11-Zoll-Flachbildschirm mit 1080P angezeigt. Ich verwendete einen DVD-Player, der ein zuvor aufgezeichnetes Video abspielte, um eine 1080P-HDMI-Quelle mit „Live“-Video und -Audio für den Modulator bereitzustellen.

Ich habe die HF-Leistung des Modulators mit einem HP 432A HF-Leistungsmessgerät und einem HP 478A Thermistor-HF-Leistungsmesskopf gemessen. Ich regelte den HF-Signalpegel im Empfänger mit festen 20dB- und 30dB-SMA-Dämpfungsgliedern sowie einem Midwest Microwave-Drehdämpfungsglied (0 – 69dB in 1dB- und 10dB-Schritten). Als rauscharmer Vorverstärker wurde ein KH6HTV-Modell 70-LNA mit 21dB Verstärkung und 0,7dB Rauschzahl verwendet.

Für jede Kombination von Bandbreite, Modulation und Kodierung wurden unterschiedliche Video-Bitraten benötigt. AV-Sender errechnet für jede Einstellung die maximale theoretische Grenze. Hi-Des empfiehlt, die Datenrate nicht höher als 80 % der maximalen Grenze einzustellen. Dies ist notwendig, um den Daten-Overhead und den Audio-Encoding-Datenstrom zu berücksichtigen. Bei niedrigeren Bandbreiten und aggressiverer Kodierung habe ich es für notwendig befunden, einen noch niedrigeren Prozentsatz als 80 % zu verwenden.

Einstellungen der Medienkonfiguration: H.264-Videokodierung, 60 GOP-Länge, Bildrate 30 fps, MPEG2-Audiocodierung mit 96kbps. Video Auflösung: Ich nutzte 1920 x 1080 für die Bandbreiten 6 MHz und 4 MHz erfolgreich. Ich habe 1080 auf 2 MHz versucht, aber einige Artefakte im übertragenen Video festgestellt. Daher habe ich 1280 x 720 für 64QAM und 16QAM verwendet. Bei 2 MHz BW und QPSK stellte ich fest, dass ich die Auflösung auf 640 x 480 verringern musste.

Empfängermessungen: Für jeden Test wurde der Stufenabschwächer eingestellt, um die digitale Schwelle zu bestimmen. Diese ist definiert als das schwächste Signal, für das ein perfektes P5-Bild und Q5-Audio erhalten wird. Eine weitere Absenkung um 1 dB führte entweder zur völligen Sperrung oder zumindest zu Bildaussetzern mit Standbildern. Die OSD-Funktion (On Screen Display) des Empfängers HV-110 Empfänger wurde zur Messung des Signal-Rausch-Verhältnisses verwendet.

Rauschabstand S/N: Für QPSK beträgt das maximal mögliche s/n 23 dB. Bei 16QAM liegt es bei 26 dB. Bei 64QAM beträgt es 32 dB. Das niedrigste mögliche s/n bei digitaler Schwelle hängt von der Modulation und der Aggressivität des FEC ab. Bei QPSK waren es 8 und 5 dB, bei 16QAM waren es 15 und 12 dB, und bei 64QAM waren es 22 und 15 dB.

Zusammenfassung:
6 MHz Bandbreite: Bei normaler FEC-Codierung betrug die gemessene Empfindlichkeit – 94dB (QPSK), -86dBm (16QAM) und -81dBm (64QAM). Senkung der Datenrate und die Verwendung einer sehr aggressiven Vorwärtsfehlerkorrektur (Forward Error Correction, FEC) von 1/2 brachte mehrere dB Verbesserung. Auch die Verwendung eines rauscharmen Vorverstärkers führte zu einer Verbesserung von 3 bis 6 dB.

4 MHz Bandbreite: Ich habe festgestellt, dass es möglich ist, 1080P für alle Einstellungen bei 4 MHz Bandbreite zu nutzen. Bei normaler FEC-Codierung betrug die gemessene Empfindlichkeit -96 dB (QPSK), – 88dBm (16QAM) und -83dBm (64QAM). Mit anderen Worten: Der Wechsel von 6 auf 4 MHz brachte eine Verbesserung der Empfindlichkeit um 2 dB. Die Senkung der Datenrate und die Verwendung einer sehr aggressiven Vorwärtsfehlerkorrektur (FEC) von 1/2 wurde eine Verbesserung von mehreren dB erreicht, bis zu 5 dB. Auch die Verwendung eines rauscharmen Vorverstärkers führte zu einer Verbesserung von 3 dB für QAM. Bei QPSK war es nur 1 dB.

