BNetzA-Infos

BNetzA-Schild

Neue Adresse zur Beantragung von automatisch arbeitenden Stationen

Eine Neuigkeit kommt durch den Umzug der BNetzA-Außenstelle Mülheim zustande. Die neue postalische Adresse für die Beantragung von automatisch arbeitenden Stationen lautet: Bundesnetzagentur, Außenstelle Dortmund, Alter Hellweg 56, 44379 Dortmund. E-Mail ist das bevorzugte Verfahren zur Antragsstellung:
dort10.postfach@bnetza.de

Das DARC-VHF-/UHF-/SHF-Referat hat das neue modifizierte Antragsformular – es wird eine digital ausfüllbare Version des PDF-Antrags der BNetzA gepflegt – auf seiner Webseite zur Verfügung gestellt:
https://www.darc.de/der-club/referate/vus/automatische-stationen/#c33304

Darüber berichtet der DARC-VUS-Referent Jann Traschewski, DG8NGN.

BNetzA informiert über Amateurfunkprüfungen und Corona

Auf ihrer Webseite informiert die Bundesnetzagentur am 18. November über „Hinweise zu Prüfungen: Ablauf im Rahmen der aktuellen Situation rund um das Coronavirus (COVID-19)“. Neben den bekannten so genannten AHA-plus-L-Regeln weist die Behörde auf das Tragen einer FFP2- oder medizinischen Maske hin. An den Standorten Berlin, Nürnberg und München sind ausschließlich FFP2-Masken zulässig. Geimpfte Prüflinge müssen einen Nachweis einer vollständigen Impfung vorlegen, Genesene benötigen einen PCR- oder anderen Nukleinsäurenachweis, der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Alle anderen Teilnehmer benötigen eine Bescheinigung über einen erfolgten negativen Schnelltest innerhalb der letzten 24 Stunden vor Beginn der Prüfung.

Quelle: darc.de

ISS-Nachrichten 11-21

Herzlichen Glückwunsch an Raja Chari, KI5LIU, den neuesten Kommandanten der NASA-Raumfahrtmission. Raja und seine drei Kollegen der SpaceX Crew-3 befinden sich jetzt an Bord der Internationalen Raumstation, nachdem sie die Reise an Bord der Endurance-Kapsel, die am Mittwoch, den 10. November, gestartet ist, angetreten haben. Nach Angaben der Associated Press ist der Testpilot der US Air Force aus Iowa seit mehreren Jahrzehnten der erste Neuling, der eine NASA-Mission leitet. Die Mission wird voraussichtlich sechs Monate dauern.
Für die Besatzung, zu der auch Matthias Maurer, KI5KFH, von der Europäischen Weltraumorganisation ESA gehört, verspricht es ein arbeitsreiches halbes Jahr zu werden. Der deutsche Astronaut wird an Bord der ISS an mehr als 35 Experimenten beteiligt sein. Er wird auch das deutsche Rufzeichen DP0ISS während eines Dutzends geplanter Kontakte mit deutschen Schulen im Rahmen des Programms „Amateurfunk auf der Internationalen Raumstation“ (ARISS) verwenden. Der erste dieser Kontakte ist für eine Schule in Bayern zwischen dem 29. November und dem 5. Dezember geplant.
AR Newsline, Neil Rapp, WB9VPG.

Die vorsätzliche Zerstörung eines alten Nachrichtensatelliten aus der Sowjetära durch das russische Militär hat eine Wolke aus Weltraummüll in die erdnahe Umlaufbahn geschleudert. Das ist ein idealer Ort, um möglicherweise die ISS oder andere LEO-Satelliten treffen und beschädigen zu können. Wie in einem Artikel auf der Website von National Geographic zu lesen ist, hat die wachsende Menge an Weltraumschrott dazu geführt, dass Raumfahrtagenturen wie die NASA die Wege dieser Fragmente noch genauer verfolgen müssen. Während die Raumfahrtbehörden die Situation klärten, wurden die Astronauten angewiesen, in den beiden an der ISS angebrachten Kapseln Schutz zu suchen, die sie im Notfall zur Erde zurückbringen könnten.