2 MHz Bandbreite: Wie bereits erwähnt, muss man die Videoauflösung für 2 MHz BW verringern. 720P funktioniert gut für QAM. QPSK erfordert noch niedrigere 480p. Bei normaler FEC-Codierung betrug die gemessene Empfindlichkeit -99dB (QPSK), -92dBm (16QAM) und -86dBm (64QAM). Die Senkung der Datenrate und die Verwendung einer sehr aggressiven Vorwärtsfehlerkorrektur (FEC) von 1/2 brachte höchstens eine Verbesserung von 3 dB bei 64QAM und keine mit QPSK. Auch die Verwendung eines rauscharmen Vorverstärkers führte zu einer Verbesserung von 3 dB für 64QAM und 2 dB für 16QAM. Bei QPSK hatte er keine Wirkung.

Jim, KH6HTV, Boulder, Colorado
ATV-Newsletter-Redaktion

ATV-Newsletter 107 update zur ATV-QSO-Party

Nooelec-USB-Dongle

USB-TV-Tuner-Dongle für DVB-T

Ich habe kürzlich einen Nooelec NESDR Mini2+ SDR und DVB-T USB-Dongle gekauft ($30 bei Amazon-Prime). Es soll eine verbesserte Version der RTL-SDR-Dongles sein, die viele von uns kennen. Er verwendet einen neueren Tuner (R820T2) und eine rauschärmere interne Stromversorgung. Außerdem verfügt er über einen präziseren Oszillator (TCXO) als die meisten anderen. Der Antennenanschluss ist MCX. Im Lieferumfang des Dongles ist eine Reihe von Zubehör: Es gibt einen MCX-zu-SMA-Adapter und eine kleine Antenne mit einem MCX-Anschluss.
Es funktioniert gut, aber hier ist der Haken: Es ist schwierig, den richtigen Treiber zu finden. Microsoft hat nicht den richtigen Treiber. Wenn Sie ein Treiber-Update durchführen, erhalten Sie einen alten Treiber aus dem Jahr 2010. Es wird ein Realtek 2832U-Treiber aus dem Jahr 2012 benötigt, damit dies funktioniert. Anstatt zu versuchen, den Prozess der Beschaffung des richtigen Treibers hier zu beschreiben, verweise ich den Leser auf:
http://www.users.on.net/~learoy/Installing%20RTL.pdf

Dort finden Sie einen Link zum richtigen Treiber und erfahren, wie Sie ihn installieren. Um ein DVB-T-Signal zu sehen/zu hören, verwende ich das kostenlose Programm VLC (https://www.videolan.org/vlc/). Um es zu benutzen, öffnen Sie VLC, gehen Sie auf „Medien“ in der oberen Menüleiste und wählen Sie „Aufnahmegerät öffnen“. Dort finden Sie das Pull-Down-Menü für den Aufnahmemodus und wählen TV-digital. Stellen Sie sicher, dass DVB-T ausgewählt ist. Stellen Sie Ihre Frequenz im Feld „Transponder/Multiplexfrequenz“ ein und wählen Sie im Menü „Bandbreite“ Ihre Bandbreite aus. Drücken Sie „Play“ und Sie sollten bald Ihr TV-Signal sehen.

Wenn Sie den Dongle als SDR für allgemeine Empfangszwecke verwenden möchten, finden Sie Details unter start.nesdr.com, um zu erfahren, wie Sie einen anderen Treiber für diesen Zweck installieren. Leider gibt es keinen Treiber, der sowohl die Nutzung als SDR als auch als DVB-T-Empfänger erlaubt. Bis jetzt bin ich mit dem Gerät zufrieden, aber ich habe es noch nicht für den Off-Air-Empfang benutzt, sondern nur mit einem DVB-T-Sender im Raum.
Pete, WB2DVS, Boulder, Colorado

Weltweite ATV-QSO-Party

Zur Erinnerung: Diese jährliche Veranstaltung steht bald an. Der Gesamtkoordinator ist Peter, VK3BFG (pcossins@bigpond.com). Der USA-Koordinator ist Roland, KC6JPG (kc6jpg@charter.net). Hoffentlich werden viele ATN-Sektionen in den USA daran teilnehmen. Die Veranstaltung findet am letzten Augustwochenende statt. Startzeit ist Samstag, der 27. August um 00:00 UTC.
Für die USA wird die ATV-QSO-Party mit Art Towslee – WA8RMC für den Osten der USA beginnen, gefolgt von Bill Eberle – AB0MY, für Boulder / Mitte der USA, dann Lee Weitzel – K0CCU, der Arizona vertritt, Jim Tittle – K6SOE, der Mt. Diablo leitet, Ben Carlucci – W2NYC, der das Silicon Valley ATV vertritt, und Roland mit den sechs ATV-Repeatern in Süd-Kaifornien und einem ATV-Repeater in Nevada.