Satellitenbeobachter haben Überstunden gemacht, um herauszufinden, wie viele gefährliche Trümmer Russland bei der Zerstörung eines seiner eigenen Satelliten am frühen Montag verursacht hat – und das Bild, das sie zeichnen, sieht düster aus. Mehrere visuelle Simulationen des russischen Anti-Satellitentests (ASAT) zeigen eine ausgedehnte Trümmerwolke, die andere Objekte in der Umlaufbahn wahrscheinlich jahrelang bedrohen wird.

ISS SSTV 1.-2.12.2021
Russische Kosmonauten auf der Internationalen Raumstation (ISS) planen die Übertragung von Slow Scan TV-Bildern auf 145,800 MHz in FM unter Verwendung des SSTV-Modus PD-120. Die Übertragungen sind Teil des SSTV-Experiments des Moskauer Luftfahrtinstituts (MAI-75) und werden von der Amateurfunkstation RS0ISS im russischen ISS-Service-Modul (Zvezda) mit einem Kenwood TM-D710-Transceiver durchgeführt.
1. Dezember 2021 (Mittwoch) von 12:10 GMT bis 19:10 GMT*
2. Dezember 2021 (Donnerstag) von 11:40 GMT bis 17:20 GMT*
*Daten und Zeiten können sich ändern.
Das Signal sollte mit einem Handfunkgerät mit einer Lambda 1/4 Antenne empfangbar sein. Wenn Ihr Gerät über wählbare FM-Filter verfügt, versuchen Sie den breiteren Filter für 25 kHz Kanalabstand.

Vorhersagen für die ISS-Durchgangszeiten finden Sie unter
https://www.amsat.org/track/

ARISS SSTV Blog:
https://ariss-sstv.blogspot.com/

ATV-Newsletter 92

ATCO_WR8ATV

Columbus, Ohio, USA:
ATCO ist eine der ältesten ATV-Gruppen in den USA, sie wurde 1980 gegründet. Der ATCO ATV-Repeater WR8ATV ist beeindruckend. Er befindet sich in der Innenstadt von Columbus, Ohio, auf der Spitze des Ohio State Office Tower. Seine Antennen befinden sich 630 ft. über dem Straßenniveau! Die ATV-Ausrüstung steht im Kommunikationsraum auf dem Dach des Gebäudes. Sie haben sechs ATV-Sender: 423 MHz (10 W, DVB-T, 2 MHz BW), 427,25 MHz (100 W pep, VUSB-TV), 1258 MHz (40 W, FM-TV), 1268 MHz (20 W, DVB-S), 2397 MHz (0,6 W, HAMNET) und 10,350 GHz (1 W, FM-TV).

Ebenso haben sie mehrere Empfänger auf 70 cm, 23 cm, 13 cm und 3 cm für analoges Amateur-Fernsehen, DVB-T und DVB-S. Art, WA8RMC, berichtet, dass ATCO 57 Mitglieder hat. Etwa 40 von ihnen leben in einem Radius von 50 Meilen um ihren Repeater. Wöchentlich findet dienstagabends eine ATV-Runde statt auf ZOOM, sie beginnt um 20 Uhr (lokal). Die Runden dauern normalerweise etwa eine Stunde. Alle ATVler sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Kontaktieren Sie Art, um die Zoom-Meeting-ID und das Passwort zu erhalten: towslee1@ee.net

Art schreibt über die jüngsten ATV-Repeater-Reparaturen: „Ich habe jetzt Zugang zu unserem Standort im Kommunikationsraum des State Office Tower erhalten. Die Reparaturarbeiten sind immer noch im Gange und der Dachbereich ist immer noch ein Chaos, aber er ist begehbar. Der HAMNET-Transceiver auf dem Dach ist seit über einem Jahr nicht mehr funktionsfähig, aber jetzt kann ich dorthin gelangen – also wollte ich es funktionsfähig machen, bevor es zu kalt wird. Ich habe das gesamte Gerät ausgebaut, Antenne, Filter etc.