Quelle: ATV-Newsletter 107 von Jim, KH6HTV

Update:

Die ganze ATV-QSO-Party kann online verfolgt werden unter:

https://batc.org.uk/live/n0ye

ARISS-Kontakt mit Pfadfindern am 3.8.

mova-jamboree_Goms-Tal

ARISS-Kontakt mit Pfadfindern beim nationalen Pfadfindertreffen im Goms-Tal, Urlichen, Schweiz, geplant
Amateur Radio on the International Space Station (ARISS) hat die Bestätigung für einen ARISS-Funkkontakt zwischen einem Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) und Schweizer Pfadfindern bei ihrem nationalen Pfadfindertreffen im Goms-Tal erhalten. ARISS führt jedes Jahr 60-80 dieser speziellen Amateurfunk-Kontakte zwischen Schülern auf der ganzen Welt und Besatzungsmitgliedern mit Amateurfunk-Lizenzen an Bord der ISS durch.

Die Schweizerische Pfadfinderbewegung, Bern, Schweiz, ist Gastgeber dieses ARISS-Kontakts für Pfadfinder, die am zweiwöchigen nationalen Pfadfindertreffen MOVA im Goms Valley teilnehmen. Rund 35.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus dem ganzen Land nehmen an diesem Lager teil. Das Publikum dieses ARISS-Kontakts besteht aus Pfadfinderinnen und Pfadfindern sowie Leiterinnen und Leitern im Alter von 7 bis 28 Jahren mit verschiedenen Bildungsniveaus und MINT-Fächern. Die Pfadfinder werden während des Jamborees an Funkworkshops (Funkausbreitung und Funkbetrieb) teilnehmen. Diese Workshops umfassen Erde-Mond-Erde-Kommunikation und Weltraumkommunikationstechnologie. In den Tagen vor dem ISS-Kontakt haben die Pfadfinder an Demonstrationen des Amateurfunkverkehrs auf den HF-, VHF- und UHF-Bändern teilgenommen, bei denen sie auch in den Amateurfunkverkehr einbezogen wurden. Es wird erwartet, dass während des Kontakts die Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch und Deutsch verwendet werden.

Dabei handelt es sich um einen direkten Kontakt über Amateurfunk, bei dem die Schüler ihre Fragen an die Astronautin Samantha Cristoforetti, Amateurfunkrufzeichen IZ0UDF, stellen können. Die lokalen Covid-19-Protokolle werden bei jedem ARISS-Kontakt eingehalten. Die Downlink-Frequenz für diesen Kontakt ist 145,800 MHz und kann von Zuhörern innerhalb des ISS-Footprints, zu dem auch die Relais-Bodenstation gehört, gehört werden. Die Amateurfunk-Bodenstation für diesen Kontakt befindet sich im Goms-Tal bei Urlichen, Schweiz. Funkamateure mit dem Rufzeichen HB9JAM werden die Bodenstation betreiben, um die Verbindung zur ISS herzustellen und aufrechtzuerhalten.

Der ARISS-Funkkontakt ist für den 3. August 2022 um 14:23 Uhr MESZ in der Schweiz (12:23 Uhr UTC) geplant. Die Öffentlichkeit ist eingeladen, den Live-Stream unter folgender Adresse zu verfolgen:
https://www.youtube.com/channel/UCq64C8qJD-okYt-b_nwKUjA

Wenn es die Zeit erlaubt, werden die Schüler diese Fragen stellen:

1. Sind die derzeitigen ISS-Besatzungsmitglieder in einer Pfadfindergruppe?
2. Kann man das Lagergelände von dort oben sehen?
3. Wie oft werden Sie mit Essen und Trinken versorgt?
4. Dies ist Ihre zweite Mission, wird es eine dritte geben?
5. Wie bereiten Sie Ihre Mahlzeiten zu?
6. Was passiert bei einem medizinischen Notfall?
7. Wie fühlen Sie sich, wenn Sie die Erde aus der Ferne sehen, und hat das Ihre Sicht auf die Menschheit verändert?
8. Wie war es, zum ersten Mal einen Raumanzug zu tragen? Ist er bequem?
9. Ist es schwer, in der Schwerelosigkeit zu schlafen?
10. Wie redundant sind die Lebenserhaltungssysteme in einem Raumanzug?
11. Ist es schwierig, in der Schwerelosigkeit zu essen?
12. Wie wird die Luft auf der ISS erneuert?
13. Was ist das Coolste, was man von der ISS aus sehen kann?
14. Haben Sie Freizeit? Was machen Sie in Ihrer Freizeit?
15. Wird der Abfall auf der ISS recycelt?
16. Was halten Sie vom Weltraumtourismus?
17. Wie viel Energie erzeugen die Sonnenkollektoren?
18. Welches Funkgerät benutzen Sie, um mit uns zu sprechen?
19. Was ist das Interessanteste, was Sie auf der ISS gemacht haben?
20. Würden Sie gerne zum Mond fliegen?

Quelle: Dave Jordan, AA4KN
ARISS-PR