Bei einer Inspektion zu Hause stellte sich heraus, dass durch einen Bruch in der Isolierung des Kabels, das das Gerät mit Strom versorgt, Wasser an beiden Enden eingedrungen war und den Ethernet-Anschluss des HAMNET-Senders sowie an der Anschlussbox, in der die 10-GHz-Ausrüstung untergebracht ist, zerstört hatte. Glücklicherweise wurde nur der Kabelstecker an der Anschlussbox beschädigt, nicht aber die Buchse. Zu Hause tauschte ich die HAMNET-Einheit und das Kabel aus und stellte sie dann wieder an ihren Platz neben dem Leuchtfeuer auf dem Turm. Stan, AA8XA, überprüfte die Funktionstüchtigkeit, alles OK jetzt.

Während ich am Repeater war, bemerkte ich, dass der Lüfter in der DATV-Sendeeinheit blockiert war (wir haben zwei Lüfter). Es war eine einfache Aufgabe, ihn zu ersetzen, und jetzt ist alles in Ordnung. Andere Dinge wurden überprüft und für in Ordnung befunden. Ich habe ein neues Ethernet-Kabel von der HAMNET-Einheit an den Trägern heruntergezogen und in der Nähe des Dacheingangs aufgerollt. Es wurden keine echten Verbindungen hergestellt, da die Dacharbeiten zum Austausch der Kabeleinführungen erst im nächsten Frühjahr geplant sind, so dass das Kabel zu diesem Zeitpunkt bereit stehen wird.“

Boulder, Colorado, USA – W0BTV-Informationen:
Eingänge: 439,25 MHz, analog NTSC, VUSB-TV; 441 MHz/6 MHz BW, DVB-T & 1243 MHz/6 MHz BW, DVB-T.
Ausgänge: Kanal 57 — 423 MHz/6 MHz BW, DVB-T, oder optional 421,25 MHz, analoges AM-Restseitenband-TV. Außerdem sekundärer Sender, FM-TV-Ausgabe auf 5,905 GHz (24/7).

Ressourcen: https://kh6htv.com/application-notes/

Besuchen Sie die BATC-Website https://batc.org.uk/live/
Dort können Sie Live-Streams von 62 ATV-Repeatern und mehreren hundert ATV-Hams aus der ganzen Welt sehen. Einige Repeater streamen rund um die Uhr, aber es handelt sich nicht immer um ein „Live-Programm“, sondern oft lediglich um ein Testbild. Aber Sie können trotzdem einige interessante Live-Bilder sehen. Unsere eigene ATV-Gruppe in Boulder, Colorado, überträgt ihre Donnerstagnachmittagsrunden (22:00 UTC) live über den BATC-Server. Klicken Sie dann entweder auf KH6HTV-TVR unter „Repeaters“ oder auf N0YE unter „Members“.

Einzelheiten zum Newsletter:
Dies ist ein kostenloser Newsletter, der elektronisch per E-Mail an ATV-Funkamateure verteilt wird. Die Verteilerliste ist inzwischen auf etwa 500 Personen angewachsen. Nachrichten und Artikel von anderen ATV-Gruppen (auf engl.) sind willkommen. Die Weitergabe des Newsletters und der Nachdruck von Artikeln ist gestattet, sofern die Quelle angegeben wird. Alle früheren Ausgaben sind archiviert unter: https://kh6htv.com/newsletter/

Quelle: Jim Andrews, KH6HTV

10-GHz-DATV via Mont-Blanc-Reflektion

HB9IAM-HB9AFO via Mont-Blanc

Einige Funkamateure in der Schweiz und in Frankreich haben digitale Videosignale über eine Gesamtstrecke von jetzt 322 km auf 10 GHz übertragen und ihre Signale am Mont Blanc reflektieren lassen.

Michel, HB9AFO, schrieb im Juli 2018 auf seiner Webseite:
Was für unmöglich gehalten wurde, wurde Wirklichkeit: Es gelang mir, das 10-GHz-DATV-Signal von Pierre, HB9IAM, in Reflexion gegen den Mont Blanc zu empfangen. Wir hatten zuvor die Reflexionsverbindung gegen die Dôle ausprobiert, da ich sie bereits in dieser Richtung erhalten hatte. Leider gab es ein riesiges und sehr schnellen QSB, das sein Signal von 12 dB S/N auf Null fallen ließ. Die Dekodierung seiner Bilder war trotz Versuchen mit 125, 150 und 200 kb/s SR unmöglich. Pierre drehte dann seine Antenne in Richtung Bernard, F5DB, und dort sah ich zu meiner Überraschung seinen Träger erscheinen, während ich auf den Mont Blanc zielte. Wir haben dann die Antennenausrichtung feinabgestimmt, nach der Frequenz gesucht, die das beste Signal lieferte, und die Einstellungen des Minitioune-Programms optimiert. Daraufhin erschien sein Bild. Es war der Höhepunkt monatelanger Ausrüstungsentwicklung und Tests zwischen F5DB, HB9IAM und mir.
Nach zwei Tagen intensiver mechanischer Arbeit hatte ich gerade meinen 10-GHz-Transverter auf meiner neuen Motorantenne installiert. Meine Bedingungen in JN36GN (bei Lausanne) waren wie folgt: Visiosat 90/104-cm-Offset-Schüssel, DB6NT-Transverter, DB6NT Low-Noise-Vorverstärker, SQG-Feed und Hohlleiterrelais, 10 MHz OCXO-stabilisierter Oszillator. Auf der 432-MHz-ZF hatte ich meinen AR-5001DX-Empfänger, gefolgt von einem 45-auf-437-MHz-Konverter, einem Air-Spy SDR, einem Minitiouner Pro und der Minitioune-Software-Version 0.8s auf einem Acer-Notebook.
HB9IAM (JN36BF) verwendete eine DATV-Express-Karte mit der Software „DATV-Express Server + FFMPEG“, gefolgt von einem OCXO-stabilisierten DB6NT-Up-Converter und einer 35-dBm-PA mit 4 W, die eine 60-cm-Offsetantenne ansteuerte. Die Verbindung fand auf 10370 MHz statt in DVB-S mit einer SR von 125 kS/s und einer FEC von 2/3.
HB9IAM-Mont Blanc: Azimuth 125 Grad, Distanz 73 km,
HB9AFO-Mont Blanc: Azimuth 163 Grad, Distanz 83 km.
Signal-Abschwächung HB9IAM -> Mont Blanc -> HB9AFO:
32,45 + 20 log10 10’368 + 20 log10 (73 + 83) = 32.45 + 80.3 + 43.8 = 156.55 dB

Bisher hielten wir die Verbindung über den Mont Blanc in DATV zwischen uns beiden für unmöglich, da Pierre den Mont Blanc von seinem Haus aus seit dem Bau eines Nachbargebäudes nicht mehr sehen konnte. Andererseits können wir nicht direkt miteinander in Kontakt treten, weil wir uns nicht in Sichtweite voneinander befinden. Es war daher eine große Überraschung, dass wir diese Verbindung herstellen konnten, und das auch noch in DVB-S, das als unbrauchbar gilt, wenn es Reflexionen gibt. Der Empfang vom Mont Blanc war durch ein sehr langsames QSB beeinträchtigt, das das Signal auf und ab gehen ließ und vor allem verzerrte. Dies unterschied sich deutlich von der Reflexion gegen La Dôle, die ein sehr schnelles und tiefes QSB, aber keine Verzerrung des Spektrums verursachte. Wie das Spektrum nach der Dekodierung des Bildes aussah, können Sie auf dem Minitioune-Foto oben (unten rechts) sehen. Das ist nicht das schöne Spektrum, wie man es in den Theoriebüchern sieht, und doch hat es funktioniert!

3.8.2021:
Rolf, F9ZG/p, war auf dem Plateau de La Verrerie in JN16VB (in der Nähe des QTH von F1FY, früher F1UO). Gesamtstrecke: 322 km, neuer Rekord in DVB-S, SR 66 kS/s, MER 6,7 dB/D4 mit 120-cm-Parabol, 5W Power.

Video-Link: https://www.hb9afo.ch/articles/Mont-Blanc/20210803_F9ZG/20210803_f9zg.movie.wmv

Quelle: https://www.hb9afo.ch/articles/Mont-Blanc/default.htm
Anregung: ATV-Newsletter von KH6HTV

Mitgliederversammlung 2021 der AGAF e.V. verschoben!

Restaurant-Heidberger-Muehle

11.11.21: wegen der verstärkten Corona-Pandemie wird die Mitgliederversammlung vom ursprünglich geplanten Termin, nämlich Samstag, dem 27.11.21, verschoben, es folgt später eine erneute Einladung an dieser Stelle!

Die Mitgliederversammlung 2021 der AGAF e.V. findet in der Gaststätte

Heidberger Mühle

in 42781 Haan (NRW), Walder Str. 50 statt; Tel. 02129 2414
www.heidberger-muehle.de

Datum: Samstag,
Beginn: 12 Uhr

Bitte beachtet die 3G-Regeln zur Covid-19-Vorsorge mit Nachweispflicht!

Anträge zur Mitgliederversammlung müssen spätestens eine Woche vor der Versammlung schriftlich bei der AGAF-Geschäftsstelle (Stuttgarter Platz 15, 10627 Berlin-Charlottenburg) eingehen.

Tagesordnung:

TOP 1: Begrüßung und Eröffnung der Mitgliederversammlung
TOP 2: Wahl des Protokollführers
TOP 3: Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit
TOP 4: Genehmigung der Tagesordnung
TOP 5: Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 4. Mai 2019 in Glövzin (siehe vertikale Foto-Galerie unten)

TOP 6: Bericht über die aktuelle Situation der AGAF: Uwe E. Kraus, DJ8DW
TOP 7: Berichte des Vorstandes
* Tätigkeitsbericht des Präsidenten, Uwe E. Kraus, DJ8DW
* Tätigkeitsbericht des Ersten Vorsitzenden, Jörg Hedtmann, DF3EI
* Tätigkeitsbericht des Zweiten Vorsitzenden, Jens Schoon, DH6BB
* Tätigkeitsbericht des Schriftführers, Klaus Kramer, DL4KCK
* Tätigkeitsbericht des Kassenwarts, Thomas Krahl, DC7YS
TOP 8: Aussprache über die Berichte
TOP 9: Berichte der Kassenprüfer Wilhelm Pieper, DC5QC, und Sohn Matthias Pieper
TOP 10: Entlastung der Vorstandsmitglieder für die Geschäftsjahre 2019, 2020 und 2021, Einzelentlastung
TOP 11: Wahl eines Wahlleiters
TOP 12: Neuwahlen
* Präsident
* Erster Vorsitzender
* Zweiter Vorsitzender
* Schriftführer
* Kassenwart
* Kassenprüfer

TOP 13: Anträge an die Mitgliederversammlung
TOP 14: Diskussion über mögliche Szenarien für die Zukunft der AGAF e.V.
TOP 15: Verschiedenes

Für den Vorstand der AGAF e.V.

Uwe E. Kraus, DJ8DW

Präsident der AGAF e.V.

Bitte meldet euch zur Teilnahme an per E-Mail: krausue@uni-wuppertal.de

IARU-ATV-Kontest 2021 in HB9 und DL

IARU-ATV-Kontest-21_Karte

Im Corona-Jahr 2020 war auch die ATV-Aktivität sehr reduziert. Beim alljährlichen ATV-Contest im Juni war kein einziges schweizer Log an die USKA oder IARU eingesandt worden. Umso erfreulicher ist es, dass im Jahr 2021 gleich wieder 3 HB9-Stationen am Contest teilgenommen haben.

Quelle: https://www.uska.ch/iaru-atv-contest-2021-wieder-mit-schweizer-beteiligung/

Aus DL kamen wieder 2 Log-Einsendungen, hier die Auszüge aus dem Gesamtergebnis
(PDF-Dateilink siehe „IARU-ATV-Kontest OE“):

Sektion 1
22. HB9IAM (JO36BF) 2093 Pkt.
23. DC8UG (JO30UG) 1911 Pkt.
24. HB9AFO (JO36GN) 1561 Pkt.

Sektion 2
10. HB9TV/p (JN36GU) 8218 Pkt.
21. DK7UP (JO30NI) 3185 Pkt.

KH6HTV – ATV-Oldtimer

WA0NHD-ATV-QSL 1978

80. Geburtstagsparty für mich: Mein Amateurfunk-Kumpel aus den 60er Jahren an der Universität von Kansas, Bill, K0RZ, hat mir ein einzigartiges Geschenk gemacht: Ein paar alte QSL-Karten. Eine war für unser erstes QSO im Jahr 1967. Es war in FM auf dem damals einzigen Repeater in Colorado auf 146,94 MHz auf dem Squaw Mountain. Bills Rufname war damals K0RZJ und meiner war WA0NHD. Die andere war eine QSL-Karte, die ich Bill 1978 gab, um einen mobilen ATV-Test zu dokumentieren, den wir durchführten. Bill lebte damals in den Bergen oberhalb von Jamestown. Ich war in der östlichen Prärie von Colorado. Wir erreichten eine maximale Entfernung von 46 Meilen. Oben ist die QSL-Karte. Ich erkenne den jungen Mann gar nicht wieder! Mein damaliger ATV-Sender war meine erste Eigenbaukonstruktion: ein Transistor, 1 Watt (Pep) auf 439,25 MHz. Er ist auf dem qsl-Foto zu sehen zusammen mit einer Batterie und einer Peitschenantenne auf dem Rücken auf einem Packrahmen befestigt.
Jim, KH6HTV (ex WA0NHD), Boulder, Colorado

Quelle: ATV-Newsletter von KH6HTV (siehe dazu „CQ-DATV“-Ende vom 3.10.21)

Fieldday mit QO-100-Betrieb ohne Netzstrom

QO-100-Feed u. Solarzellen

Ein Fieldday mit QO-100-Betrieb ohne Netzstrom und ohne Generator?
Yes, we can! Lässt sich mit Sicherheit nach Abschluss des gemeinsamen Event der DARC-Ortsverbände C13 und C19 feststellen.

Ganz ehrgeizig hatten wir die Forderung aufgestellt, ohne fossile Energiequellen einen Fieldday durchzuziehen (10.-12.9.2021). Erstmals sollten kein Benzin- oder Dieselgenerator, auch keine Petroleumlampe, keine Stearinkerzen oder ähnliches verwendet werden. Der Initiator des Gedankens hatte es einen „Grünen Fieldday“ genannt. Zudem durften wir in einem lieblichen, sehr grünen Tal hinter Raisting (bekannt durch die Erdefunkstelle) gleich neben dem ländlichen Hof-Biergarten am Ort Stillern unsere Zelte und Antennen aufbauen. Der freundliche Wirt hatte sogar Netzstrom angeboten. Wir lehnten ab!

Selbstbewusst wollten wir die Energie allein aus Akkumulatoren und Solarzellen schöpfen. Dazu mitgebracht wurden mehrere Blei-AGM- und ein Blei-Gel-Akkumulator. Aber auch Lithium-Akkus kamen zum Einsatz. Wegen der unterschiedlichen Batterie-Technologien und Größenordnungen durften sie nicht etwa zu einem „Kraftwerk“ zusammengeschaltet werden mit nachfolgendem Netzwandler. Vielmehr zogen sowohl unsere Funkgeräte wie auch die Zeltbeleuchtungen ihren Strom unmittelbar aus den einzelnen Akkus mit Nennspannung 12 V. Ein 230-V-Wandler versorgte lediglich den Antennenrotor. Im Vorgriff aufs nächste Jahr überlegen wir auch darauf verzichten zu können.

Eine flach auf der Wiese ausgelegte Photovoltaik-Anlage lud unseren Hauptstromspeicher, eine Exide A512/115A, im Parallelbetrieb. Freundlicherweise hatten wir für die Tage drei aufrollbare „Amorphe Solarzellen“ von Fuji Electric samt 400 V-Regler von DL5MFF geliehen bekommen. Optimismus hin oder her, wir konnten uns natürlich nicht auf Sonnenschein verlassen. Eine überschlägige Kalkulation musste daher bestimmen, wieviel Akku-Kapazität wir für etwa sonnenlose Tage mitzubringen hatten.

Wieviel Strom brauchen wir im Empfangsbetrieb, im Sendebetrieb, bei SSB, FM und für QO-100 und Beleuchtung? Und wie sind die jeweiligen zeitlichen Anteile? Kurz gesagt, wir hatten vorsorglich um die 400 Amperestunden dabei, aufgeteilt auf mehrere Akkus. In Gewicht ausgedrückt waren es rund 140 kg Blei, die zusätzlichen, teils sehr großen Powerbanks nicht mitgerechnet. Dank Photovoltaik-Strom und „halber“ Sonne kamen wir mit nur der Hälfte der mitgebrachten Energiespeicher über die drei Tage! Was die Bleiakkus anbelangte, so waren diese mit „grünem Strom“ aus dem Heimnetz des Autors vorgeladen, d.h. aus Wasserkraft der nahen Lech-Staustufen und einem Solarpanel.

Unser „grünes“ Vorhaben weckte vielfältiges Interesse und lockte Besucher aus neun Ortsverbänden sowie eine Reihe SWLs an. Gar mancher fühlte sich animiert seine Portabel-KW-Funkanlage mitzubringen und im Betriebszelt oder auf der freien Wiese mit aufzubauen. Eine gern gesehene Demonstration. Einer der Besucher brachte es auf den Punkt: „Es motiviert mal wieder was zu tun.“ Aha, auch eine Form von Nachhaltigkeits-Effekt!

Der Fieldday diente keiner Wettbewerbsteilnahme, sondern dem Erfahrungsaustausch, der Besichtigung von Lösungen – die QO-100-Station von DG4MIG sei erwähnt -, der Beweisführung, dass Amateurfunk auch mit nachhaltiger Energie betreibbar ist, und natürlich dem geselligen Treff. Stimmt übrigens, Kaffeekocher und Grill waren mit Gas betrieben worden.

Bericht und Bild: Klaus Welter, DH6MAV

ARISS contact Newbury (update)

Amateur Radio on the International Space Station (ARISS) has received schedule confirmation for an ARISS radio contact with astronauts. ARISS is the group that puts together special amateur radio contacts between students around the globe and crew members with ham radio licenses on the International Space Station (ISS).

This will be a direct contact via amateur radio between astronaut Mark Vande Hei KG5GNP onboard the International Space Station and students at the Mary Hare School, Newbury, UK. Amateur radio station GB4MHN will be the ham radio ground station for this contact.

The downlink frequency for this contact is 145.800 MHz and may be heard by listeners in Europe that are within the ISS-footprint. The ARISS radio contact is scheduled for Tuesday October 12, 2021 at 11:12 UTC, which is 13:12 CEST.

Video of the school event (radio contact from 49. Min.):

School Information:

Mary Hare is an aural school for the deaf, we don’t use sign language, instead we teach students to develop lip reading skills and make use of technology. The contact is important for the school as not only will it help inspire students to STEM, it will hopefully demonstrate that no matter the difficulties they have with communication; there are still ways they can accomplish amazing things („the sky is not the limit!“).

During the week the students will see some exciting chemistry demonstrations, design and fly model rockets, see some space suits, and do some astronomy (observing Jupiter and Saturn in the evening). In lessons they have researched and discussed what it might be like to live in space, done some space themed art, and looked at astronaut food. Hopefully it will be an exciting and inspiring week.

Students First Names & Questions:

1. Rosie (13 yrs): Do you have to learn a sign language to communicate if something goes wrong with the radios in your suit?
2. Jacob (18 yrs): How do you tell directions in space?
3. Harrison (11 yrs): What do the northern lights look like from space?
4. Hollie (16 yrs): How can you shower in zero gravity?
5. Jasper (13 yrs): What is your most favourite space technology?
6. Milly (18 yrs): If there was a fire, how would you evacuate?
7. Dominika (14 yrs): Do mobile devices work in space? For example, a Smart Phone?
8. Oliver (13 yrs): If you could take one thing from home into space, to make life more fun what would you take and why?
9. Zak (17 yrs): What is it like to wake up and see the earth from space?
10. Julia (15 yrs): How long have you been in space for?

Source: Gaston Bertels, ON4WF